Schlagwort: Frankreich

Lieblingsstücke

Espoirs Perdus – Speranze Perdute – Alessandro Morelli

Heute morgen habe ich ein Heft mit Stücken von Alessandro Morelli durchgespielt, das ich kürzlich kaufen konnte. Die Stücke haben mir spontan sehr gut gefallen.

Alessandro Morelli war wohl in Frankreich aktiv wie man an den Widmungen der einzelnen Stücke erkennen kann. Espoirs Perus hat folgende Widmung:

A Mademoiselle Louise PAULUCCI Hommage

Das bekannteste Stück von Morelli ist wohl Speranze Perdute oder Espoirs Perdue, ein Stück das auf der Mandoline aber auch vor allem auf dem Akkordeon gerne gespielt wird, als typisch französisches Musette Stück.

Hier zunächst eine schöen historische Aufnahme mit dem Quintetto Spensierato, die Melodie wird teilweise auch von einer Mandoline gespielt:

Quintetto Spensierato- Speranze Perdute (Morelli) 1941

Eine schöne Aufnahme von Egidio Faiella mit Mandoline und Gitarre zum Download gibt es auf der Seite: http://www.mandolinista.com/

Mit viel Engagement spielt das folgende Duo, der Gitarrist spielt mir allerdings viel zu holzig, aber die Mandoline ist ganz gut gespielt.

Speranze perdute

Un evergreen suonato con chitarra e mandolino dai fratelli Maione di Torre del Greco

Noch eine Aufnahme aus Italien:

Due strimpellatori di paese, di Luigi Paternostro

One-step… paesano. Speranze perdute. Ritorno da Torino
Vincenzo Perrone alla chitarra, Luigi Paternostro al mandolino

Und nochmal auf der Mandoline gespielt:

Speranze Perdute – u zu Giuvanni

Nun noch eine typische Musette  Version – interessanterweise aus Japan – mit Akkordeon, Banjo, Klavier und Klarinette:

ESPOIRS PERDUS/失われし希望

Weitere Informationen zu Speranze Perdute / Espoirs Perdus

Das komplette Mandoline-Album von Alessandro Morelli als PDF auf meiner Homepage auf der Seite kostenlose Noten: www.mandoisland.de

Diskussion über Speranze Perdute im Mandolin Cafe mit weiteren Links und Noten zum Download: http://www.mandolincafe.com/forum/showthread.php?61564-Speranze-Perdute&highlight=speranze+perdute

Italienische Musik für Mandoline, herausgegeben von Carlo Aonzo (Amazon Partnerlink):

Barockmusik

Das Ensemble Gabriele Leone – Von Barockmusik bis Choro

Didier Le Roux et Jean-Paul Bazin haben bereits 1979 das Ensemble Gabriele Leone gegründet, es ist benannt nach einem der wichtigsten Komponisten für die Mandoline des 18. Jahrhunderts. Das Ensemble spielt vor allem alte Musik für die Mandoline.

Das Ensemble Gabriele Leone hat bisher zwei CDs aufgenommen, auf denen Musik aus 5 Jahrhunderten für die Mandoline zu hören ist. Das Programm reicht von Stücken aus dem 14. Jahrhundert bis hin zu Tangos von Astor Piazzolla. Einige Ausschnitte der CDs können als mp3 angehört werden. Eine ausführliche Seite zur Geschichte der Mandoline mit vielen interessanten Bildern von alten Instrumenten ist sehr empfehlenswert.

Dazu gibt es Informationen über Komponisten für die Mandoline und natürlich auch Veranstaltungshinweise. Die Homepage ist überwiegend in Französisch, teilweise aber auch auf Deutsch und Englisch verfügbar.

Neu ist das folgende Video, in dem Jean-Paul Bazin sein Ensemble vorstellt (französisch):

Ensemble Gabriele Leone

Ein Stück – das Choro-Stück André de Sapato Novo – das auch in diesem Video kurz anklingt wurde vor einiger Zeit bei youtube als video eingestellt:

Ensemble Gabriele Leone, André de Sapato Novo

Playliste Ensemble Gabriele Leone


CD Tipp (Amazon Partnerlink)

Arte Mandoline mit Juan Carlos Munoz und Mari Fe Pavon

Merken

youtube

Mandolin Ensemble Gabriele Leone – Paris – Choro and…

Das Ensemble Gabriele Leone konnte ich im letzten Jahr bei einem Konzert in Vogtsburg im Kaiserstuhl erleben.

Auf der Homepage des Ensembles findet man die folgende Information:

Éric Depret, Jean-Paul Bazin und Guy Le Roux spielen seit 1982 zusammen, haben sich in Argenteuil getroffen und sich bei weltberühmten Professoren wie Ugo Orlandi, Marga Wilden-Hüsgen, James Tyler, Paul O’Dette und Alberto Ponce weitergebildet. Diese drei Musiker bilden heute der Kern eines Ensembles, das die Forschungsergebnisse von Didier Le Roux über die Geschichte der Mandoline (u.v.A. Vorträge im Mandolinensymposium Trossingen 1988, in Chalon 1996, in Ala Trento 1999, in Toulouse 2002, in Trossingen 2004, zahlreiche Artikel in der französischen Fachzeitschrift Le Plectre u.A.) während 25 Jahren vorgespielt hat. Seit zwei Jahren haben sich drei Musikerinnen dem Ensemble angefügt : Maryse Dupont und Yuko Fujikura als Mandolinistinnen, die in mehreren Zupfensembles der pariser Gegend tätig sind, und die Cuatristin Michèle Maréchau-Mendoza, die uns in einem venezolanischen Musikkurs getroffen hat.

Das Ensemble hat mehrere CDs aufgenommen und Preise bei Wettbewerben gewonnen. Schwerpunkte des Repertoirs ist die originale Mandolinenmusik des 18. Jahrhunderts, und seit den letzten Jahren auch die Musik Südamerkas. Choros aus Brasilen und Musik aus Venezuela werden stilgerecht aufgeführt. Dabei werden auch originale Zupfinstrumente aus diesen Ländern verwendet, ergänzt durch typische Percusssionsinstrumente wie das brasilianische Pandeiro.

Zwei Beispiele dieser Musik kann man nun bei youtube sehen und hören.

André de Sapato Novo – Choro von Andre Victor Correa

Patatin Patatan – Merengue aus Venezuela

Weitere Informationen:

Website Ensemble Gabriele Leone

Das Standardwerk zur Geschichte der Mandoline im 19. und frühen 20. Jahrhundert:

The Classical Mandolin (Early Music Series) (Amazon Partnerlink):