Schlagwort: Mandoline

Wettbewerb

Das 12. ARTE International Festival – Wettbewerb für Mandoline…

Das 12. ARTE International Mandolin Festival & Wettbewerb für Solo Mandoline fand im Oktober 2022 statt.

Roi Dayan aus Israel gewann den ersten Preis, Marine Moletto aus Frankreich gewann den zweiten Preis, und Dilyara Sagdeeva aus Russland gewann den 3. Preis.

Results of the 2022 Competition

Die Videos der Wettbewerbsbeiträge der Preisträger sind nun auch verfügbar. Das ist eine tolle Gelegenheit die besten Mandolinenspielerinnen und Mandolinenspieler aus der ganzen Welt zu hören und einige der besten Kompositionen für Mandoline kennenzulernen.

Roi Dayan – Finale

2:38 C.Domeniconi / Ant-Asia
8:30 Avner Dorman / Mandolin Cocerto
Piano : Nozomi ASAHARA

Roi Dayan – Semi Finale

Piano: Nozomi ASAHARA
00:52 R.Calace/Prelude X
07:30 P.Sarasate/Carmen Fantasy

Marine Moletto – Final

1:05 G.Leone/Air No.4 “L’avez vous vu mon bien aime”
10:57 C.Domeniconi/Loco nox
18:13 Y.Kuwahara/Improvised Poem

Marine Moletto – Semifinal

00:21 R.Calace/Prelude X
07:55 J.Nakano/Fantasia No.2 op.43

Dilyara SAGDEEVA(Russia) – Semifinal

00:39 R.Calace/Prelude X
07:34 Y.Kuwahara/Improvised Poem

Weitere Videos von dieser Veranstaltung sind im youtube Kanala guitarnojikan verfügbar.

Geschichte der Mandoline

Turner’s Album of Concert Solos for the Mandoline

Um 1900 ist dieses Heft im Verlag John Alvey Turner in London erschienen. John Alvey Turner war einer der wichtigen Verleger für Mandolinennoten.

In diesem Heft wurden 18 virtuose Solostücke für Mandoline veröffentlicht – im Untertitel heisst es:

Eighteen Selected Compositions in the higher forms of Mandoline playing
Duo, Trio, Full Harmony, Arpeggio, Right & Left Hand Pizzicato, Harmonics, etc.

In der Zeit ab etwa 1890 gab es viele Mandolinenvirtuosen die neue Stücke unter Verwendung aller Spieltechniken der Mandoline komponierten und in ihren Konzerten spielten.

Folgende Komponisten sind vertreten:

Benedetto Persichini 1858 -1938

Salvatore Michele Ciociano 1874 -1944

Fiammetta Waldahoff 1864 -1920

Leopoldo Francia 1875 -1918

George Muder 1864 – 1936

J. Robert Morris ?????

Leopoldo Francia 1875 – 1918

Vincent Leon 1860 – ?????


Das Menuett von Salvatore Michele Ciociano habe ich für youtube aufgenommen. Dieses Stück erinnert eher an ein Stück für klassische Gitarre – es wird ohne Tremolo gespielt.


Ich habe die meisten Noten der Komponisten mit bekannten Lebensdaten zu musicaneo hochgeladen. Dort sind diese als kostenloser Download verfügbar.

Vier Stücke von Benedetto Persichini wurden von Alison Stephens bei Astute Music veröffentlicht.

Vier Stücke von B. Persichini bei Astute Music

Die Stücke von J. Robert Morris und V. Leon biete ich hier als Download an. Ich gehe davon aus dass die Noten nicht mehr geschützt sind. Ich kann diese Noten leider nicht bei musicaneo einstellen. Falls mir jemand Informationen zu diesen beiden Komponisten liefern kann werde ich diese gerne hier einarbeiten.

Leopoldo Francia hat die wichtigsten Spieltechniken in seiner Schule „The Virtuoso School for the Mandolin“ zusammengestellt. Diese Schule wurde von Fiammetta Waldahoff herausgegeben. Fiammetta Waldahoff ist in Turner’s Album mit der Bearbeitung von Händels bekanntem Largo vertreten, ausserdem ist die Cavatina von Leopoldo Francia ihr gewidmet. Auch diese Noten sind kostenlos bei musicaneo zu finden.

Read more „Turner’s Album of Concert Solos for the Mandoline“
Jazz

Tamara Obrovac Transhistria Ensemble – Uroš Rakovec

Tamara Obrovac und ihr Transhistria Ensemble kommen aus Istrien (Kroatien). Ich habe bei folker.world von diesem Ensemble gelesen und mir ein Konzert angehört. Dabei bin ich auch auf den Gitarristen und Mandolinisten Uroš Rakovec gestoßen der mit zu diesem Ensemble gehört.

Hier zunächst ein komplettes Konzertvideo mit Tamara Obrovac und dem Transhistria Ensemble. Das Konzert wurde am 8. Juni 2018 in Zagreb aufgezeichnet. In diesem Konzert wird das Tamara Obrovac Transhistria Ensemble begleitet vom 𝗖𝗿𝗼𝗮𝘁𝗶𝗮𝗻 𝗥𝗮𝗱𝗶𝗼𝘁𝗲𝗹𝗲𝘃𝗶𝘀𝗶𝗼𝗻 𝗝𝗮𝘇𝘇 𝗢𝗿𝗰𝗵𝗲𝘀𝘁𝗿𝗮.

