Autor: Michael Reichenbach

Andere Zupfinstrumente

Das Duet Oliver – Fantastisches Domra Duo aus Russland…

Schon vor längerer Zeit habe ich das Duet Oliver entdeckt. Heute möchte ich dieses Domra-Duo hier vorstellen.

Die beiden Interpretinnen Vera Tokayev und Olga Saitova haben an der Kunstakademie in Woronesch studiert und sind Mitglieder und Solisten des Orchesters für russische Volksinstrumente der Staatsphilharmonie Belgorod. Beide haben beim Internationalen Wettbewerb «Кубок Белогорья» (Belogoriya Cup) erste Preise gewonnen. Das Duet Oliver besteht seit 2013. Der Name des Duos ist abgeleitet von den beiden Vornamen: Olga und Vera -> Oliver.

duet-oliver

Belgorod ist eine Stadt in Russland in der Oblast Belgorod nahe der ukrainischen Grenze. Belgorod hat 356.402 Einwohner. Wikipedia

Leider habe ich bisher nicht viel mehr über die beiden Interpretinnen herausgefunden. Die Videos sind aber fantastisch. Es handelt sich um Konzertmitschnitte bei denen ein Schwerpunkt bekannte Melodien aus Filmen bilden. Nicht nur die Musik fantastisch ist sondern auch das Outfit der Interpretinnen wird in vielen Fällen passend zum Stück gewählt. So spielen die beiden bei Chapliana mit Filmmusik aus Charly Chaplin Filmen im schwarzen Anzug und mit Hut.

Bei den Variationen über ein Thema von Rachmaninoff kommt als witziger Effekt ein großer Schraubenschlüssel zum Einsatz um die „defekten“ Instrumente wieder in Gang zu bringen.

Variationen über ein Thema von Rachmaninoff

John Williams – „Lullaby  for an Angel“ aus Schindlers Liste

Chapliniana (von М. Яковлев) – Melodien aus Charly Chaplin Filmen

Read more „Das Duet Oliver — Fantastisches Domra Duo aus Russland — Vera Tokayev und Olga Saitova“

Blues

Blues Training für Mandoline – Blues in A –…

Playalong Videos (auch Backing Tacks genannt) sind toll um das Improvisieren zu lernen. Besonders das Blues-Schema eignet sich gut um mit dem Improvisieren zu beginnen.

Dabei kann man sehr gut Akkorde üben und man kann lernen sich auf dem Griffbrett der Mandoline zu orientieren. Gleichzeitig kann man dabei die linke Hand trainieren und die Angst vor dem Lagenspiel und vor Lagenwechseln zu verlieren.

Aus diesem Grund habe ich in diesem Beitrag einige Ideen und Anregungen gesammelt wie man Playalong Videos zum Üben und Improvisieren verwenden kann.

Ich habe die Tonart A-Dur gewählt – ich denke das ist eine gute Tonart um mit dem Blues zu beginnen.

Akkorde

Spiele die Dur Akkorde A – D – E zum Backing Track; spiele erst einmal die normalen Dur-Akkorde, auch wenn A7 usw. angezeigt ist; wie du siehst kommst du mit einen „Griff“ aus;  spiele die Akkorde zunächst nur auf 3 Saiten (siehe Griffbilder); beachte: der 4. Finger greift jeweils den Grundton des Akkordes – an diesen Tönen solltest du dich orientieren;

Verwende verschiedene Anschlagsmuster / Strum Patterns (siehe Linksammlung unten); lasse dich auch vom Backing Tack inspirieren;

Hinweis: dieser Akkord sollte wie bezeichnet unbedingt mit den Fingern 1, 3 und 4 gegriffen werden! Dieses ermöglicht einen einfachen Wechsel zwischen Dur und Moll Akkorden bzw. zwischen Dur-Akkord und Dominant-7 Akkord: A-Dur 1, 3, 4 / A7: 1, 3, 2 / A-Moll: 1, 2, 4

Grundtöne – Erste Lage

Spiele nur die Grundtöne A, D und E der Akkorde in der ersten Lage; verwende die leeren Saiten sowie die gegriffenen Töne auf dem 2. und 5. Bund; damit es nicht zu langweilig wird spiele rhythmische Figuren ähnlich wie die Strum Patterns bei den Akkorden; wechsle zwischen verschiedenen Oktaven hoch / tief;

Grundtöne – Basistöne

Spiele nun die Töne A, D und E nur mit dem ersten Finger auf der D-Saite und A-Saite (siehe Diagram oben – 7. und 5. Bund); diese Töne bilden im nächsten Schritt jeweils die Basis für kleine Tonfolgen und Akkordzerlegungen die ausgehend von diesen Basistönen gespielt werden.

