Schlagwort: Serenade

Allgemein

East River String Band – Robert Crumb – Blues…

Heute habe ich eine weitere Sendung vom Antique Gramophone Music Program with Mac angehört, ein weiteres Programm mit einer Live Band.

Genaugenommen handelt es sich nur um ein Duo, das bei Gelegenheit durch weitere Spieler ergänzt wird:

Eden & John’s East River String Band

Die zwei Leiter der East River String Band sind  Eden Brower(Gesang, Ukulele, Gitarre), und John Heneghan (Gesang, Gitarre, Mandoline). Weitere Musiker die zu diesem Duo stossen kann man im unten zitierten Text von der Homepage entnehmen – am interessantesten ist sicher Robert Crumb – der bekannte Zeichner – an der Mandoline.

Eden Brower spielt meist eine National Resonator Ukulele, John Heneghan spielt am liebsten auf einer alten Kay Gitarre.

Hier die Beschreibung der Band von der Homepage:

Drawing from the vast spectrum of traditional American country blues music, Eden & John’s East River String Band create some of the most authentic sounding renditions of songs from the 1920’s and early 30’s. Focusing on both well known, and lesser known country blues and some popular music of this era, their love and deep reverence for this music shines through in every song. Founded in 2006 the New York City based duo have released three albums and toured the US Canada and Europe. The group’s two leader’s are Eden Brower(vocals, ukulele, guitar), and John Heneghan(vocals, guitar, mandolin).

They often have additional musicians join the group such as underground comic / old-time music legend Robert Crumb, stride pianist Terry Waldo(Leon Redbone/ Woody Allen), multi-instrumentalist Dom Flemons (The Carolina Chocolate Drops), Pat Conte (The Otis Brothers, The Secret Museum Of Mankind), Robert Armstrong (The Cheap Suit Serenaders), Jerron „Blind Boy“ Paxton and Eli Smith (Down Home Radio Live, The Dust Busters).

Their last two releases „Drunken Barrel House Blues“ and „Some Cold Rainy Day“ both feature classic artwork by R. Crumb. „Some Cold Rainy Day“ was chosen as one of David Fricke’s picks of the month of November, 2008 in Rolling Stone Magazine. Fricke writes, „Eden & John’s East River String Band cover black country blues from the 78-rpm era with crisp fervor and a natural flair that suggests loving study and a respect for the hard lives and flight for joy on the original records“.

Robert Crumb hat auch die Cover von CDs und Plakaten für die East River String Band gestaltet, hier kann man einiges davon ansehen:

http://www.eastriverstringband.com/id11.html

Die neueste CD wird Anfang März erscheinen.

Hier zunächst der Link zur Antique Phonograph Music Program – die  East River String Band – in diesem Fall nur als Duo mit Eden Bower und John Heneghan spielte am 14. Dezember 2010: http://wfmu.org/playlists/AP

Bei einem Stück spielt übrigens der Gastgeber Mac mit seiner singenden Säge mit!

Hier einige ausgewählte Videos und eine ausführliche Playlist mit der East River String Band – viel Spass!

„Allen Bros Rag“ Robert Crumb & East River String Band

„Tell It To Me“ Robert Crumb & East River String Band

Mississippi John Hurt Ain’t No Tellin‘ Skip James Son House Sleepy John Estes make me a pallet on your

Playlist East River String Band

Weitere Informationen und Links

Homepage: http://www.eastriverstringband.com/

youtube Kanal: http://www.youtube.com/user/suprovalco

youtube Kanal Eden: http://www.youtube.com/user/EdenBee

FAZ Artikel über Robert Crumb: http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~E33904DF3051449F1A9A46050FFC1B70A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Wikipedia über Robert Crumb: http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Crumb

Wikipedia (Engl.) über Robert Crumb: http://en.wikipedia.org/wiki/Robert_Crumb

Interview mit Robert Crumb: http://www.downhomeradioshow.com/2011/02/interview-with-r-crumb/


Werbung / Partnerlinks

Wenn sie über die Partnerlinks (affiliate) bei Amazon bestellen bekomme ich eine kleine Provision ohne dass es sie mehr kostet! Mehr Infos auf der folgenden Seite:

Unterstützen sie mein Blog! Infos und Partnerlinks!

