Schlagwort: Flöte

alles Mandoline Gitarre Zupfmusik

Hallelujah – Händel auf Zupfinstrumenten – Teil 2

Dies ist der zweite Teil mit Bearbeitungen von G. F. Händel auf Zupfinstrumenten.

Simon Mayor hat schon vor vielen Jahren seine Bearbeitung von The Queen of Sheeba gespielt – davon gibt es einen Mitschnitt von einer Fernseh-Sendung:

Simon Mayor – Arrival Of The Queen Of Sheba

1991 TV appearance

Handel on the Baroque Lute

Sarabande by Handel in D minor (Originally for Harpsichord) played on a German Baroque Lute after Leopold Widhalm by jminstruments.

Sonata in G Major for Flute and Continuo by Handel

Adagio, Allegro, Adagio, Bourree and Minuetto. Performed by Mindy Rosenfeld baroque flute and Ronn McFarlane lute. Part of a house concert October 2009.

 

Hier noch zwei Bearbeitungen von Händels Hallelujah für Zupfinstrumente:

Dunaharaszti Baptista Gy. – Pengetős – G.F.Händel: Halleluja

A Gyülekezetünk Pengetős zenekarának szolgálata 2009.12.27-én. http://www.jezusazur.hu

handel – halleluyah

 

Weitere Informationen

Website Simon Mayor: http://www.mandolin.co.uk/

Simon Mayor Myspace: http://www.myspace.com/simonmayor

Merken

Alte Musik

Capella Aquisgrana – Alte Musik auf historischen Zupfinstrumenten

Die Capella Aquisgrana ist ein Ensemble das Musik aus der Zeit vom 14. bis zum 18. Jahrhundert auf historischen Zupfinstrumenten spielt. Auf der Homepage des Ensembles stellt sich das Ensemble wie folgt vor:

Das Aachener Ensemble Capella Aquisgrana  liebt und pflegt das Musizieren im Lautenconsort. Es erklingen die alten Zupfinstrumente Barockmandoline, Barockgitarre und Mandolone; hierzu gesellen sich in einigen Werken Traversflöte, Viola da Gamba und diverse Percussion.

Die Freude an der höfischen und konzertanten Musik des 14. bis 18. Jahrhunderts und der kreative Umgang mit den historischen Vorlagen sind für die Musiker des Ensembles die Impulsgeber für lebendiges und facettenreiches Musizieren. Hierbei widmen sie sich besonders der  Musik der Spanier, Italiener und Engländer, die in diesen Jahrhunderten einen wesentlichen Anteil an der Entwicklung und Pflege der Musik mit  Zupfinstrumenten in Europa hatten.

Marga Wilden-Hüsgen, die Leiterin des Ensembles, war bis zu ihrer Emeritierung im Jahr 2007 Professorin für Mandoline an der Hochschule für Musik Köln, Standort Wuppertal. Sie setzt sich seit Jahren für die Wiederbelebung des Spiels auf historischen Zupfinstrumenten ein und gibt damit international Impulse zur Rückbesinnung auf die alten Spieltechniken dieser Instrumente.

Mit dem Namen ‚Aquisgrana‘ zeigt das Ensemble seine Verbundenheit zur Stadt Aachen.

Das Ensemble Aquisgrana ist seit einigen Wochen nun auch auf youtube mit einigen Konzertmitschnitten zu finden – eine gute Gelegenheit diese Musik und die Instrumente kennen zu lernen.

Doen Daphné d’over schoone Maeght (J. v. Eyck) Ricarda Schumann und Marlo Strauß

von Jakob van Eyck
gespielt von: Ricarda Schumann und Marlo Strauß
Capella Aquisgrana – Ensemble für Alte Musik

 

Capella Aquisgrana: La morte de la ragione (anon. 16. Jh. Italy)

Flow my tears (Lachrimae Pavan) J. Dowland – Marga Wilden-Hüsgen u. Marlo Strauß

In Kürze wird die 2009 eingespielte CD mit dem Titel “Catena d´Amore“erscheinen, weitere Informationen über das Ensemble und auch über die gespielten Instrumente findet man auf der Homepage des Ensembles.

Weitere Informationen

Homepage Capella Aquisgrana: http://www.capella-aquisgrana.eu/

youtube Kanal Capella Aquisgrana: http://www.youtube.com/user/capellaaquisgrana

Vielleicht ist auch der folgende Blogbeitrag über Denis Diderot und die Zupfinstrumente des 18. Jahrhunderts interessant:

Merken