Kategorie: Geschichte der Mandoline

Geschichte der Mandoline

Hofmeisters Monatsberichte 1930 – Veröffenlichungen für Mandolinenorchester

In den Monatsberichten von Hofmeister wurden alle Kompositionen im deutschen Sprachraum erfasst. Ich habe immer mal wieder einen Jahrgang durchgesehen und alle Kompositionen für Zupfinstrumente durchgesehen. Heute habe ich mir das Jahr 1930 vorgenommen. Alle Seiten mit den Noten für Zufinstrumente findet man in der Galerie. Weiter unten folgt die Liste aller veröffentlichten Werke.

Für einige Werke habe ich youtube Videos herausgesucht, außerdem habe habe ich einige passende Notencover ergänzt.

Quelle: Hofmeisters Monatsbericht für 1930

Galerie mit den ausgewählten Seiten

Ich habe jeweils den Bereich mit den Noten für zupfinstrumente markiert. Durch Anklicken eines Bildes öffnet sich die Galerie mit der großen Darstellung.

Playliste: Zwei rote Lippen und ein roter Tarragona

Konrad Wölki, Sinfonie in einem Satz, Op.12

Read more „Hofmeisters Monatsberichte 1930 — Veröffenlichungen für Mandolinenorchester“

Geschichte der Mandoline

Jean und Janvier Pietrapertosa – Vater und Sohn –…

Jean und Janvier Pietrapertosa gehören zu den Mandolinenspielern und Lehrern die in der Zeit um 1900 im Raum Paris die Mandoline populär gemacht haben. Beide haben Mandolinenschulen veröffentlicht, eigene Stücke komponiert und viele Hits der Zeit für Mandolinen bearbeitet.

Bisher ist über die Geschichte dieser beiden nicht viel bekannt – ja oft ist nur von einem Jean Pietrapertosa die Rede.

Vor Kurzem habe ich nun ein Dokument entdeckt das etwas Licht in die Geschichte von Jean Pietrapertosa und seinem Sohn Janvier Pietrapertosa Fils bringt. Ein „Lexikon der Zeitgenossen“ aus der Zeit kurz nach 1900 enthält Biografien von Vater und Sohn. Die Ausgabe in der bnf hat einen Stempel von 1906, die Ausgabe im Internet Archiv wird etwas später datiert – aber das ist unerheblich.

Quelle: Dictionnaire national des contemporains: contenant les notices des membres de l’Institut de France, du gouvernement et du parlement français, de l’Académie de médecine…. T. 5 / sous la dir. de C.-E. Curinier (1906)  http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k82888j.image

Das Buch ist auch bei archive.org zu finden: https://archive.org/stream/dictionnairenati05curiuoft#page/n73/mode/2up


Vater: Jean-Ferdinand-Salvator Pietrapertosa

PIETRAPERTOSA (Jean-Ferdinand-Salvator)

Musicien, né à Naples (Italie) le 10 juin 1855.

Déjà, dans sa ville natale où il accomplit ses études, M. Pietrapertosa s’était fait connaître comme mandoliniste solo, lorsqu’en 1882, il vint en France, où il acclimata bientôt son instrument, qui y était presque tombé en oubli. Il devint, peu de temps après, mandoliniste solo de l’Opéra-Comique, puis de l’Opéra.

M. Pietrapertosa a écrit plusieurs compositions pour la mandoline, dont les plus importantes sont la Nuit d’automne et la Marche du Mandoliniste. Il est l’auteur, en collaboration avec M. Alissa, de la musique de Mariage galante, opéra-comique de MM. Oswald et Boucheron, représenté à l’Olympia en 1892, et d’une Méthode de Mandoline.

On lui doit aussi l’invention d’un système perfectionné de mandoline et d’un pupitre-pédale.

Naturalisé français en 1892, M. Pietrapertosa est décoré du Medjidié et de divers autres ordres.

Übersetzung:

PIETRAPERTOSA (Jean-Ferdinand-Salvator)

Musiker, geboren in Neapel (Italien) am 10. Juni 1855. Schon in seiner Geburtsstadt wo er seine musikalischen Studien absolvierte war er als Solomandolinist bekannt. 1882 kam er nach Frankreich wo er bald danach sein Instrument sehr bekannt machte das bis dahin fast in Vergessenheit geraten war. Er wurde kurz darauf Solomandolinist der Opéra-Comique und später auch der Oper.

