Kategorie: Japan

Japan

Kiyosumi Orii – Die Kunst der Solo-Mandoline

Kürzlich habe ich eine Bearbeitung der Cavatina von Stanley Myers für Mandoline und Gitarre gemacht, dabei bin ich auf die folgende Solo-Version gestoßen.

‚Cavatina‘ for unaccompanied Mandolin solo

Im Kanal Orii Mandolin Project von Kiyozumi Orii findet man viele weitere Bearbeitungen schöner Stücke für Solo-Mandoline – hier gibt es einiges zu entdecken. Kiyozumi Orii ist Mandolinist, Komponist und Lehrer für Mandoline. Wer sich mit den Möglichkeiten der Mandoline als Solo-Instrument, mit Duo-Style Technik und ähnlichen Themen beschäftigen will findet in seinem youtube Kanal viele Anregungen. Etwa 400 Videos findet man im youtube Kanal, und regelmäßig werden neue Videos veröffentlicht.

In den Videos findet man auch den Link zur Website von Kiyozumi Orii. Mit Hilfe der google Übersetzung kann man auch einiges davon verstehen.

Willkommen auf der Seite „Viva Mandoline“.
Diese Seite wird von The OMP (Orii Mandolin Project) betrieben.
OMP ist eine Organisation, die vom professionellen Mandolinisten Kiyozumi Orii und seinen Schülern mit dem Ziel gegründet wurde, den Kreis der Mandolinenmusik zu erweitern.
Ich möchte vielen Menschen den Charme und die Freude an Mandoline vermitteln.

Hier ist das aktuelle Video, Miss Thistle’s Lullaby

‚Miss Thistle’s lullaby‘ for unaccompanied Mandolin solo

Sehr beliebt ist auch das folgende Video mit einer Solo-Version von Recuerdos de la Alhambra.

Mandolin solo by unaccompaniment - Recuerdos De La Alhambra

Beim folgenden Video, eine Bearbeitung von Chopins Nocturne Op. 9 Nr. 2 sind die Noten der Bearbeitung im Video eingeblendet.

Chopin Nocturne,op.9-2Mandolin solo by unaccompaniment

Empfehlenswert sind auch die Aufnahmen der Violinkonzerte von Tschaikowski, Mendelssohn und Vieuxtemps, die als Aufnahmen mit Piano und Mandoline zu finden sind.

Auf der Website findet man folgende Informationen über Kiyosumi Orii (automatische Übersetzung durch Google)

Studierte Mandoline bei Chiaki Tanaka. Zweiter Preis beim 11. Japan Mandolin Solo Wettbewerb.
Neben Solokonzerten in Matsumoto, Tokio, Maebashi, Yokohama, Utsunomiya, Wakayama usw. hat er in einer Vielzahl von Bereichen wie Solo, Ensemble, Liedbegleitung sowie Komposition und Aufführung von Rezitationsdramabegleitung gespielt. Darüber hinaus wird er ins Ausland reisen, einschließlich in die USA, nach Thailand und nach Großbritannien.
Verantwortlich für das Spielen von Mandoline und Mandoline in der Fernsehdokumentation „Mensch und Herz und Gesang und die Heimatstadt des frühen Frühlings“, einem Gedenkprogramm zur Eröffnung von Oita Asahi Broadcasting. Er spielte im SBC Shin-etsu Broadcasting ein Duo-Lied seiner eigenen Mandoline und Gitarre und wurde zu einem späteren Zeitpunkt positiv aufgenommen.
Bei regelmäßigen Konzerten wie der Shinshu University Mandolin Love, der Okaya Mandolin Love, dem Mandolin Ensemble Kanadeon und dem Matsumoto Symphony Orchestra wurde er als Gastsolist zu Konzerten eingeladen.
Im Jahr 2000 wurde er vom Gunma Mandolin Orchestra beauftragt, Lieder für das Mandolin Orchestra zu komponieren, und seit 2002 wird er beauftragt, im Maebashi Citizens ‚Cultural Center aufzutreten.
Beim 19. Japan Mandolin Solo Wettbewerb wurden zwei der sechs Finalisten im Finale aus ihren Schülern ausgewählt und sie konzentrieren sich auch auf die Ausbildung jüngerer Generationen.
Bei „Maebashi Mandolin Festa“ und „Mandolin Town Maebashi-Sakutaro Music Festival“ war er als Konzertmeister beim „Gondola Mandolin Orchestra“ tätig, das von Japans erstem professionellen Musiker gegründet wurde.
Er ist Richter beim „National Mandolin Quartet Competition“ und „National Mandolin Solo Competition“ beim Sakutaro Music Festival sowie beim „Chubu Mandolin Solo Competition“ in der Chubu Branch der Japan Mandolin Federation.
Er war verantwortlich für Komposition und Performance des Dokumentarfilms Diva Soushunfu Uta, der ein subventioniertes Projekt des Japan Arts Council ist.
CDs aus West Hills: „Tschaikowskys Violinkonzert in D-Dur“ und „Vutans Violinkonzert Nr. 5 in a-Moll, Le Gretri“ von Mandoline und Klavier, „Mandoline und Gitarre herzhaftes Konzert“ sind ab sofort erhältlich.

