Schlagwort: Ensemble

Rock und Pop

Sgt. Pepper’s Lonly Hearts Club Band – Art of…

Vor einigen Jahren habe ich auf der Website des CBC Aufnahmen des Art of Time Ensembles aus Toronto entdeckt, ein Konzert bei dem das komplette Album Abbey Road der Beatles aufgeführt wurde, vierzig Jahre nach der Veröffentlichung des Album.

Dieses Jahr nun wird ein anderes Album der Beatles 50 Jahre alt – Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band.

Das Art of Time Ensemble hat vor 5 Jahren beim 45. Jahrestag des Albums eine Aufführung des kompletten Albums live gespielt. Das ganze Konzert ist im youtube Kanal des Art of Time Ensembles zu finden (nur Audio). Eine tolle Aufführung eines der besten Alben der Musikgeschichte. Es ist vor allem toll wie die vielen speziellen Soundeffekte der Beatles live umgesetzt werden.

Art of Time Ensemble – „Lovely Rita“ by Lennon/McCartney

Recorded live in concert on June 1st, 2012 – the 45th anniversary of Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band
Arranged by Jim McGrath, Carolyn – Blackwell – viola, Andrew Burashko – piano, Alastair Eng – cello, John Johnson – tenor sax, Larry Larson – trumpet, Andy Maize – vocal, John Mann – vocal, Veronique Matthieu – violin, Rachel Mercer – cello, Craig Northey – vocal, Steven Page – lead vocal, Douglas Perry – viola, Joseph Phillips – double bass, Rob Piltch – guitar, Rick Sacks – percussion, Stephen Sitarski – violin,

Read more „Sgt. Pepper’s Lonly Hearts Club Band — Art of Time Ensemble, Harbourfront Centre Theatre, Toronto“

Allgemein

Erinnerung an Butch Baldassari – Fantastischer Mandolinensound

Vor fast einem Jahr ist Butch Baldassari gestorben, am 10 Januar 2010. In leiner letzten Sendung hat Mike Harding beim BBC ein Stück von der CD Travellers gespielt, mit Butch Baldassari, John Reischman und Robin Bullock. Es handelte sich um ein tolles Medley aus den drei Stücken:

The Old French / The Wise Maid / Swinging On A Gate

Butch Baldassari hat die gesamte Bandbreite der Mandolinenmusik beherrscht und hatte auch einen großen Einfluss als Lehrer. Er hat mit dem Nashville Mandolin Ensemble ein Ensemble aufgebaut, das auch klassische Mandolinenmusik in bester Qualität spielt, hier ein Beispiel in dem Butch Baldassari ein fantastisches Tremolo spielt:

Frangenti by Nashville Mandolin Ensemble

Filmed at Cafe Milano Nashville TN, Nashville Mandolin Ensemble performs this dynamic piece with Paul Martin Zonn conducting. Butch Baldassari plays lead Mandolin.

Weitere Videos habe ich in der folgenden Playlist zusammengestellt. Die Playlist beginnt ebenfalls mit einem tollen Medley aus verschiedenen Fiddle Tunes, gespielt mit Mandoline, Dulcimer und Gitarre:

Playlist Butch Baldassari

weitere Informationen

Homepage: http://www.butchbaldassari.com/

Interview mit Butch Baldassari: http://www.mandozine.com/resources/CGOW/baldassari.php

Nachruf Butch Baldassari: http://doppelstopp.wordpress.com/2009/01/13/butch-lehrt-weiter/

Nachruf Butch Baldassari: http://www.bluegrassjournal.com/2009/01/13/noted-mandolinist-butch-baldassari-dies/

Noten des Medley aus der CD Travellers bei www.thesession.org:

The Old French: http://www.thesession.org/tunes/display/1296

The Wise Maid: http://www.thesession.org/tunes/display/118

Swinging on a Gate: http://www.thesession.org/tunes/display/236

Videos mit den Nashville Mandolin Ensemble: http://www.youtube.com/results?search_query=%22nashville+mandolin+ensemble%22&aq=f

Allgemein

Fretwork – Neue Musik mit alten Instrumenten – ‘The…

Das fretwork Ensemble ist ein Gamben Ensemble aus England, das seit 1986 besteht und Musik aus 500 Jahren für diese Besetzung spielt. Das Ensemble beschränkt sich nicht auf die alte Musik, die man typischerweise mit so einem Ensemble in Verbindung bringt, sondern hat immer wieder neue Kompositionen in Auftrag gegeben, um das Repertoir mit zeitgenössischer Musik zu erweitern.

Ein gelungenes Beispiel ist die Komposition The World Encompassed von Orlando Gough. Diese Komposition nimmt sich die Weltumseegelung von Sir Francis Drake zum Thema. Drake hatte in seinem persönlichen Stab auch vier Musiker – offensichtlich Gambenspieler mit dabei. Ausführliche Informationen über die Weltumseegelung von Francis Drake findet man in der Wikipedia (siehe unten).

Die Komposition von Orlando Gough verbindet neue Kompositionen zu verschiedenen Ereignissen der Reise mit originalen Kompositionen, wie sie die Musiker auf dem Schiff möglicherweise für Francis Drake gespielt haben.

Ich finde diese Musik fasizinierend und äusserst interessant. Das komplette Konzert mit dem ganzen Stück kann zur Zeit als Concert on Demand beim CBC angehört werden:

Konzert beim CBC – fretwork – The World Encompassed

http://www.cbc.ca/radio2/cod/concerts/20101030fretw

Fretwork has a repertoire that spans over 500 years. They specialize in early music and have distinguished themselves in their interpretations of Bach.