Herr Pietrapertosa hat zahlreiche Kompositionen für die Mandoline geschrieben, die wichtigsten davon sind „Nuit d’automne“ und „Marche du Mandoliniste“. Er ist – zusammen mit M. Missa – Komponist der Musik von „Mariage galant“, komische Oper von Oswald und Boucheron die 1892 am Olympia aufgeführt wurde und einer Mandolinenschule.

Man verdankt ihm auch die Erfindung eines „système perfectionné de mandoline“ (fortgeschrittenes Mandolinensystem) und eines „pupitre-pédale“.

Pietrapertosa wurde 1892 in Frankreich eingebürgert und geehrt mit dem Medjidié und anderen Orden. Read more „Jean und Janvier Pietrapertosa — Vater und Sohn — Mandolinenschulen und Kompositionen für Mandoline“

Geschichte der Mandoline

Illustrierte Notensammlung – Illustrated Sheet Music Collection – Mehr…

Illustrated Sheet Music Collection

Manchmal ist es sehr interessant die Titelseiten von alten Noten anzusehen. In der letzten Zeit habe ich öfters die Seite http://www.imagesmusicales.be/ besucht.

Die Seite präsentiert eine private Sammlung von Noten aus der Zeit 1890 bis 1940. Mehr als 10000 Titelseiten von Noten wurden eingescannt und können online angeschaut und durchsucht werden. Darunter sind auch Noten von Komponisten die Stücke für Mandoline komponiert habe.

This is a private collection of more than 10.000 illustrated sheet music mostly from between 1890 and 1940, with a particular interest for Art Nouveau and Art Deco. Although the collection centers around French illustrators (68%) it also contains hundreds of beautiful illustrations from Belgium (13%), the United States (6%), Great Britain (4%), Italy, Germany, Austria, The Netherlands, Argentina, etc.

Welcome to our sheet music collection!

These are randomly selected images of vintage sheet music covers. Click Home to refresh, or click the browse and search links in the upper right menu to view many more illustrations grouped by art style, illustrator, publisher, song title, music genre, or topic…

Auf der Startseite wird jeweils eine zufällige Auswahl von Noten dargestellt. Hier ein Screenshot von der Startseite:

Mit der Suche kann man gezielt nach Illustratoren, Komponisten, Sängern und Interpreten, Textdichtern oder auch im Titel der Noten enthaltenen Stichworten suchen.

Eine tolle Seite für alle die gerne in alten Noten stöbern!

Website Illustrated Sheet Music: http://www.imagesmusicales.be/

Merken

Geschichte der Mandoline

Zeitstrahl / Timeline – Die Mandoline in den USA

Während der letzten Wochen habe ich Daten aus der Geschichte der Mandoline in den USA gesammelt und in einem Zeitstrahl (timeline) angeordnet. Zu jedem Ereignis gibt es ein kurzes Zitat, den Link zur Quelle der Infromation und – wo es möglich war – ein passendes youtube video. Mit der Maus kann man den Zeitstrahl hin und her bewegen, wenn man auf ein Ereignis klickt wird der jeweilige Text angezeigt sowie das eingebettete Video, das man dann direkt auch ansehen kann. Ich finde das eine gute Möglichkeit solche Informationen zu präsentieren.

(Dieser Zeitstrahl ist leider nicht mehr verfügbar – auf meiner Website gibt es aber Zeitstrahlen zur Geschichte der Mandolinenschulen, Gitarrenschulen und Violinschulen: http://www.mandoisland.de/schulen.html)

Als Ergänzung fürge ich ein Video ein, in dem ich viele historische Postkarten zeige, die ich in den letzten jahren gesammelt habe. Viele dieser Postkarten wurden vor mehr als 100 Jahren verschickt:

Mandolinen auf historischen Postkarten

Viele Bilder von historischen Mandolinenpostkarten gibt es in meinem instagram:


Amazon Tipp (Partnerlink)

Inventing the American Guitar: The Pre-Civil War Innovations of C. F. Martin and His Contemporaries