𝗧𝗮𝗺𝗮𝗿𝗮 𝗢𝗯𝗿𝗼𝘃𝗮𝗰 𝗧𝗿𝗮𝗻𝘀𝗵𝗶𝘀𝘁𝗿𝗶𝗮 𝗘𝗻𝘀𝗲𝗺𝗯𝗹𝗲: 𝗧𝗮𝗺𝗮𝗿𝗮 𝗢𝗯𝗿𝗼𝘃𝗮𝗰 , vokal, skladbe / voice, music; 𝗨𝗿𝗼š 𝗥𝗮𝗸𝗼𝘃𝗲𝗰, gitara, mandolina / guitar, mandolin; 𝗙𝗮𝘂𝘀𝘁𝗼 𝗕𝗲𝗰𝗰𝗮𝗹𝗼𝘀𝘀𝗶, harmonika / accordion; Ž𝗶𝗴𝗮 𝗚𝗼𝗹𝗼𝗯, kontrabas / double bass; 𝗞𝗿𝘂𝗻𝗼𝘀𝗹𝗮𝘃 𝗟𝗲𝘃𝗮č𝗶ć, bubnjevi / drums

Sehr gut gefällt mir das folgende Video in dem Tamara Obrovac zusammen mit Amira Medunjanin und Biljana Krstić einen Volkstanz aus Kroatien interpretiert.

In den Videos mit dem Transhistria Ensemble spielt Rakovec Konzertgitarre oder eine alte italienische Mandoline. Ich habe nach weiteren Videos mit Uroš Rakovec gesucht in denen die Mandoline gespielt wird und in der folgenden Playliste zusammengestellt. Beim ersten Video ist er auch einmal mit einer flachen amerikanischen Mandoline zu sehen.

Playliste Uroš Rakovec – Mandoline

In der Coronazeit hat Tamara Obrovac unter dem Motto „Tamara Obrovac Transhistria deconstructed“ Duo-Konzerte mit den Musikern des Transhistria Ensembles live bei youtube gestreamt. In diesem Konzert spielt Uroš Rakovec zuerst Konzertgitarre und wechselt dann zur Mandola (ebenfalls ein altes italienisches Instrument, Stimmung C – G – D – A).

Playliste Tamara Obrovac und Transhistria Ensemble

Weitere Videos im youtube Kanal von Tamara Obravac:

CD

Jochen Ross – Neue CD „Tides“

Jochen Ross hat gerade seine neue CD Tides veröffentlicht.

Auf dieser CD hat Jochen Ross Stücke zusammengestellt die ihn in den letzten Jahren begleitet haben, Lieblingsstücke, Eigenkompositionen und Stücke die in Zusammenarbeit mit befreundeten Musikern entstanden sind.

Auf diesem Album sind also ganz unterschiedliche Stücke zu hören – Solowerke von Johann Sebastian Bach, Stücke die von der Musik Bachs inspiriert wurden, Stücke für Mandoline allein, oder für Mandoline zusammen mit anderen Instrumenten – auch so ausgefallene Instrumente wie Sitar, Duduk oder Hang. Schließlich auch ein Stück das beim Experimentieren mit einem besonderen Synthesizer entstanden sind.

Jochen Ross nimmt uns mit auf eine Klangreise durch Raum und Zeit. Er schreibt auf seiner Website:

Was war bisher alles angespült worden in den inneren Räumen des musikalischen Unterbewusstseins? Rock? Selbstverständlich. Popmusik? Warum nicht! Weltmusik? Klar, aber was ist das eigentlich? Jazz? Besser spät als nie. Schottische Folklore? Geht nicht ohne. Und … Metal? Nun ja, … scheint so. Johann Sebastian Bach sowieso, Arvo Pärt auch und noch viel, viel mehr – akustisch oder verstärkt, handgemacht oder elektronisch: sei’s drum.

https://jochenross.com/music.html

Ich fand es spannend die Mandoline in ganz verschiedenen Klangwelten zu entdecken. Bei den Solostücken von Johann Sebastian Bach zeigt Jochen Ross wie virtuos er sein Instrument beherrscht. Das E-Dur Präludium BWV 1006 und die Gigue BWV 1004 sind tolle Stücke auch für die Mandoline. Und die Sarabande aus der Cellosuite No. 6 BWV 1012 mit der Bassstimme von Oliver Kälberer ist einfach wunderschön.

Andere Juwelen auf dieser CD sind „With the Trust of a Child“ – ein meditatives Stück mit Sitar, Duduk und Mandoline, „Waltz for D“ mit Jens-Uwe Popp an der Gitarre und Matthias Akeo Nowak am Bass, und ganz besonders „My Beautiful Mandolin Friend“ von Nigel Gatherer, komponiert zum Andenken an die 2010 verstorbene Mandolinistin Alison Stephens. Für das letzte Stück der CD „Für Alina“ von Arvo Pärt wechselt Jochen Ross zum Klavier.

Ganz andere Klänge sind in den übrigen Stücken Spring, Lounge, Morning Rain und Rowing zu hören – dichte, elektronisch bearbeitete Klänge, Percussion, Synthesizer, prägnannte Bässe, Trompete oder Cello – und dazwischen immer wieder Jochen Ross mit seiner Mandoline.

Eine abwechslungsreiche und hörenswerte CD die die Mandoline in vielfältigen Besetzungen und Stilrichtungen präsentiert.

Ein Trailer für die CD ist bei youtube zu sehen:

Die CD ist am 1. 7. 2022 erschienen und wird bald auf den verschiedenen Streaming Platformen verfügbar sein. Weitere Informationen über den folgenden Link: