Schlagwort: UK

Allgemein

Fretwork – Neue Musik mit alten Instrumenten – ‘The…

Das fretwork Ensemble ist ein Gamben Ensemble aus England, das seit 1986 besteht und Musik aus 500 Jahren für diese Besetzung spielt. Das Ensemble beschränkt sich nicht auf die alte Musik, die man typischerweise mit so einem Ensemble in Verbindung bringt, sondern hat immer wieder neue Kompositionen in Auftrag gegeben, um das Repertoir mit zeitgenössischer Musik zu erweitern.

Ein gelungenes Beispiel ist die Komposition The World Encompassed von Orlando Gough. Diese Komposition nimmt sich die Weltumseegelung von Sir Francis Drake zum Thema. Drake hatte in seinem persönlichen Stab auch vier Musiker – offensichtlich Gambenspieler mit dabei. Ausführliche Informationen über die Weltumseegelung von Francis Drake findet man in der Wikipedia (siehe unten).

Die Komposition von Orlando Gough verbindet neue Kompositionen zu verschiedenen Ereignissen der Reise mit originalen Kompositionen, wie sie die Musiker auf dem Schiff möglicherweise für Francis Drake gespielt haben.

Ich finde diese Musik fasizinierend und äusserst interessant. Das komplette Konzert mit dem ganzen Stück kann zur Zeit als Concert on Demand beim CBC angehört werden:

Konzert beim CBC – fretwork – The World Encompassed

http://www.cbc.ca/radio2/cod/concerts/20101030fretw

Fretwork has a repertoire that spans over 500 years. They specialize in early music and have distinguished themselves in their interpretations of Bach.

Fretwork has also actively commissioned contemporary composers ranging from Gavin Bryars to Elvis Costello to write new works for them. ‘The World Encompassed‘ by Orlando Gough, is the most recent of these commissions. This hour-long piece describes, in musical terms, Sir Francis Drake’s circumnavigation of the globe in 1577-80. Drake took four viol players with him on his epic journey, and Gough’s piece uses original 16th century music to help tell this engaging musical story.

Über das Programm erfährt man mehr auf der Homepage von Fretwork:

http://www.fretwork.co.uk/what/programmes#page=The-World-Encompassed

The few hymns popularly sung at the time, published in 1562 & 3 by Sternhold & Hopkins, severe and austere, will be contrasted with the exotic and ‘strange’ music of these countries. The structure of the work is as follows, with the original 16th century music:

  • Leaving Plymouth
    • Robert Parsons: The Song Called Trumpets
    • Preserve us O Lord
  • Mogador
    • John Taverner: In Nomine
  • Maio Santiago Fogo
  • Port Desire
    • Parsons: In Nomine
  • Terra Incognita
    • The Humble Suit of a Sinner
  • The Spanish Main
    • Parsons: De La Court
  • Albion
  • 180 Degrees: Homesickness
    • Pavin of Albarti
  • Ternate
    • Picforth: In Nomine
  • Java
    • Da Pacem Domine
  • Reaching Plymouth
    • Parsons: The Song called Trumpets

Videos

Richard Boothby discusses Fretwork’s forthcoming concerts at Kings Place

Richard Boothby gibt eine Einführung in ein Konzert mit der Aufführung von The World Encompassed von Orlando Gough mit einigen weiteren Informationen über das Ensemble und seine Musik

ELVIS COSTELLO (b. 1954) – Put away forbidden playthings (1995)

Ein weiteres zeitgenössisches Stück, das für das fretwork Ensemble komponiert wurde.

Weitere Informationen

Homepage Fretwork – mit Informationen zur Biografie, zu den Programmen, mit einem player für viele Hörbeispiele: http://www.fretwork.co.uk/

For over 20 years, all around the globe, Fretwork has brought music for viols to life through live concerts, recordings and broadcasts. Their repertory includes anything and everything that can be played on viols, from the first printed music in Venice in 1501 to music composed for them today.

Wikipedia (engl.) über Fretwork: http://en.wikipedia.org/wiki/Fretwork_%28music_group%29

Fretwork über den Komponisten Orlando Gough mit ausführlichen Informationen des Komponisten über The World Encompassed: http://www.fretwork.co.uk/what/contemporary#page=Orlando-Gough

Programm eines Konzertes mit dem Gambenensemble Fretwork mit Informationen (Download als PDF über „weitere Informationen“: http://www.ndr.de/orchester_chor/das_alte_werk/fretwork102.html

Wikipedia über Sir Francis Drake: http://de.wikipedia.org/wiki/Francis_Drake

Wikipedia über die Weltumsegelung von Francis Drake: http://de.wikipedia.org/wiki/Weltumsegelung_des_Francis_Drake

Mandoloncello

Show of Hands – Steve Knightley and Phil Beer…

Ich besitze eine sehr alte Langspielplatte, auf der Phil Beer Irische Musik auf der Mandoline spielt. Ausser dieser Platte kannte ich bisher nichts von Phil Beer.

Nun habe ich per Zufall einen Veranstaltungshinweis gefunden, in dem der Name Phil Beer aufgetauscht ist. Das Duo Show of Hands mit Steve Knightley und Phil Beer macht zur Zeit eine Tour in Norddeutschland (Termine findet man auf der Homepage – siehe unten).

Ich war natürlich neugierig, wie sich Show of Hands anhört und welche Musik die beiden spielen, und ich wurde nicht enttäuscht.

Hier ein Zitat von der Show of Hands Homepage:

Steve Knightley and Phil Beer are widely acknowledged as the finest acoustic roots duo in England. Knightley, who writes most of their inspired material and Beer, a dazzling multi instrumentalist, have built up a huge following which has seen them sell out the Royal Albert Hall three times, headline major festivals from Glastonbury to WOMAD and playing all over the world, from Europe to America, Australia and India. Voted Best Live Act by the public at the 2004 BBC Radio 2 Folk Awards, the jury is still out on just what kind of music they play. A genre defying mix of rock, roots, blues, country and trad, and often influenced by the music of other countries, it is played out on an array of instruments from slide guitar to fiddle, mandolin to South American cuatro.

Hier nun drei schöne Videos mit Show of Hands:

Show of Hands „Roots“

Show of Hands – Santiago

Haunting song – written by Steve Knightley – tells the tale of exploitation in South America. Thanks to SOH for permission. Check www.showofhands.co.uk for more.

Show of Hands – Country Life

Weitere Informationen über Show of Hands

Homepage Show of Hands: http://www.showofhands.co.uk

Videos mit Show of Hands: http://www.youtube.com/results?search_query=%22show+of+hands%22&aq=f

Videos mit Phil Beer: http://www.youtube.com/results?search_type=videos&search_query=%22phil+beer%22&search_sort=video_avg_rating&suggested_categories=10&uni=3

Myspace Seite Show of Hands: http://www.myspace.com/showofhandsuk

Merken

Allgemein

Jongara – Hiro Fujikake / Yasuo Kuwahara

Jongara ist der Titel zweier Stücke der japanischen Komponisten Hiro Fujikake und Yasuo Kuwahara

Jongara von Hiro Fujikake ist ein oft gespieltes Stück für Mandolinenorchester. Hier ein Video mit dem LEVANTE Mandolin Orchestra:

JONGARA-Syo, H. FUJIKAKE
レヴァンテ・マンドリン・オーケストラ 第6回演奏会 盛岡公演 2011年3月20日 盛岡市民文化ホール〈マリオス〉小ホール
LEVANTE Mandolin Orchestra 6th Concert in Morioka, JAPAN. 20th March 2011
LEVANTE Mandolin Orchestra Web site: http://levante-mo.com/

 

 

Die Playliste beginnt mit einem Video bei dem Hiro Fujikake das Japan Mandolin Union Orchestra leitet und selbst verschiedene Synthesizer spielt (genannt Solo-Orchestra).

JONGARA for Mandolin Orchestra : Hiro Fujikake

Concert live at Tokyo.
Hiro Fujikake composed and conducted Japan Mandolin Union Orchestra with Solo Orchestra.

 

 

Yasuo Kuwahara

Auch Yasuo Kuwahara hat ein Stück mit dem Titel Jongara für Solo-Mandoline komponiert. Ich habe einige Aufnahmen davon gefunden und in der folgenden Playliste zusammengefasst.

Playliste – Yasuo Kuwahara – Jongara

Links

 

Ukulele

Mehr als 1000 Ukulelen spielen Beethoven

Ein Artikel in der New York Times über das Ukulele Orchestra of Great Britain – das ist schon überraschend. Hier kann man es lesen:

New York Times: No Tiptoeing Through the Tulips

Und was war der Anlass für diesen Artikel? Das Ukulele Orchestra of Great Britain spielte bei den renommierten Proms, den Promenadenkonzerten des BBC in der Royal Albert Hall. Und offensichtlich hatte man sich für dieses Konzert etwas besonderes einfallen lassen – wer wollte, konnte seine eigene Ukulele mitbringen, um dann beim Konzert zusammen mit dem Ukulele Orchestra Beethovens Freude schöner Götterfunken mitzuspielen – insgesamt waren wohl über 1000 Ukulelespieler mit dabei – ob das ein Weltrekord war?

So hat sich das angehört:

1000 Ukes Play

More than a 1000 Ukuleles play Ode to Joy with the Ukulele Orchestra of Great Britain at the 2009 BBC Proms. This could only happen in the UK because we are all slightly crackers.

Backstage 1:

George Hinchliffe of the Ukulele Orchestra of Great Britain backstage at the Albert Hall

Zuerst klimpert er kreuz und quer vor sich hin, als er dann mitbekommen hat, dass er aufgenommen wird legt er richtig toll los.

Backstage 2:

Meredith Higgins plays Dream a Little Dream of Me on ukulele whilst in line for the Ukulele Orchestra of Great Britain’s BBC Proms Concert, 18th August 2009 Read more „Mehr als 1000 Ukulelen spielen Beethoven“