Kategorie: elektrische Mandoline

elektrische Mandoline

Die Mandoline in Indien – U. P. Raju und…

Vor Kurzem habe ich über meine google Alerts zwei Zeitungsberichte über Mandolinenspieler aus Indien gefunden. In Indien hat besonders U Shrinivas die elektrische Mandoline als Instrument für traditionelle indische Musik eingeführt. dabei wird in der Regel ein 5-saitiges Instrument verwendet, die Stimmung ist wohl eine offene Stimmung (in einem der Videos in meinen beiden Playlisten wird die Stimmung der Mandoline gezeigt). Interessant finde ich dass alle Spieler Instrumente mit 6 Stimmwirbeln haben – als seien es umgebaute elektrische Oktav-Gitarren. Es wundert mich dass keiner ein Instrument hat das speziell für 5 Saiten gebaut ist – oder ist der Wunsch nach Symmetrie hier der Grund für die 6 Stimmwirbel?

U. P. Raju

Artikel: Striking a chord

U.P. Raju’s mandolin concert in Thrissur had the right mix of classicism and entertainment.

Playliste U. P. Raju

http://www.youtube.com/playlist?list=PLC878J8mcBo8Eoqxb9jCUKfAOAw5vLoPV

U Rajesh

U. Rajesh ist der jüngere Bruder von U Shrinavas. Im zweiten Artikel spricht er über die Schwierigkeiten die das für seine eigene Laufbahn als Musiker gemacht hat.

Artikel: Blending Carnatic Notes and Western Pop

The group comprised renowned playback singer Haricharan Seshadri (vocal), music composer and lyricist Navneet Sundar on keyboard, Naveen Kumar on bass, B S Purushotham on kanjira, percussionist S Muralikrishna on drums and one of India’s most celebrated maestros Mandolin U Rajesh on the mandolin.

Artikel: Mandolin and U

“Believe me life is not easy being mandolin wizard U. Shrinivas’s brother,” laughs U. Rajesh.

Playliste U Rajesh

http://www.youtube.com/playlist?list=PLC878J8mcBo_GOZ8YyUFXuVMk6-h1dIPo

Weitere Informationen

elektrische Mandoline

Jimmie Skinner mit Ray Lunsford – Der König der…

Bei tumblr habe ich ein Bild von Ray Lunsford gefunden – ein Plattencover von einer EP auf welchem man lesen kann: Ray Lunsford – The King of the Electric Mandolin

Ich habe ein Video mit Ray lunsford gefunden, der Carroll Country Blues:

Ray Lunsford – Carroll Country Blues

Ray Lunsford wird auch auf mehreren Videos von Jimmie Skinner erwähnt. Ray Lunsford spielte zusammen mit Jimmie Skinner bei vielen Aufnahmen, hier ein Beispiel:

Jimmie Skinner – Just Ramblin‘ On

Playliste 1 mit Ray Lunsford und Jimmie Skinner

Playliste 2 mit Ray Lunsford und Jimmie Skinner

Ray Lunsford und seine Mandoline sind auf einigen der Plattencover zu sehen.

Weitere Informationen

Wikipedia über Jimmie Skinner (eng.): http://en.wikipedia.org/wiki/Jimmie_Skinner

Skinner’s early records were notable for their sparse instrumentation, usually backed by electric mandolinist Ray Lunsford.

Übersetung: Skinner’s frühe Aufnahmen waren bekannt für ihre knappe Instrumentierung, normalerweise wurde er von Ray Lunsford mit der elektrischen Mandoline  begleitet.

Blog post über Jimmie Skinner (eng.): http://www.bigvjamboree.com/JimmieSkinnerJustRamblinOn.htm

Ray Lunsford’s contribution to the early Jimmie Skinner sound should be acknowledged on a higher level ; he was to Skinner what Luther Perkins was to Johnny Cash – another way to measure the influence of the former on the latter. Ray never strayed far from the melody line and rarely launched into furious soli, but his playing was pleasant and complemented Skinner’s vocals to perfection. Around the mid-fifties, Lunsford had three instrumental singles on the Excellent label – one of which, coupling ‚Carroll County Blues‘ and ‚Mt. Vernon Rag‘, was eventually picked up by Starday and issued as # 296 in mid-1957. A lesser-known item by Ray Lunsford is an extended-play record on Sage Records (EP 285) ; Ray is dubbed as ‚King Of The Electric Mandolin‘ and plays four tunes – ‚I Don’t Love Nobody‘, ‚Rustic Dance‘, a very good ‚Red Wing‘ and ‚Pickin‘ Around‘, penned by Lunsford with Estel Lee Scarbrough.

