Schlagwort: Lieblingsstücke

Allgemein

Meine Lieblingsstücke – Trem das Onze – Ein populärer…

Lieblingsstück No. 1 – Trem das Onze

Diesen Beitrag hatte ich 2009 für mein damaliges Blog geschrieben. Gerade habe ich die Playliste wieder entdeckt und deshalb den Beitrag hierher übernommen und etwas aktualisiert.

In den letzten beiden Wochen  (März 2009) habe ich zwei neue Stücke entdeckt, die ich ganz toll finde. Das erste Stück ist ein Bossanova Stück aus Brasilien. Ich habe es zunächst zufällig entdeckt, und zwar in einer Fassung mit großem Orchester:

Trem das Onze Toquinho Zimbo Trio Orquestra Arte Viva Adoniran Barbosa

Dabei ist mir aufgefallen, dass immer wieder das Publikum gezeigt wird, das bei diesem Stück mit vollem Herzen mitsingt – Trem das Onze ist offensichtlich ein Stück, das jeder kennt.

Das Stück wurde komponiert von Adoniran Barbosa und wurde bereits in den 60er-Jahren ein Hit, gespielt von der Gruppe Demônios Da Garoa.

Bei youtube findet man eine Version die von Adoniran Barbosa selbst gesungen wird, und viele Versionen mit der Gruppe Demônios Da Garoa. Ideal zum Mitsingen und lernen des Textes ist diese Fassung, bei der die Texte eingeblendet werden:

09 – FUNDO DE QUINTAL – TREM DAS ONZE

Sehr populär ist wohl auch die Sängerin Gal Costa, von der man eine lange Version mit viel improvisiertem und jazzigen Gesang aus den 70er Jahren findet. Auch dabei singt das Publikum immer wieder mit.

Gal Costa – Trem das onze (1973)

Weitere interessante Versionen habe ich in meiner youtube Playlist Trem das Onze (s.u.) gesammelt. Darunter ist auch eine Chorfassung, die leider nicht sehr gut aufgenommen ist – das Stück eignet sich aber sicher auch sehr gut für einen Chor.

Gefällt euch dieser Song auch so gut wie mir?

Playlist Trem das Onze

Weitere Informationen

Wikipedia über Trem das Onze (engl.)

„Trem das Onze“ (English: „The 11 P.M. Train“) is a samba composition by Brazilian singer-songwriter Adoniran Barbosa. Released in 1964 and made famous that same year by the samba group Demônios da Garoa, it is one of the best known Brazilian popular songs and widely considered some of the most representative cultural symbols of the city of São Paulo.

Wikipedia über Samba

Blogbeitrag über Adoniran Barbosa mit vielen Bildern und Videos

BRAZIL Explained: Adoniran Barbosa

The sagacity to observe a changing reality made Adoniran Barbosa pay attention in the modern social dynamic which was emerging in the big cities. The rise of these new men – the modern industrial men – is honored in the song “The 11 PM Train”. In this lyric, the song`s protagonist explains to his lover that he cannot stay any longer because he has to catch the last train to the suburb neighborhood, and besides his mother will not sleep before he arrives.

Weitere Beiträge zu „Brasilien“ in meinem Blog

Allgemein

Dawgmatism + Dawgma – Zwei verwandte Stücke von David…

David Grisman hat mit der Dawg-Music seinen eigen Musikstil entwickelt. Dabei hat er Elemente des Swing und des Bluegrass zusammengebracht. Viele Stücke von David Grisman haben das Wort „dawg“  im Titel, so zum Beispiel die beiden Stücke Dawgmatism und Dawgma über die ich heute schreiben will.

Beide Stücke basieren auf demselben Harmonieschema und auch weitgehend dieselbe Melodie, bei Dawgmatism in ruhigem Temo, bei Dawgma schnell und rhythmisch gespielt. Die Harmonien des ersten Teils sind dieselben wie beim ersten Teil des Jazz Klassikers Autumn Leaves. Die Akkorde des zweiten Teils sind sehr interessant und gut auf der Mandoline zu spielen.

