Schlagwort: Plektrum

Plektren

Belcanto Plektren – Das spezielle Mandolinenplektrum von früher

Vor Kurzem habe diese Plektren gekauft. Es handelt sich um Plektren der Marke Belcanto die ich noch aus der Zeit kenne als ich anfing in einem Mandolinenorchester zu spielen. Bisher habe ich nichts weiter über diese Plektren herausgefunden. Ich vermute dass diese Plektren aus dem Material Pertinax bestehen. Aus Pertinax bestehen die Platinen in alten Radios und anderen historischen Elektrogeräten.

Die deutsche Bezeichnung für Pertinax ist „Hartpapier“. Es handelt sich um einen Verbundstoff aus Papier und einem Kunststoff. In der Wikipedia steht:

Hartpapier ist ein Faserverbundwerkstoff aus Papier und einem Phenol-Formaldehyd-Kunstharz (Phenoplast). Hartpapier wird in der Elektrotechnik und in der Elektronik als Isolierstoff und isolierendes Trägermaterial für elektronische Bauteile und gedruckte Schaltungen verwendet, vorwiegend in Form von Leiterplatten.

Auf der Verpackung steht:
Das ideale Spielblättchen mit vielen Vorteilen
Feinste handpolierte Spitze, wunderbar rauher Griff, splittert und spaltet nicht, wird beim Spielen nicht weich, völlig nebengeräuschlos, zerbricht während des Spielens nicht, darum besonders lange Lebensdauer.

Die Plektren habe ich in drei Formen, Dreieck-Plektren mit Loch in der Mitte, Teardrop-Form klein und Spindelform nach Ranieri (auch römisches Plektrum genannt). Jedes Plektrum hat den Schriftzug „Belcanto“ eingeprägt. So ein römisches Plektrum hatte ich noch von früher, das habe ich aber irgendwann mal in zwei Hälften gesägt (was gar nicht so leicht war).

Neben den Belcanto Plektren waren in dem Sortiment noch zwei schwarze Plektren mit der Beschriftung „Original Hopf“ enthalten.

Bilderalbum mit den von mir gekauften Belcato Plektren

(Bilder anklicken um Galerie zu öffen)

Ich bin gespannt ob ich noch weitere Informationen über diese Plektren finden kann. Wer war der Hersteller? Gibt es einen Zusammenhang mit den Belcanto Mandolinen? Wie lange wurden diese Plektren hergestellt?

Die Marke Belcanto wurde von Emil Hofmann jr. in Hamburg in den 1920er Jahren verwendet – hier ein Beleg aus der Festschrift von 1924 Die Mandolinenmusik vor und nach dem Kriege im In- und Auslande von Karl Boss. Weitere Informationen auf meiner Website
http://www.mandoisland.de/noten2015/karl-boss/boss.html (Anzeige links unten). Belcanto Mandolinen werden ab und zu noch gebraucht angeboten.

Anzeigen aus der Festschrift von Karl Boss „Die Mandolinenmusik“
Mandolinenschulen

Ferdinando de Cristofaro – Mandolinenschule und ein originales Plektrum…

Cristofaro – Methode de Mandoline (1884)

Ich habe vor kurzem die Mandolinenschule von Ferdinando de Cristofaro fotografiert und zum Download auf meiner Homepage bereitgestellt. Die folgenden Angaben zu Cristofaro habe ich dem Buch „The Guitar and Mandolin“ von Ph. J. Bone entnommen, das man sich unter der folgenden Adresse in verschiedenen Versionen herunterladen kann:

http://www.archive.org/details/guitarmandolinbi00bone

Cristofaro wurde 1846 in Neapel geboren und war einer der gefeiertsten Mandolinespieler seiner Zeit. 1882 kam er nach Paris wo er sofort als der beste Mandolinist bekannt wurde.  Seine Schule in zwei Bänden erschien 1884, zuvor hatte er bereits eine Mandolinenschule in Neapel veröffentlicht. Cristofaros Mandolinenschule wurde in verschiedene Sprachen übersetzt und war sehr populär.

Cristofaro starb schon 1890 an einer Lebensmittelvergiftung.

Hier ein Auszug aus dem oben erwähnten Buch von Bone:

Cristofaro, Ferdinando, de, born in Naples, the home of the
mandolin, in 1846, died in Paris, April 18, 1890. The son of
respectable parents in Naples, Cristofaro rose to be one of the
most celebrated mandolin virtuosi of modern times. He received
his musical education in the Conservatory of his native city,
devoting himself to the study of the piano, and had his life been
spared, his fame as a virtuoso on that instrument would have
extended far beyond his achievements as a mandolinist. Cristofaro
was entirely self-taught on the mandolin, and he soon distinguished
himself by his performances on this instrument in Italy. To the
Neapolitans, he introduced a new and completely advanced method
of playing — accustomed as they were to hearing the instrument in
the hands of strolling players, used more for accompanying popular
songs than anything else — the classical compositions, executed by
Cristofaro, caused unbounded enthusiasm, astonishment, and
admiration. His fame spread rapidly throughout his native land,
and after appearing with success in all the important cities, he was
induced to visit Paris. It was in 1882 that he arrived in this city,
where he was immediately recognised as the premier mandolinist
of the day ; he won a widespread and enviable reputation, and as a
teacher, his services were in constant demand by French aristocracy.
During his residence in Paris, he appeared in public with the most
prominent musicians of the time — M. Gounod, upon several
occasions playing the pianoforte accompaniments to his solos. In
1888, Cristofaro visited London, and here he met with his usual
success, and was sought in this city also as a teacher, and was
appointed conductor of the " Ladies' Guitar and Mandolin Band."

Die komplette Mandolinenschule von Cristofaro gibt es kostenlos auf meiner Homepage: http://www.mandoisland.de über die Seiten „kostenlose Noten“ oder „Mandolinenschulen“

Ein originales Plektrum aus dem 19. Jahrhundert!

Nachdem ich die Schule zum Download bereitgestellt hatt habe ich mal wieder nach weiteren Informationen über Cristofaro gesucht und habe dabei folgendes interessantes entdeckt. Ein Sammler von Plektren hat ein originales Plektrum mit einer „Cristofaro PARIS“  Prägung gekauft. Es ist zu vermuten, dass das Plektrum noch zu Lebzeiten von Cristofaro hergestellt wurde, vermutlich in zeitlicher Nähe zum Erscheinen der Cristofaro Schule, also etwa 1884.

Hierfindet man den vollständigen Bericht über das Plektrum, das offensichtlich aus Zelluloid besteht und somit vermutlich eines der ältesten erhaltenen Plektren aus diesem Material sein dürfte.

Cristofaro: The Oldest Pick?

http://pickcollecting.presspublisher.us/issue/fall_2009/article/cristofaro-the-oldest-pick

Vor einiger Zeit habe ich ein Video mit der Mandolinen Serenade von Desormes bei youtube eingestellt – dieses Stück wurde ebenfalls von Cristofaro für Mandoline bearbeitet.

Mandolin Serenade – Sérénade de Mandolines – Classical Mandolin


Amazon Tipp (Partnerlink) – 17 Plektren in unterschiedlichen Formen und Stärken aus dem Material Dunlop Ultex:

Dunlop Ultex Standard / Ultex Sharp / Ultex Triangle / Ultex Jazz Plektren-Set (1 Stück je Typ, in Plektrumdose von Dirty Riffs), 17 Stück

Weitere Informationen