Viel Spass beim Entdecken der Möglichkeiten der Mandoline mit Kiyosumi Orii und seinen Videos!

Japan

Carlo Aonzo – Japan 2019

Carlo Aonzo hat 2019 eine lange Tour durch Japan gemacht. Inzwischen sind einige Videos von dieser Tournee bei youtube zu sehen.

Carlo spielt zusammen mit Takeshi Yoshida Duette für zwei Mandolinen, mit dem Gitarristen Hidenari Haginoya Stücke für Mandoline und Gitarre. Danach folgen verschiedene Stücke für Mandoline und Zupforchester. Zum Abschluss spielt Carlo mit tosendem Applaus von Orchester und Publikum Splitting it Up von Bickford.

Hier die komplette Playliste des Konzertes

Japan

Das Mandolinenorchester Mandolino Tokyo – Weihnachtskonzert 2018

Das Mandolinenorchester Mandolino Tokyo hat gerade das 9. reguläre Konzert angekündigt mit dem folgenden Video:

Das komplette Programm des 8. Jahreskonzertes vom 24.12.2018 ist bei youtube zu finden. Ich habe eine Playliste mit allen Videos zusammengestellt.

Playliste Mandolino Tokyo

Das Programm enthält folgende Werke:

  • Suite „From Jinta no Journey“ / Shizuichi Suzuki
  • „Oh Tannenbaum“ – Fantasie für Mandolinenorchester / Komponist: Ryo Aoyama; Dirigent: Tadashi Aoyama
  • Frohe Weihnachten auf dem Schlachtfeld; Komponist: Ryuichi Sakamoto; Arrangement: Ryo Aoyama; Dirigent: Tadashi Aoyama
  • Saigo Don; Komponist: Harumi Fuki; Arrangement: Ryo Aoyama; Dirigent: Yuji Kimura
  • Notte di Natale; Komponist: A.Amadei; Dirigent: Tadashi Aoyama
  • Und meine Schwester!; Komponist: Koji Endo; Arrangement: Rie Muto; Dirigent: Yuji Kimura
  • Heiligabend; Komponist: Tatsuro Yamashita; Arrangement: Ryo Aoyama; Dirigent: Tadashi Aoyama
  • Happy Christmas; Komponist: John Lennon; Arrangement: Ryo Aoyama; Dirigent: Tadashi Aoyama
  • Sinfonia Romantica; Komponist: G.Anelli; Dirigent: Takuya Matsuda
  • Heiligabend; Komponist: Rie Muto; Dirigent: Tadashi Aoyama

Die Videos des Jahreskonzertes von 2019 sind inzwischen auch verfügbar.