David Grisman Quintet „Dawgmatism“

David Grisman Quintet at NedFest doing „Dawgmatism“ 090829

Antiqua & Instead of Net plays „Dawgma“ at Restaurant „NOYA“ 03/12/2010

Japanese acoustic progressive „Rock“ band ANTIQUA & Japanese DAWG band Instead of Net plays „Dawgma“ .

Playliste Dawgmatism / Dawgma

http://www.youtube.com/playlist?list=PLC878J8mcBo9Ju2FqJqYxcl9MMCWpqJHX

 

Ein komplettes Konzert mit dem David Grisman aus dem Jahr 1977 kann man sich hier anhören:

David Grisman Quintet 12-16-77 Great American Music Hall

Recorded live at the Great American Music Hall in San Francisco, California. December 16, 1977 . This is my favorite DGQ performance. I’ve had this show in my collection for many years, and it’s a pleasure to share it with everyone here. I hope you enjoy it as much as I have over the years.

Todd Phillips: fiddle.
Darol Anger: mandolin.
Bill Amantneek: bass.
Tony Rice: guitar.
David Grisman: mandolin.

Dawgmatism bei Mandozine:  Dawgmatism (Tabledit file)

Chord Chart: DawgmatismChordChart

Weitere Aufnahmen:

Frank Tiedemann: http://www.acidplanet.com/artist.asp?PID=1185924&t=1

Weitere Informationen:

Dawg Tracks: http://www.davidgrisman.com/acd_html/dawgtracks.html

Allgemein

A Bowl of Bula – Tolles Stück von Mark…

In der letzten Zeit habe ich mir verschiedene Videos mit einem Stück von Mark O’Connor angehört – A Bowl of Bula.

Mark O’Connor ist heute hauptsächlich als Geigenspieler bekannt, er hat viele tolle CDs aufgenommen, zusammen mit Edgar Meyer und Yo-Yo Ma zum Beispiel die tolle CD Appalachia Waltz. Bis 1997 war er aber auch als Mandolinspieler aktiv, musste das Spiel auf der Mandoline dann aber aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

1984 hat er das Stück A Bowl of Bula komponiert, vermutlich sein bestes und meist gespieltes Mandolinenstück.

One of Mark O’Connor’s mandolin signature pieces! „A Bowl of Bula“

Mark O’Connor’s mandolin playing in this video from 1991 features the deft dexterity of both hands and powerfully loud strumming. O’Connor wrote this mandolin piece in 1984 while in Figi. To hear a group version of this song, link here to a 1987 video. http://www.youtube.com/watch?v=Kxe7ugrRZZo

O’Connor became the World Mandolin Champion in Kerrville, TX as a teenager in 1982.

Mark plays violin exclusively as of 1997, giving way to a bursitis and tendonitis condition in his right arm that would not allow him to play the mandolin or guitar any further at his top form. But the condition allows Mark’s violin bow arm technique to operate free from injury, with no hindrance.

http://www.markoconnor.com
http://www.youtube.com/user/MarkOConnor
https://twitter.com/#!/markoconnor35
http://www.facebook.com/markoconnorfanpage

Mark O’Conner selbst hat zwei Videos bei youtube gepostet, eines in dem er alleine spielt, ein zweites mit einer kompletten Band mit Gitarre, Banjo, Bass und Dobro.

Daraufhin habe ich nach weiteren Videos mit diesem Stück gesucht und ein paar interessante Versionen gefunden.

Sehr schön ist die Version der Saline Fiddlers, einer Fiddle Gruppe die eine richtige Choreografie für das Stück gemacht hat:

Gilles Rézard spielt eine Solo-Version auf seiner Absynthe Mandoline von Hervé Coufleau:

Mit sehr viel Energie spielt die junge Band Head for the Hills mit Michael Chappell an der Mandoline:

Schliesslich gibt es eine tolle Version vom Berklee College mit John McGann, der dieses Jahr überraschend verstorben ist:

Mark O’Connor concert, December 2009, Berklee Performance Center, featuring students and faculty in the American Roots Program.

Cast includes Mark O’Connor on fiddle, John McGann on octave mandolin, and many incredible students including Jacob Jolliff, Sierra Hull, Eric Robertson (mandolins), Courtney Hartman, Julian Lage (guitars), Noam Wiesenberg (bass).

Solos: John McGann (octave mandolin), Sierra Hull (mandolin), Courtney Hartman (guitar), Jacob Jolliff (mandolin), Julian Lage (guitar), Eric Robertson (mandolin), Mark O’Connor (fiddle)

Composition © Mark O’Connor

 

Playlist „A Bowl of Bula“ mit allen Versionen die ich gefunden habe:

http://www.youtube.com/playlist?list=PLC6D92DC557AC1838

Weitere Informationen

Website Saline Fiddlers: http://www.salinefiddlers.com/

Website MarkO’Connor: http://markoconnor.com/

Neues Blog von Mark O’Connor: http://markoconnorblog.blogspot.de/

Website Head for the Hills: http://headforthehillsmusic.com/live/

Website Gilles Rézard: http://www.gillesrezard.com/

Website Hervé Coufleau: http://www.creationgo.net/coufleauguitars/

 

Allgemein

Lonesome Fiddle Blues – Sierra Hull und Sam Bush…

In den letzten Wochen habe ich den Lonsome Fiddle Blues gelernt. Das Stück macht viel Spass, und bietet auch viele Möglichkeiten zum improvisieren.

Zum ersten mal habe ich dieses Stück in einem Video gehört, auf dem die gerade mal zehnjährige Sierra Hull etwa im Jahr 2002 mit ihrem Idol Sam Bush zusammen aufgetreten ist, in einer Woodsongs Radio Show.

Sierra Hull & Sam Bush – Lonesome Fiddle Blues

An historical artifact in the (early) career of the finest bluegrass mandolinist working today… besides Sam Bush. This gem from 2002 shows the emerging talent of a very young Sierra Hull at age 10, performing for a weekly music radio show in Lexington, KY

Sierra Hull wird bei 2:39 kurz vorgestellt, der Lonesome Fiddle Blues started dann nach etwa 4:50

Noten für den Lonesome Fiddle Blues

Sehr gut geeignet sind die folgenden Noten und playalong Files:

http://www.bluegrassbooksonline.com/february06lesson.htm

Die folgenden Noten sind leider nicht korrekt, im Mittelteil ändert sich die Tonart nach D-Dur bzw. A-Dur – deshalb müssen mindestens zwei Kreuze gesetzt werden. Wenn man das beachtet kann man diese Noten aber auch als Variante verwenden: http://www.traditionalmusic.co.uk/bluegrass-songbook/006218.HTM

In der folgenden Playlist findet man viele Versionen des Lonesome Fiddle Blues, ich habe bevorzugt Versionen mit Mandoline herausgesucht.

Playlist Lonsome Fiddle Blues

http://www.youtube.com/playlist?list=PL518B6678992EF035

Weitere Informationen

Woodsongs Radio Hour Website mit großem Archiv: http://www.woodsongs.com/

Lesen sie auch die folgenden verwandten Artikel:

Merlefest 2012 – Mando Mania – Tolles Konzert mit Fünf Mandolinen und einem Banjo

Sierra Hull – Smashville – Ein geniales Bluegrass-Stück von Jim VanCleve

Sierra Hull auf die Finger geschaut – Secrets Songs & Tunes

Sierra Hull – Begeistert von der Mandoline

CD Tipp (Amazon Partnerlink)

Weighted Mind – Sierra Hull