Brasil na Pauta – Luperce Miranda – Tolle Choro-Musik aus Brasilien

Luperce Miranda gilt neben Jacob do Bandolim als einer der wichtigsten Komponisten für Choros für die Bandolim, die brasilianische Mandoline. Miranda lebte von 1904 bis 1977 und hat mehr als 500 Choros komponiert.

Hinweise zu Miranda in englischer Sprache findet man im Choro Blog: Luperce Miranda – King of the Mandolin
Viele von Luperce Mirandas Kompositionen werden auch heute noch gerne gespielt. So hat der brasilianische Mandolinist Dudu Maia mit seinem Quartett AQuattro eine komplette CD mit Werken von Luperce Miranda aufgenomen.

Einige Aufnahmen findet man auch bei youtube. Von AQuattro gibt es eine komplette TV-Sendung in der einige Stücke von Luperce Mirandio zu hören sind.

Talentos  – AQuattro

Dudu Maia – bandolim 10 cordas
Fernando Cesar – violao 7 cordas
Pedro vasconcellos – cavaco
Valerinho – pandeiro

www.myspace.com/bandolimbrasileiro

http://www.youtube.com/playlist?list=PLC878J8mcBo-0F1fTvqHgoLRoPYJrHYZj

Kompositionen von Luperce Miranda sind im Heft Brasil na Pauta bei DaFonseca in Brasilien erschienen.

Bei den Transkriptionen in diesem Heft wurde darauf verzichtet die typischen rhythmischen Freiheiten der Choromusik zu notieren. Stattdessen wurde der zugrundeliegende einfachere Rhythmus notiert. Die Stücke lassen sich so leicht lesen und schneller lernen. Das Heft eignet sich aus diesem Grund besonders für Spieler die sich zum ersten Mal mit Choro Musik beschäftigen. Die rhythmischen Freiheiten und typischen Variationen der Choromusik sollte man durch das Hören entsprechender Aufnahmen aneigen und später auf diese Stücke anwenden.

Das Heft enthält eine ausführliche Einleitung und eine Biografie Mirandas – leider nur auf portugiesisch. Darin findet man auch den wichtigen Hinweis, dass Miranda für seine Aufnahmen teilweise eine Mandoline verwendet hat die um einen Ganzton höher gestimmt war. Die Transkriptionen wurden allerdings so notiert wie sie auf den Aufnahmen Mirandas klingen. Um die Stücke in der originalen Griffweise Mirandas zu spielen müssen die betreffenden Stücke also auf einer normal gestimmten Mandoline um einen Ganzton tiefer gespielt werden. Das ist bei den meisten Stücken nicht unbedingt erforderlich, einige Stücke lassen sich aber nur so befriedigend im vorgegebenen Tempo spielen.

Eines der tollsten Stücke von Miranda ist Quando me Lembro. Dieses Stück wird nicht nur auf der Bandolim gespielt, sondern auch auf Gitarre oder Akkordeon. Die Mandolinenversion ist aber auf jeden Fall ein tolles Solostück für ambitionierte Mandolinisten.

Hier eine Version mit Danilo Brito

Danilo Brito – Quando me Lembro (Luperce Miranda) – Instrumental SESC Brasil

 

Ein weiteres Lieblingsstück von mir ist Nea Sorrindo. Von diesem Stück gibt es eine Aufnahme des gerade erst 12-jähringen Tiago Tunes:

Nea Sorrindo – Luperce Miranda

Tiago Tunes, 12 anos, tocando Nea Sorrindo, de Luperce Miranda.

Playliste mit vielen Choros von Luperce Miranda

http://www.youtube.com/playlist?list=PL0B691E3012D34572

Verwandte Artikel

Aquattro spielt Choros von Luperce Miranda – mit Dudu Maia – Bandolim


Comments are closed.

free counters