Tonfolgen

Der erste Finger muss immer – wie in der vorherigen Übung – auf den jeweiligen Grundton A, D oder E gesetzt werden. Die weiteren Töne entsprechend den folgenden Diagrammen:

Ich empfehle den Tonraum nach und nach zu  erarbeiten, die Töne 4 und 6 lassen wir erst mal weg. Spiele die erste Figur 1 – 2 – 1 bis du sicher bist mit dem Wechsel der Harmonien und dem Saitenwechsel und Lagenwechsel. Dann kannst einen weiteren Ton hinzunehmen (1 – 2 – 3 – 1 ) usw. Wenn du sicherer bist kannst du beim Rhythmus variieren.

1 – 2 – 1 / 1 – 1 – 2 – 1 / 1 – 2 – 2 – 1 usw.

1 – 3 – 1 / 1 – 1 – 3 – 1 / 1 – 1 – 3 – 3 – 1 usw.

1 – 2 – 3 – 1

1 – 2 – 3 – 5  /  1 – 2 – 1 – 5  /  1 – 3 – 5 – 3  / 1 – 5 – 1

1 – 3 – 5 – 7 / 1 – 3 – 5 – 6 – 7 / 1 – 3 – 5 – 6 – 7 – 6 – 5 – 3 / 1 – 3 – 5 – 6 – 8 – 6 – 5 – 3

1 – 3 – 5 – 7 – 8 / 1 – 5 – 8 – 7 / 8 – 7 – 5

So nun kann’s los gehen – hier diverse ausgewählte Backing Tracks zum üben. Die Akkorde werden meistens angezeigt, es gibt kleine Unterschiede zwischen den Backing Tracks – das sollte aber kein Problem sein:

Blues in A – Backing Tracks – Playalong

Weitere Informationen

Linksammlung Schlagmuster / Strum patterns

Merken

Merken

Choro

A vida é um buraco – Ein Choro von…

Heute möchte ich einen weiteren Beitrag über die Choros aus dem Songbook Choro veröffentlichen. Der zweite Choro in diesem Buch heisst A vida é um buraco (Das Leben ist ein Loch – laut google Übersetzung)

Das Stück wird von Pixinguinha auf der Flöte gespielt. Die Version von Pixinguinha ist aber bei youtube gesperrt, darum hier eine Version mit dem Meister der Flöte Altamiro Carrilho

Das Stück lässt sich aber auch sehr gut auf der Mandoline, auf dem Cavaquinho oder auch auf einer E-Gitarre spielen. Hier meine Playliste mit verschiedenen Versionen.

Playliste A vida é um buraco

Read more „A vida é um buraco — Ein Choro von Pixinguinha — Songbook Choro (2)“

Konzerte

2016 Shrewsbury Folk Festival – Tolle Konzerte – Musik…

34 komplette Konzerte vom Shrewsbury Folk Festival 2016 sind in der unten aufgeführten Playliste vorhanden – genug Musik für ein ganzes Wochenende.

Folgende Bands sind zu hören:

  • They shall not pass
  • Ross Ainslie & Jarlath Henderson Band
  • The Urban Folk Quartet  (2x)
  • Levellers
  • Raghu Dixit
  • John Jones & Friends ft Seth Lakeman and Benji Kirkpatrick
  • Lady Maisery
  • Treacherous Orchestra
  • Barnstar! (2x)
  • Richard Shindell(2x)
  • Dervish
  • Tom Robinson Band
  • Blackie and the Rodeo Kings
  • John McCusker Band
  • Kefaya
  • Helping Hands (in Deutschland nicht verfügbar)
  • Kingstone Press Folk Slam
  • Eliza Carthy
  • Skipinnish
  • Galleon Blast
  • Andy May Trio
  • Ten Strings And A Goatskin (3x)
  • Sheelananagig
  • Rob Heron and the Teapad Orchestra
  • John McCusker and Band
  • Edward II
  • Andy Irvine
  • Show of Hands

Ich habe bereits in einige Videos kurz reingehört, besonders gefällt mir das Konzert mit Lady Maisery

Lady Maisery at Shrewsbury Folk Festival 2016 – main stage 1, Saturday August 27

Die drei Sängerinnen begleiten sich mit Harfe, Geige, Akkordeon und Bansitar – eine Mischung zwischen Fivestring-Banjo und Sitar. Der dreistimmige Harmoniegesang ist fantastisch – ein wirklich schönes Konzert.

Lady Maisery haben bereits zwei CDs veröffentlicht, im Oktober 2016 erscheint die neue CD Cycle.

Playliste Shrewsbury Folk Festival 2016

 

Weitere Informationen

Nominated for the ‚Horizon‘ BBC Folk Award 2012 and for ‚Best Debut‘ at the Spiral Awards 2012. Forged from the voices of Hannah James (Kerfuffle, duo with Sam Sweeney), Hazel Askew (The Askew Sisters, The Artisans) and Rowan Rheingans (Fidola), Lady Maisery explore vocal harmony to breathtaking effect, through their fresh interpretations of songs and ballads.