Übersetzung: Ray Lunsford’s Beiträge zum frühen Sound von Jimmie Skinner sollte auf einem höheren Niveau anerkannt werden; er war für Skinner das was Luther Perkins für Johnny Cash war – eine andere Art den Einfluss des früheren auf den späteren zu messen. Ray wich nie weit von der Melodielinie ab und begann selten furiose Soli, aber sein Spiel war angenehm und ergänzte Skinner’s Gesang perfekt. Mitte der 50er Jahre hatte Lunsford drei Instrumentale Singles beim Excellent Label – eine davon , eine Kombination von ‚Carroll County Blues‘ and ‚Mt. Vernon Rag‘, wurde dann auch von Starday aufgegriffen und als # 296 Mitte 1957 veröffentlicht. Eine Weniger bekannte Aufnahme von Ray Lunsford ist eine extended-play Aufnahme bei Sage Records (EP 285) ;  Ray wird  als ‚King Of The Electric Mandolin‘  bezeichnet und spielt 4 Stücke – ‚I Don’t Love Nobody‘, ‚Rustic Dance‘, ein sehr gutes  ‚Red Wing‘ und ‚Pickin‘ Around‘, penned by Lunsford with Estel Lee Scarbrough, gespielt von Lunsford mit Estel Lee Scarbrough.

Blog über Ray Lunsford (mit 3 tracks as mp3 download?? – funktioniert leider nicht mehr):

http://ohiovalleysound.blogspot.de/2010/05/ray-lunsford_12.html

http://ohiovalleysound.blogspot.de/2010/05/ray-lunsford.html

Best known as the mandolin player for Jimmie Skinner, Lunsford made several great records for Starday, Excellent, Sage, Allandale and many others I’m sure. Legend has it Lunsford and Skinner were next door neighbors for years before Skinner found out he was a musician, and asked him to play at a backyard barbecue. The rest is history. A true hometown hero for me.

Übersetzung: Am besten bekannt als der Mandolinenspieler für Jimmie Skinner, machte Lunsford mehrere großartige Platten für Starday, Excellent, Sage, Allandale und sicherlich auch für viele weitere. Die Legende besagt dass Lunsford und Skinner über mehrere Jahre Nachbarn waren befor Skinner herausfand dass er ein Musiker war, und ihn fragte ob er bei einem Barbecue im Hof spielen wollte. Der Rest ist Geschichte. Ein richtiger Held meiner Heimatstadt („hometown hero“) für mich.


Werbung / Partnerlinks

Wenn sie über die Partnerlinks (affiliate) bei Amazon bestellen bekomme ich eine kleine Provision ohne dass es sie mehr kostet! Mehr Infos auf der folgenden Seite:

Unterstützen sie mein Blog! Infos und Partnerlinks!

elektrische Mandoline

Jason Anick – Jazz Mandoline und Geige – Gypsy…

Heute habe ich spontan bei youtube nach „jazz mandolin“ gesucht und dabei einige Videos von Jason Anick entdeckt. Jason Anick ein junger aber schon recht erfolgreicher Jazz-Geiger, er spielt Gypsy Jazz im Stil von Django Reinhardt und Stephane Grapelli. Ausserdem spielt er auch gerne auf seiner elektrischen Mandoline.

Jason ist gerade dabei seine erste Solo CD aufzunehmen. Im letzten Jahr hat er auf der CD des John Jorgenson Quintet „One Stolen Night“ mitgewirkt.

Auf der Homepage und der myspace Seite findet man den folgenden Text:

24 year old Jason Anick is a Boston based jazz violinist currently touring with the John Jorgenson Quintet. Well versed in a range of different styles (bebop/swing/gypsy jazz/rock/blues/bluegrass), Jason is available for studio work, local gigs, and private lessons. Jason began taking classical violin lessons at the age of 6, simultaneously picking up fiddle tunes around the house. He won his first fiddle contest at age 7. He met Stéphane Grappelli in 1996; a year later he found himself performing for President and Mrs. Clinton at the Martha’s Vineyard Ag. Fair. As a senior in High School he won the IAJE Outstanding Musicianship Award and performed at the New Jersey Folk Festival. He went on to study acoustical engineering and jazz violin at the University of Hartford/Hartt School. In 2007 he won top honors for improvisation in the ASTA Alternative Styles competition and performed with the Robin Nolan Trio at the Montreal Jazz Festival. He was invited to join the John Jorgenson Quintet while still a senior.

Hier zunächst ein Video mit der elektrischen Mandoline

Caravan – jazz mandolin improvisation (Jason Anick)

Als zweites habe ich ein Video ausgesucht bei dem Jason Anick Jazz Violine spielt:

Mandolin Mondays Featuring Jason Anick /// „In Memory of John McGann“

Auch Beatles Songs eignen sich gut zum improvisieren – hier hat Jason Anick You Never Give Me Your Money als Grundlage für eine Improvisation verwendet:

You Never Give Me Your Money (mandolin improvisation by Jason Anick Trio)

Playliste Jason Anick – Mandoline

Schön ist auch der Limehouse Blues mit Frank Vignola (Gitarre): http://www.youtube.com/watch?v=cI4eVQWoxz0

Weitere Informationen

Homepage Jason Anick: http://www.jasonanick.com/live/

myspace Seite von Jason Anick: http://www.myspace.com/jasonanick

youtube Kanal von Jason Anick: http://www.youtube.com/user/magicfiddle


CD Tipp (Amazon Partnerlink)

Django Reinhardt – 14 Original Albums Box-Set