Jimi Hocking – Blues Mandolinenspieler aus Australien

Jimi Hocking ist ein Bluemandolinenspieler aus Australien. Die Mandoline hat er erst vor wenigen Jahren entdeckt, eigentlich ist er Gitarrist. Aber inzwischen zählt er sich zu den wenigen Bluesmandolinenspielern die eine CD mit dem Titel „Blues Mandolin“ veröffentlicht haben,  und er hofft dass er bald seine zweite Blues Mandolinen CD aufnehmen kann.

Bei youtube gibt es einige tolle Videos mit Jimi Hocking und seiner Mandoline.

Es gibt auch einige Videos wo er zusammen mit Bert Deivert spielt der ebenfalls als Bluesmandolinenspieler bekannt ist.

Viel Spass mit Jimi Hocking und seiner Blues-Mandoline!

Jimi Hocking – Blues Mandolin

Jimi Hocking performing at the GH Hotel as part of the Andrea Marr Band’s fundraiser for their trip to the International Blues Challenge in Memphis.

Weitere Informationen

Website Jimi Hocking

2007 saw Jimi release ‚Blue Mandolin‘, his first album of mandolin-based tunes. Jimi’s unique stlye of ‚blues mando‘ made an instant impact on the local scene, with Jimi performing mandolin tunes in a number of guises: solo, trio, ensemble, even as a part of his electric blues shows! See the Video page for a clip of ‚Skinny White Boy‘, a song considered by many to be Jimi’s signature tune, and visit YouTube for heaps of live bootleg videos by fans.

Mandolinen Seite von Jimi Hocking: http://www.jimihocking.com/mandolins.htm

 

Julien Martineau – Mandolinist aus Frankreich – Neue CD „Paradis Latin“ – Virtuoso Works for Mandolin

Julien Martineau – Mandolinist aus Frankreich – hat gerade seine neue CD Paradis Latin – Virtuoso Works for Mandolin veröffentlicht.

Die CD enthält folgende Werke:

Vittorio MONTI (1868-1922) : Czardas

Béla BARTOK (1881-1945) : Danses populaires roumaines

Raffaele CALACE (1863-1934) :  Mazurka, Tarantella, Bolero

Astor PIAZZOLLA (1921-1992) : Histoire du Tango

Carlo MUNIER (1859-1911) : Capriccio spagnuolo

Raffaele CALACE (1863-1934) :  Rapsodia Napoletana

Enrico MARUCELLI (1877-1907) : Valse fantastique

Nino Rota: Godfather Suite

Jean Francois Zygel: Lune-Faucon

Im folgenden Video stellt Julien Martineau die CD vor:

Julien Martineau hat in Frankreich studiert und sich für eine Laufbahn als professioneller Mandolinist entschieden. Er unterrichtet seit 2005 am Konservatorium in Toulouse. Im Jahr 2013 erhielt er von der Academie des Arts, Lettres et Sciences in Languedoc den Déodat de Séverac Preis. In diesem jahr erschien seine erste CD mit den Preludien von Raffaele Calace.

Im Gegensatz zu den meisten Mandolinistinnen aus der deutschen Schule spielt er ein italienisches Instrument das er nach eigenen Vorstellungen optimiert hat. Dazu zählt auch ein eigener Saitensatz den er mit der Firma Savarez entwickelt hat.

Wie man in den Videos sieht spielt Julien Martineau stehend. Das ist zwar ungewöhnlich, wird aber auch schon in einigen der alten Schulen als eine Möglichkeit vorgestellt.

Playliste Julien Martineau – Mandoline

Weitere Informationen

Website Julien Martineau

Biografie auf der Website von Sartory

CD Paradis Latin bei Amazon kaufen (Amazon Partnerlink)

 

Songbook Choro – Murmurando von Otaviano Romeiro Monteiro – Fon-Fon (61)

Im Songbook Choro findet man knapp 100 der bekanntesten und meistgespielten Choros. Ich habe bereits vor einigen Jahren auf meiner Website www.mandoisland.de versucht zu den meisten dieser Choros Videos und youtube Playlisten mit den besten Videos zusammenzusuchen. Nun bin ich dabei weitere Playlisten anzulegen und vorhandene Playlisten zu aktualisieren und zu erweitern.

Murmurando ist ein Choro von Otaviano Romeiro Monteiro der als Fon-Fon bekannt ist

Zunächst eine gesungene Version dieses Choro mit Odete Amaral:

Hier eine Version mit Jacob do Bandolim:

In der Playliste habe ich Videos mit

  • Victor Angeleas (Bandolim) und Junior Ferreira (Akkordeon)
  • Roda de Choro de Lisboa (mit Klarinette und Akkordeon)
  • Nicolas Krassik (Violine)
  • Nilze Carvalho (Bandolim)
  • Joel Nascimento (Bandolim) – tolle Aufnahme eines Konzertes in Japan
  • Choro das 3

und anderen.

Playliste Songbook Choro Nr. 61 – Murmurando von Fon Fon

Playliste 2 – Murmurando

Weitere Informationen

Wikipedia über Otaviano Romero Monteiro (Fon Fon)

Otaviano Romeiro Monteiro (Santa Luzia do Norte, 31 de janeiro de 1908 – Atenas, 10 de agosto de 1951), mais conhecido como Fon-Fon, foi um compositor, maestro e instrumentista brasileiro. Foi o primeiro maestro a utilizar naipes de saxofones, trombones e trompetes, dando a sua orquestra uma sonoridade especial.

Songbook Choro Seiten auf MandoIsland

Artikel über Fon-Fon im Choro-Blog

Ayako Kojima (Mandoline) – Ballträume, Sonate von Leone, Bizzarria von Munier, Oblivion von Piazzolla

Ayako Kojima ist eine japanische Mandolinistin die für einige Zeit in Deutschland Mandoline studiert hat. Sie gehört damit zu den japanischen Mandolinistinnen und Mandolinisten die bei Besuchen von deutschen Musikern mithelfen dass alles klappt.

Das folgende Konzert hat sie in Japan gegeben, zusammen mit den beiden Gitarristen Yoshinobu Hara und Tomoaki Saikachi. Dabei hat sie einige interessante Stücke für Mandoline und Gitarre aufgeführt, unter anderem Bizzarria von Munier – ein Stück das nicht so häufig gespielt wird aber doch zu den herausragenden Stücken von Carlo Munier gehört.

Mit Tomoaki Saikachi spielt Ayako als „Duo Alster“, das Duo hat vor einiger Zeit eine eigene CD aufgenommen.

„SILVER MOUNTAIN ERÖFFNUNGSKONZERT

23. Oktober 2013 – Senzoku Gakuen College of Music

Yoshinobu Hara (Gt.)
Ayako Kojima (Mand.)
Tomoaki Saikachi (Gt.)

 

■■ Programm ■■

Im Video sind alle Ansagen enthalten. Die Links führen jeweils direkt zum jeweiligen Stück:

 

Playliste Ayako Kojima

In der Playliste habe ich weitere Videos mit Ayako Kojima und dem Duo Alster zusammengestellt.

 

Weitere Informationen

Blog von Ayako Kojima (jap.)

youtube Kanal Tomoaki Saikachi

youtube Kanal Yoshinobu Hara (原善伸)

Lesen sie auch:

Noten

Carlo Munier – Bizzarria – IMSLP

Noten von Carlo Munier (IMSLP)

free counters