Youtube Kanal: https://www.youtube.com/channel/UC_Px2FfWP3nrB8ThGBt-neQ/videos

Playliste

Japan

Takashi Ochi – Einer der wichtigsten Mandolinenspieler des 20.…

Takashi Ochi (jap. 越智 敬, Ochi Takashi; * 30. Oktober 1934 in Imabari; † 14. November 2010 in Heppenheim, Hessen) war einer der bedeutendsten Mandolinenspieler, Lehrer, Komponist und Herausgeber von Noten für Zupfinstrumente des 20. Jahrhunderts.

Auszüge aus dem Wikipedia-Artikel über Takashi Ochi:

Takashi Ochi wurde am 30. Oktober 1934 im japanischen Imabari geboren. Seinen ersten Mandolinenunterricht erhielt er im Alter von 13 Jahren. Nach Erlangung der Hochschulreife an der Fremdsprachen-Universität Tokyo im Jahr 1954 studierte er die Fremdsprachen Italienisch und Englisch sowie Wirtschaftswissenschaften. Gleichzeitig absolvierte er ein 8-semestriges Studium am Hiruma-Privatkonservatorium in Tokio mit den Hauptinstrumenten Mandoline und Gitarre. Nach der Konzertreifeprüfung schloss er eine dreijährige pädagogische Ausbildung zum Instrumentallehrer am gleichen Konservatorium an. Nach seinem Studienabschluss war er mehrere Jahre am Hiruma-Konservatorium als Dozent für Mandoline und Gitarre tätig. Daneben gab er solistisch und mit verschiedenen japanischen Orchestern zahlreiche Konzerte und nahm an der Produktion etlicher Rundfunk- und Fernsehaufnahmen teil.

Im Jahr 1961 kam Takashi Ochi durch Vermittlung von Siegfried Behrend nach Deutschland und wohnte lange Jahre im saarländischen Saarlouis. 

Künstlerisches Wirken

Ab 1961 war Takashi Ochi an mehreren saarländischen Musikschulen als freier Musiklehrer tätig und wirkte als Dozent in Meisterkursen des Bundes für Zupf- und Volksmusik Saar (BZVS) sowie des Bundes deutscher Zupfmusiker mit. Von 1961 bis 1974 war er Konzertmeister und Solist des Saarländischen Zupforchesters (Ltg. Siegfried Behrend) und von 1968 bis 1990 des Deutschen Zupforchesters (ebenfalls unter der Leitung von Behrend). 

Ich habe Takashi Ochi öfters getroffen. Beim Lehrgang für die Leitung von Zupforchestern und Gitarrenchören hatte ich sogar Unterricht bei Takashi Ochi an der Mandoline und Mandola. Ich habe bei einigen Konzerten des Deutschen Zupforchesters mitgespielt und Takashi Ochi als Solist im Badischen Zupforchester erlebt. Im Badischen Zupforchester spielte er unter anderem den Solopart für das Ständchen von Heinrich Konietzny.

Takashi Ochi war ein sehr freundlicher Mensch, und auch ein sehr guter Lehrer. Er hat mir sehr geholfen meine Mandolinentechnik zu verbessern. Während der 60er und 70er Jahr des zwanzigsten Jahrhunderts war er vermutlich der einflussreichste Mandolinist in Deutschland.

Ich habe die Videos mit Takashi Ochi in der Playliste unten zusammengestellt. Hier zunächst Takashi Ochi mit dem Sänger Hermann Prey.

Hermann Prey – Komm liebe Zither, KV351 – W. A. Mozart

W. A. Mozart, Komm liebe Zither, KV351

Baritone: Hermann Prey
Mandolin: Takashi Ochi

Recording: Phonogram GmbH, 1974

Illustrated with a photo of zither virtuoso, John Christian („J. C.“) Scherer III (1876-1956).

Youtube Playliste – Takashi Ochi

Read more „Takashi Ochi — Einer der wichtigsten Mandolinenspieler des 20. Jahrhunderts“