Historische Aufnahmen

Historische Aufnahmen mit Mandoline (Antique Phonograph Music Program)

Ausser dem Cylinder Preservation Projekt gibt es noch andere historische Aufnahmen. Ein Radiosender aus New York sendet regelmäßig eine Sendung in der antike Zylinder abgespielt werden. Die Sendungen der letzten Jahre sind als Podcast oder per Streaming verfügbar. Ich habe bisher folgende Titel mit Mandoline gefunden. Einige dieser Titel sind auch im Cylinder Preservation Projekt verfügbar, einige andere habe ich aber dort nicht gefunden.

Die Sendungen dauern jeweils eine Stunde und enthalten viele interessante Aufnahmen. Wer sich aber nur für die Aufnahemn mit Mandoline interessiert kann jeweils in den Playlists zum Stück direkt springen. In einigen Fällen habe ich den Beginn der Mandolinenstücke eingetragen.

Hier die Sendungen und die darin enthaltenen Stücke:

Cacliz March Athenian Mandolin Quartet Victor 18057 Disc 1916

http://www.wfmu.org/playlists/shows/28078 (ca. 22:30)

or

http://www.wfmu.org/playlists/shows/22073 (zweites Stück)

Hungarian Serenade Alessio’s Mandolin Quartet Edison BA 2863 4-minute cylinder 1916

http://wfmu.org/playlists/shows/37230 (11. Stück, ca. 35:10)

Allegro Vivo William Place Mandolin Quartette Columbia A1656 Disc 1914

http://www.wfmu.org/playlists/shows/35836 (10. Stück, ca. 39:30)

Demetrius C. Dounis – mandolin Souvenir Amberol cylinder 4M-1044 1912

http://www.wfmu.org/playlists/shows/22002 (mit einem Bild von Demetrius C. Dounis; 12. Stück)

Trio Instrumental Arriaga Jessey – polca Blue Amberol cylinder 22028 (.5) 1913

Hier gibt es den folgenden Kommentar zum Trio Arriaga:

By the way, i found information about the Trio Arriaga some days ago in the internet :

„The Trio Instrumental Arriaga was a very popular musical ensamble (originally a duet) created by mandolin player Joaquin J. Arriaga, and guitarist Octaviano Yanez, which sucess lead them to record some ballroom pieces in the early 1900’s for the Edison Phonographic Company in blue amberol cylinders, most of the pieces were writen by mexican composer Carlos Curti.

http://www.wfmu.org/playlists/shows/24614

Samuel Siegal – mandolin, M. Lloyd Wolfe – guitar An autumn evening Gold Moulded cylinder 9014 1905

http://www.wfmu.org/playlists/shows/16436

Remembrance Place Mandolin Quartette Columbia A 1656 Disc 1914

http://www.wfmu.org/playlists/shows/36364 (drittes Stück, ca. 8:40)

Siehe auch folgende Diskussion im Mandolin Cafe:

http://www.mandolincafe.com/forum/showthread.php?38202-Mandolin-recordings-of-note

Aufnahmen des Cylinder Preservation Projects:

Mandolinenschulen

Ferdinando de Cristofaro – Mandolinenschule und ein originales Plektrum…

Cristofaro – Methode de Mandoline (1884)

Ich habe vor kurzem die Mandolinenschule von Ferdinando de Cristofaro fotografiert und zum Download auf meiner Homepage bereitgestellt. Die folgenden Angaben zu Cristofaro habe ich dem Buch „The Guitar and Mandolin“ von Ph. J. Bone entnommen, das man sich unter der folgenden Adresse in verschiedenen Versionen herunterladen kann:

http://www.archive.org/details/guitarmandolinbi00bone

Cristofaro wurde 1846 in Neapel geboren und war einer der gefeiertsten Mandolinespieler seiner Zeit. 1882 kam er nach Paris wo er sofort als der beste Mandolinist bekannt wurde.  Seine Schule in zwei Bänden erschien 1884, zuvor hatte er bereits eine Mandolinenschule in Neapel veröffentlicht. Cristofaros Mandolinenschule wurde in verschiedene Sprachen übersetzt und war sehr populär.

Cristofaro starb schon 1890 an einer Lebensmittelvergiftung.

Hier ein Auszug aus dem oben erwähnten Buch von Bone:

Cristofaro, Ferdinando, de, born in Naples, the home of the
mandolin, in 1846, died in Paris, April 18, 1890. The son of
respectable parents in Naples, Cristofaro rose to be one of the
most celebrated mandolin virtuosi of modern times. He received
his musical education in the Conservatory of his native city,
devoting himself to the study of the piano, and had his life been
spared, his fame as a virtuoso on that instrument would have
extended far beyond his achievements as a mandolinist. Cristofaro
was entirely self-taught on the mandolin, and he soon distinguished
himself by his performances on this instrument in Italy. To the
Neapolitans, he introduced a new and completely advanced method
of playing — accustomed as they were to hearing the instrument in
the hands of strolling players, used more for accompanying popular
songs than anything else — the classical compositions, executed by
Cristofaro, caused unbounded enthusiasm, astonishment, and
admiration. His fame spread rapidly throughout his native land,
and after appearing with success in all the important cities, he was
induced to visit Paris. It was in 1882 that he arrived in this city,
where he was immediately recognised as the premier mandolinist
of the day ; he won a widespread and enviable reputation, and as a
teacher, his services were in constant demand by French aristocracy.
During his residence in Paris, he appeared in public with the most
prominent musicians of the time — M. Gounod, upon several
occasions playing the pianoforte accompaniments to his solos. In
1888, Cristofaro visited London, and here he met with his usual
success, and was sought in this city also as a teacher, and was
appointed conductor of the " Ladies' Guitar and Mandolin Band."

Die komplette Mandolinenschule von Cristofaro gibt es kostenlos auf meiner Homepage: http://www.mandoisland.de über die Seiten „kostenlose Noten“ oder „Mandolinenschulen“

Ein originales Plektrum aus dem 19. Jahrhundert!

Nachdem ich die Schule zum Download bereitgestellt hatt habe ich mal wieder nach weiteren Informationen über Cristofaro gesucht und habe dabei folgendes interessantes entdeckt. Ein Sammler von Plektren hat ein originales Plektrum mit einer „Cristofaro PARIS“  Prägung gekauft. Es ist zu vermuten, dass das Plektrum noch zu Lebzeiten von Cristofaro hergestellt wurde, vermutlich in zeitlicher Nähe zum Erscheinen der Cristofaro Schule, also etwa 1884.

Hierfindet man den vollständigen Bericht über das Plektrum, das offensichtlich aus Zelluloid besteht und somit vermutlich eines der ältesten erhaltenen Plektren aus diesem Material sein dürfte.

Cristofaro: The Oldest Pick?

http://pickcollecting.presspublisher.us/issue/fall_2009/article/cristofaro-the-oldest-pick

Vor einiger Zeit habe ich ein Video mit der Mandolinen Serenade von Desormes bei youtube eingestellt – dieses Stück wurde ebenfalls von Cristofaro für Mandoline bearbeitet.

Mandolin Serenade – Sérénade de Mandolines – Classical Mandolin


Amazon Tipp (Partnerlink) – 17 Plektren in unterschiedlichen Formen und Stärken aus dem Material Dunlop Ultex:

Dunlop Ultex Standard / Ultex Sharp / Ultex Triangle / Ultex Jazz Plektren-Set (1 Stück je Typ, in Plektrumdose von Dirty Riffs), 17 Stück

Weitere Informationen

Allgemein

Joseph Rico – Der berühmte Komponist aus Neapel in…

Joseph Rico (1876-1957) war ein Komponist der zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Paris sehr erfolgreich war. Berühmt ist er für seine langsamen Walzer, aber er hat auch mehrere Hefte speziell für Mandoline veröffentlicht – kein Wunder, denn Joseph Rico stammt aus Neapel und spielte selbst die Mandoline.

Ich habe 5 Hefte mit Stücken von Joseph Rico und habe gerade ein Stück für youtube aufgenommen. Es handelt sich dabei um einen Schottisch – ein Modetanz der auch als ein Vorläufer des Ragtime betrachtet wird. Beim Durchspielen eines der Hefte ist hat mir dieses Stück am besten gefallen.

Ich spiele es als Mandolinensolo, im Prinzip gab es aber wohl eine komplette Fassung für Mandolinenorchester oder Estudiantina wie diese Ensembles in Paris damals genannt wurden. Im Laufe des Videos habe ich auch Titelblätter der Mandolinenhefte von Joseph Rico eingebaut.

La Mandoline en France – Joseph Rico – Schottisch Indiscrète

Eternel Souvenir – Joseph Rico – Romance Sans Paroles

Eine der bekanntesten Kompositionen von Josep Rico ist der gesungene Walzer J’ai tant pleuré, der 1907 sehr erfolgreich war und von dem es mehrere youtube Videos gibt. J’ai tant pleur’e ist übrigens auch in einem der Mandolinenhefte enthalten, zudem besitze ich eine Einzelausgabe dieses Walzers.

Bérard – J’ai tant pleuré – 1907 (Belle Epoque)

J’ai tant pleuré (J. Rico)
(Valse Chantée)
(avec accompagnement d’Orchestre)
Mr. Bérard
de l’Eldorado, Paris

Disque Odéon, chanson n° 60518
ca. 1907

Encore une chanson d’Adolphe Bérard, mais j’aime beaucoup ce chanteur. D’abord parce qu’il a une voix qu’on reconnait tout de suite, et aussi pour les chansons qu’il chante. Ici, c’est une chanson mélodramatique, une valse typique de la Belle Epoque, et un énorme succès en 1907 (à un tel point que 50 plus tard, „J’ai tant pleuré“ était encore enregistré par Réda Caire et André Dassary!). Cette valse a été enregistré par Dickson, mais la version enregistré la plus connue est sans doute celle de Bérard, qui date de 1907/1908. Un des succès de Bérard dans son registre „chanteur de charme“. L’autre face du disque est aussi un succès, c’est „Gaby“, encore plus mélodramatique!

Marjal „J’ai tant pleuré“

Valse Belle époque crée par Dickson en 1907. L’interprétation de Marjal est plus récente (!!!) bien entendu. Des infos sur Marjal??? Dur dur…. sinon qu’il a beaucoup enregistré les tubes des autres.

Hier noch eine neue Aufnahme von einem Sänger der sich bei youtube  Wanderratten nennt, für meinen Geschmack etwas zu schnell gesungen:

J’ai tant pleuré pour toi

Ein Nachkomme von Joseph Rico hat 2003 eine CD mit Walzern und Serenaden produziert – eine CD die ich immer wieder gerne höre. Auf der Homepage http://www.josephricomusic.com/ kann man Ausschnitte anhören und weitere Informationen über Joseph Rico finden. Interessant ist auch die Beziehung zur Firma Rico die heute zu den wichtigsten Herstellern von Spielblätter für Klarinetten und Saxofon ist.

Links zu Joseph Rico

Homepage: http://www.josephricomusic.com/

Informationen über Joseph Rico: http://www.delabelleepoqueauxanneesfolles.com/Rico.htm