Schlagwort: Frankreich

Mandolinenorchester

Das Orchestre à Plectres du Sud-Ouest unter der Leitung…

In Frankreich gibt es seit einigen Jahren eine sehr positive Entwicklung im Bereich der Zupfmusik. Wie in Deutschland versucht man über Regionalorchester das Niveau der Vereinsorchester anzuheben.

So findet auch dieses Jahr ein Lehrgang für ein Regionalorchester statt, zu dem sich Mandolinen- und Gitarrenspieler aus Frankreich bewerben können. Als Dozenten wirken Florentino Calvo, Vincent Beer-Demander und Jean-Marc Zvellenreuther mit.

Stage national d’orchestre à plectres

en partenariat avec Ars Nova ensemble instrumental

Cet orchestre a pour vocation de réunir des musiciens de toute la France, afin de créer un ensemble de haut niveau qui puisse être une vitrine et un ambassadeur de la pratique plectrale. C’est également un outil de promotion de la pratique collective des instruments à plectres.

  • Direction : Philippe Nahon , directeur musical de l’ensemble Ars Nova
  • Mandole/mandoloncelle : Florentino Calvo , professeur de mandoline au Pôle supérieur d’enseignement artistique de Paris/Boulogne Billancourt et au CRD d’Argenteuil, et mandoliniste de l’ensemble Ars Nova.
  • Guitare : Jean-Marc Zvellenreuther, professeur de Guitare au CNSM de Paris et au CRR d’Aubervilliers/La Courneuve, et guitariste de l“ensemble Ars Nova.
  • Mandoline : Vincent Beer Demander, titulaire du Diplôme d’Etat d’instrument ancien, professeur de mandoline au CRR de Marseille et à l’Académie de Mandoline de Marseille dont il assure la direction artistique.

Näheres zu dieser Veranstaltung sowie das Anmeldungsformular findet man auf der folgenden Seite:

http://www.cmf-musique.org/cmf/index.php?go=252%2F

Ein schönes, gelungenes Beispiel für ein regionales Zupforchester aus Frankreich ist das Orchestre à Plectres du Sud-Ouest unter der Leitung von Florentino Calvo.

Dieses regionale Zupforchester spielt ein interessantes, modernes Programm mit Originalkompositionen für Zupforchester das man sich an Hand von vielen youtube Videos anhören kann.

Im Jahr 2009 trat das Orchester bei der Semaine de la Mandoline (Woche der Mandoline) auf, hier zwei Volkstänze von Robert Schulz die bei diesem Konzert gespielt wurden:

Two Folk Dances

Deux danses populaires de Robert Schulz, interprétées le 1er novembre à Tarbes à l’occasion de la semaine de la mandoline. Orchestre à plectres régional, direction Florentino Calvo.

Eleanor Rigby

Célèbre morceau des Beatles joué le 19 juillet 2009, lors du VIIe Festival International Mandol’in Ariège de Saint-Girons. Direction Florentino Calvo.

Sehr interessant ist auch die Suite Petit Bal des Bêtes von Vincent Beer-Demander, hier der erste Satz:

Petit Bal des Bêtes 1; V. Beer-Demander

Playlist Orchestre à Plectres du Sud-Ouest

Playlist mit der Serenade von Hermann Ambrosius, Sakura von Herbert Baumann, ein Stück von Kurt Schwaen, Kompositionen der japanischen Komponisten Miwa Naito und Takashi Ogawa, Memories von Bendigo von Fred Witt und mehr.

Weitere Informationen

Mandolpolis Festival: http://www.mandopolis.org/

Vincent Beer-Demander: http://www.vincent-beer-demander.info/

Florentino Calvo: http://www.florentinocalvo.net/

Linksammlung Mandolinenorchester aus Frankreich (wird laufend ergänzt): http://www.pinboard.in/u:mandoisland/t:mandolinenorchester/t:frankreich

Lieblingsstücke

Die Serenade – Valse Espagnole – Ein Hit von…

Olivier Metra hat einige bis heute vielgespielte Stücke komponiert. Eines davon ist die Serenade – ein Valse Espagnole – also ein Spanischer Walzer.

Ich hatte den Namen Metra schon früher gehört, da Stücke von ihm auch bei Mandolinenorchestern beliebt sind. Bisher habe ich aber noch nie ein Stück von Olivier Metra gespielt.

In einem Notenbestand, den ich vor einiger Zeit kaufen konnte habe ich die Noten für die Serenade gefunden. Da Olivier Metra bereits 1889 gestorben ist sind seine Werke schon lange nicht mehr durch copyright geschützt.

Ich habe deshalb die Noten für Mandolinenorchester für die Serenade in guter Qualität eingescannt und auf meiner Homepage zum Download bereitgestellt (Link siehe unten). Das Stück eignet sich sehr gut für die Zupfinstrumente und kommt sicher auch heute noch gut beim Publikum an.

Auch bei youtube findet man einige tolle Aufnahmen dieser Serenade. Ganz besonders gut gefällt mir die Aufnahme von Ralf Leen (Mandoline) mit Yvonne Azaert (Gitarre)

METRA – Sérénade Espagnole – Ralf Leenen & Yvonne Azaert

Sérénade Espagnole – (Olivier METRA)
live performance – 4th July 2010 „Les Petits Concerts du Sablon“ : www.jacobnorden.be
Ralf Leenen, mandolin (Embergher N°7-1900 ex-Ranieri)
Yvonne Azaert, guitar (Ramirez III – 1976)
www.mandolin.be

Sehr interessant ist auch die historische Aufnahme mit dem Victor Orchester von einer 78er Schellack Platte, besonders schön sind die Kastagnetten die in diesem Ensemble mitspielen:

Waltz by Olivier Metra
Victor orchestra conduced by A. Cibelli
RCA Victor

Playlist Olivier Metra – Serenade

Mit Aufnahmen mit Mandoline und Gitarre, Mandolinenorchester, Akkordeon und mehr:

Weitere Informationen

Wikipedia über Olivier Metra: http://de.wikipedia.org/wiki/Olivier_M%C3%A9tra

Kostenlose Noten für die Serenade für Mandolinenorchester: http://www.mandoisland.de/kostenlose_noten.html

Allgemein

Hervé Coufleau – Schöne Mandolinen und Gitarren aus Frankreich

Gerade habe ich einen Beitrag auf der Seite LaGuitare.com gefunden in dem eine Mandoline von Hervé Coufleau gezeigt wird die sehr aufwändig mit Einlagen verziert ist.
Ein Bild dieser Mandoline ist auch auf der myspace Seite von Hervé Coufleau zu finden, und dieses Bild kann wenigstens als kleines Bild einbetten – so sieht die Mandoline aus:

Größere Bilder mit vielen Details findet man auf der Homepage LaGuitare.com in diesem Bericht:

Mandoline mit aufwändiger Einlegearbeit: http://www.laguitare.com/guitare-lutherie-herve-coufleau-incrustation_et_marqueterie-7046-1.html

Hervé hat vor zwei Jahren auch beim Salon Guitar in Monteral ausgestellt, davon gibt es ein kurzes Video in dem auch eine Mandoline zu sehen ist:

Luthier Hervé Coufleau Salon guitare Montréal

Video vom Guitar Salon in Montreal

Ein weiterer Video-Bericht zeigt Bilder von der Ausstellung in Ballainvilliers:

PRéSENTATIONS – HERVé COUFLEAU 3èME éDITION DES AUTOMNALES DE BALLAINVILLIERS

Weitere Berichte von dieser Ausstellung findet man auf der folgenden Seite:

http://www.laguitare.com/guitare-sur_scene-festival-automnales_de_ballainvilliers-3eme_edition-5461-0.html

Homepage LaGuitare.com: http://www.laguitare.com/

Album meiner roten Mandoline von Hervé Coufleau: http://www.mandoisland.de/album_coufleau01/

Homepage Hervé Coufleau: http://www.creationgo.net/coufleau

Allgemein

Joseph Rico – Der berühmte Komponist aus Neapel in…

Joseph Rico (1876-1957) war ein Komponist der zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Paris sehr erfolgreich war. Berühmt ist er für seine langsamen Walzer, aber er hat auch mehrere Hefte speziell für Mandoline veröffentlicht – kein Wunder, denn Joseph Rico stammt aus Neapel und spielte selbst die Mandoline.

Ich habe 5 Hefte mit Stücken von Joseph Rico und habe gerade ein Stück für youtube aufgenommen. Es handelt sich dabei um einen Schottisch – ein Modetanz der auch als ein Vorläufer des Ragtime betrachtet wird. Beim Durchspielen eines der Hefte ist hat mir dieses Stück am besten gefallen.

Ich spiele es als Mandolinensolo, im Prinzip gab es aber wohl eine komplette Fassung für Mandolinenorchester oder Estudiantina wie diese Ensembles in Paris damals genannt wurden. Im Laufe des Videos habe ich auch Titelblätter der Mandolinenhefte von Joseph Rico eingebaut.

La Mandoline en France – Joseph Rico – Schottisch Indiscrète

Eternel Souvenir – Joseph Rico – Romance Sans Paroles

Eine der bekanntesten Kompositionen von Josep Rico ist der gesungene Walzer J’ai tant pleuré, der 1907 sehr erfolgreich war und von dem es mehrere youtube Videos gibt. J’ai tant pleur’e ist übrigens auch in einem der Mandolinenhefte enthalten, zudem besitze ich eine Einzelausgabe dieses Walzers.

Bérard – J’ai tant pleuré – 1907 (Belle Epoque)

J’ai tant pleuré (J. Rico)
(Valse Chantée)
(avec accompagnement d’Orchestre)
Mr. Bérard
de l’Eldorado, Paris

Disque Odéon, chanson n° 60518
ca. 1907

Encore une chanson d’Adolphe Bérard, mais j’aime beaucoup ce chanteur. D’abord parce qu’il a une voix qu’on reconnait tout de suite, et aussi pour les chansons qu’il chante. Ici, c’est une chanson mélodramatique, une valse typique de la Belle Epoque, et un énorme succès en 1907 (à un tel point que 50 plus tard, „J’ai tant pleuré“ était encore enregistré par Réda Caire et André Dassary!). Cette valse a été enregistré par Dickson, mais la version enregistré la plus connue est sans doute celle de Bérard, qui date de 1907/1908. Un des succès de Bérard dans son registre „chanteur de charme“. L’autre face du disque est aussi un succès, c’est „Gaby“, encore plus mélodramatique!

Marjal „J’ai tant pleuré“

Valse Belle époque crée par Dickson en 1907. L’interprétation de Marjal est plus récente (!!!) bien entendu. Des infos sur Marjal??? Dur dur…. sinon qu’il a beaucoup enregistré les tubes des autres.

Hier noch eine neue Aufnahme von einem Sänger der sich bei youtube  Wanderratten nennt, für meinen Geschmack etwas zu schnell gesungen:

J’ai tant pleuré pour toi

Ein Nachkomme von Joseph Rico hat 2003 eine CD mit Walzern und Serenaden produziert – eine CD die ich immer wieder gerne höre. Auf der Homepage http://www.josephricomusic.com/ kann man Ausschnitte anhören und weitere Informationen über Joseph Rico finden. Interessant ist auch die Beziehung zur Firma Rico die heute zu den wichtigsten Herstellern von Spielblätter für Klarinetten und Saxofon ist.

Links zu Joseph Rico

Homepage: http://www.josephricomusic.com/

Informationen über Joseph Rico: http://www.delabelleepoqueauxanneesfolles.com/Rico.htm