Fretwork has also actively commissioned contemporary composers ranging from Gavin Bryars to Elvis Costello to write new works for them. ‘The World Encompassed‘ by Orlando Gough, is the most recent of these commissions. This hour-long piece describes, in musical terms, Sir Francis Drake’s circumnavigation of the globe in 1577-80. Drake took four viol players with him on his epic journey, and Gough’s piece uses original 16th century music to help tell this engaging musical story.

Über das Programm erfährt man mehr auf der Homepage von Fretwork:

http://www.fretwork.co.uk/what/programmes#page=The-World-Encompassed

The few hymns popularly sung at the time, published in 1562 & 3 by Sternhold & Hopkins, severe and austere, will be contrasted with the exotic and ‘strange’ music of these countries. The structure of the work is as follows, with the original 16th century music:

  • Leaving Plymouth
    • Robert Parsons: The Song Called Trumpets
    • Preserve us O Lord
  • Mogador
    • John Taverner: In Nomine
  • Maio Santiago Fogo
  • Port Desire
    • Parsons: In Nomine
  • Terra Incognita
    • The Humble Suit of a Sinner
  • The Spanish Main
    • Parsons: De La Court
  • Albion
  • 180 Degrees: Homesickness
    • Pavin of Albarti
  • Ternate
    • Picforth: In Nomine
  • Java
    • Da Pacem Domine
  • Reaching Plymouth
    • Parsons: The Song called Trumpets

Videos

Richard Boothby discusses Fretwork’s forthcoming concerts at Kings Place

Richard Boothby gibt eine Einführung in ein Konzert mit der Aufführung von The World Encompassed von Orlando Gough mit einigen weiteren Informationen über das Ensemble und seine Musik

ELVIS COSTELLO (b. 1954) – Put away forbidden playthings (1995)

Ein weiteres zeitgenössisches Stück, das für das fretwork Ensemble komponiert wurde.

Weitere Informationen

Homepage Fretwork – mit Informationen zur Biografie, zu den Programmen, mit einem player für viele Hörbeispiele: http://www.fretwork.co.uk/

For over 20 years, all around the globe, Fretwork has brought music for viols to life through live concerts, recordings and broadcasts. Their repertory includes anything and everything that can be played on viols, from the first printed music in Venice in 1501 to music composed for them today.

Wikipedia (engl.) über Fretwork: http://en.wikipedia.org/wiki/Fretwork_%28music_group%29

Fretwork über den Komponisten Orlando Gough mit ausführlichen Informationen des Komponisten über The World Encompassed: http://www.fretwork.co.uk/what/contemporary#page=Orlando-Gough

Programm eines Konzertes mit dem Gambenensemble Fretwork mit Informationen (Download als PDF über „weitere Informationen“: http://www.ndr.de/orchester_chor/das_alte_werk/fretwork102.html

Wikipedia über Sir Francis Drake: http://de.wikipedia.org/wiki/Francis_Drake

Wikipedia über die Weltumsegelung von Francis Drake: http://de.wikipedia.org/wiki/Weltumsegelung_des_Francis_Drake

Weihnachten

Fraunhofer Saitenmusik – Stimmungsvolle Musik für Advent und Weihnachten

Die Zeit des Advent und die Weihnachtszeit ist die Zeit, wo man stimmungsvolle Musik wie die Musik der Fraunhofer Saitenmusik sehr gut hören kann. Die Gruppe ist nach einem Münchner Wirtshaus – dem Fraunhhofer – benannt und wurde schon 1978 gegründet.

Auf der Homepage kann man lesen:

Das »Fraunhofer« – eines der ältesten und schönsten Wirtshäuser Münchens – hat bei der Namensgebung der »Fraunhofer Saitenmusik « im Jahr 1978 Pate gestanden.

Hier haben sich Heidi Zink und Richard Kurländer kennengelernt und die »Fraunhofer Saitenmusik « gegründet. Zusammen mit dem Bassisten Gerhard Zink hat dieses Trio – zwischenzeitlich auch immer wieder mit dem Gitarristen Michael Klein zum Quartett verstärkt – seit nunmehr drei Jahrzehnten den Status einer musikalischen Institution.

Die Gruppe spielt traditionelle Instrumente aus der bayrischen und alpenländischen Volksmusik wie das Hackbrett, die Harfe, die Gitarre, Blockflöte und Kontrabass. Mit ihren ausgefeilten Arrangements erzielen die Musiker manchmal eine geradezu magische Stimmung. Das Repertoir enthält Volksmusik, Stücke aus der internationalen Folklore, eigene Kompositionen und auch alte Musik wie den folgenden Hoboeckentanz von Tilman Susato der 1986 vor mehr als 20 Jahren aufgenommen wurde:

Fraunhofer Saitenmusik Hoboeckentanz (1986)

Die Fraunhofer Saitenmusik hat in ihre nun mehr als 30jährigen Bestehen zahlreiche CDs aufgenommen, darunter einige, die speziell für den Winter und die Weihnachtszeit konzipiert wurden.

Ich habe die Videos die ich gefunden habe in der folgenden Playlist zusammengesammelt – einfach entspannen und die Musik geniessen!

Weitere Informationen:

Homepage: Fraunhofer Saitenmusik

Wikipedia: HackbrettHammered Dulcimer


CD Tipp (Amazon Partnerlink)

Zur Weihnachtszeit – Fraunhofer Saitenmusik