Blog

Blog

Drehleier

Armin Schwerdt – Folk und Mittelaltermusik mit Drehleier, Mandoline…

Armin Schwerdt ist ein Folk-Musiker in Mainz. Er spielt verschiedene Instrumente, unter anderem Drehleier und Akkordeon, aber auch verschiedene Zupfinstrumente wie Mandoline, Mandola, Banjo, Gitarre und Charango. Er spielt in verschiedenen Folk Bands und wirkt auch bei Mittelalter-Märkten mit.

Auf seiner Website stellt er seine Sammlung von Noten für Drehleier als kostenlosen Download zur Verfügung. Diese Sammlung enthält viele Stücke die auch gut für Mandoline oder Mandola spielbar sind. Viele Stücke sind auch als mehrstimmiger Satz enthalten.

Auf der Website der Gruppe Folkusion findet man mehrere Videos und auch Tonaufnahmen, darunter die folgende Tarantella bei der auch eine Mandoline zu hören ist:

Im folgenden Video ist Armin Schwerdt mit der Mandola zu hören:

Drehleier von Armin Schwerdt
Mandoloncello

Eine Moderne Schule für das Mandocello?

Kuno Wagner ist Musiker und Musiklehrer, er spielt Gitarre, Mandoline und insbesondere auch Mandocello. Während der Corona-Pandemie hat er sich intensiv damit beschäftigt wie die Gitarrenschule von William G. Leavitt auf das Mandocello zu übertragen werden kann. Ich habe ihn gebeten über sein Leavitt-Projekt zu schreiben, hier ist sein Gastbeitrag.

A Modern Method for Mandocello?

Prolog

November 2020, Begin des zweiten Corona Lockdowns. Eigentlich ändert sich in künstlerischer Hinsicht für mich nichts. Die Wucht der Maßnahmen haben mein öffentliches Auftreten 2020 auf wenige Konzerte schrumpfen lassen. Auftritte, Proben, Orchesterarbeit finden zur Zeit nicht statt. Einzig das Unterrichten bleibt (teilweise Online) als zuverlässige Einnahmequelle bestehen. Auf der Suche nach musikalisch und künstlerischen Herausforderungen kam mir die Gitarrenschule von William G. Leavitt in den Sinn. Ich benutze sie gelegentlich als Unterrichtsmaterial für meine Gitarrenschüler, da sie auch mir, während meines Jazzgitarren Studiums, beim Verbessern meiner Blattspiel Fähigkeiten hilfreich war.

Für die kommenden Monate habe ich mir das Ziel gesetzt, zumindest den ersten Band von Leavitt´s Methode auf dem Mandocello (MC) durchzuspielen, die einzelnen Stücke für das MC zu bearbeiten und auf Video aufzunehmen, ggf. etwas Geld durch den Verkauf der Arrangements zu verdienen.

Technische Gegebenheiten: Mandocello (chinesisch/deutsches Coprodukt), Macbook, Motu M2 Audio-Interface, Neumann KM 184 Mikros, Videobearbeitungsprogramm (Final Cut), Notationsprogramm (Finale).

…und los geht’s

Exercise 1. einstimmige Melodie,- kein Problem, einfach so spielen wie es da steht. Dies gilt für alle einstimmige Melodien im gesamten Buch, da das MC einen mit der Gitarre vergleichbaren Tonumfang hat.

Ex. 2, 3, 4. Die Akkorde in enger Lage sind selbst für meine Affenfinger nicht spielbar, also umdeuten in weite Lage. Ich habe mich dafür entschieden, den obersten Ton beizubehalten. aus dem Dreiklang C-e-g wird E—C—g (Mittelstimme eine Oktave runter),- nicht C—g—e´ (Mittelstimme eine Oktave rauf).

Alle Akkorde von Seite 5 und ihre Umdeutung für das MC

Read more „Eine Moderne Schule für das Mandocello?“
Konzerte

Hope@home – Geige trifft Mandoline, Mandola und Mandocello

Daniel Hope hat in seiner Reihe „Next Generation“ Caterina Lichtenberg und Mike Marshall eingeladen. Mit dabei ist Alejandro Villegas Mazo aus Kolumbien der bei Caterina Lichtenberg gerade sein Masterstudium der Mandoline absolviert.

Daniel Hope spielt in seinem Berliner Wohnzimmer mit Gästen gegen die dunkle Jahreszeit an und macht mit seiner Musik Hoffnung auf bessere Tage. Die Sendung steht unter dem Motto „Next Generation“ – Daniel Hope will mit den Konzerten besonders junge, selbstständige Künstler fördern.

Heute zu Gast bei Daniel Hope: Mike Marshall (Mandoline), Caterina Lichtenberg (Mandoline/Mandocello) und ihr Schützling Alejandro Villegas Mazo (Mandoline/Gitarre).

Auf dem Programm stehen Werke von Brahms und Bach, dazu ein typisch amerikanisches Fiddle Tune und ein Choro von Jacob do Bandolim. Zwischen den Stücken ist Zeit für kurze Gespräche mit Mike Marshall, Caterina Lichtenberg und Alejandro Villegas Mazo.

Programm:
Johannes Brahms: Intermezzo für Klavier in A-Dur, Arrangement Mike Marshall
Traditional: Elzic’s Farewell
Johann Sebastian Bach: Duetto für Orgel in G-Dur
Jacob do Bandolim: Santa Morena

Das Video ist bei Arte bis zum 22.02.2021 abrufbar:

https://www.arte.tv/de/videos/100560-023-A/hope-home-next-generation/

Geschichte der Mandoline

Das Italien der 1000 Mandolinen

Carlo Aonzo hat die Zeit der Corona-Pandemie genutzt um eine Serie von Videos zur Geschichte der Mandoline in Italien zu produzieren.

L’ITALIA DEI 1000 MANDOLINI

In diesen Videos erzählt Carlo Aonzo Geschichten und Anekdoten zur Mandoline in den verschiedenen Regionen in Italien, er zeigt historische Fotos, Filmausschnitte, Instrumentenbauer, Komponisten, Noten und Manuskripte, Plakate, Mandolinenorchester, Dirigenten und Kuriositäten. Die Videos sind abwechslungsreich und enthalten viele überraschende Informationen.

Die Classical Mandolin Society of America hat nun unterstützt dass alle Videos mit englischen Untertiteln versehen wurden. So kann man den Inhalt auch verstehen wenn man die italienische Sprache nicht spricht. Ich hatte die Videos bereits im Original angeschaut, durch die englischen Untertitel sind diese aber nun noch interessanter geworden.

In diesen Videos kann man viel über die Mandoline in Italien erfahren. Vielleicht trägt das mit dazu bei dass die Mandoline – das typische italienische Instrument – auch in Italien wieder mehr Wertschätzung gewinnt.

Alle Videos sind in der folgenden Playliste enthalten.

Playliste L’Italia dei 1000 Mandolini

Weitere Informationen

Interview mit Carlo Aonzo (BDZ Baden-Württemberg)

Website Carlo Aonzo Mandolin Accademy

youtube Kanal Carlo Aonzo