Schlagwort: Italien

Gitarre

Paolo Angeli – One Man Band – Was man…

Durch ein Tiny Desk Konzert bei npr habe ich vor Kurzem Paolo Angeli entdeckt.

Paolo Angeli hat seine sizilianische Gitarre (die etwas größer ist als eine normale Gitarre) im Laufe vieler Jahre so umgebaut dass er damit als One Man Band des 21. Jahrhunderts durch die Welt reisen kann.

Vielleicht die gravierendste Änderung sind die pedalgesteuerten Hämmer mit denen er die harmonische Grundlage seiner Musik gestaltet. Er nutzt das ähnlich wie das Pedal einer Kirchenorgel um eine eigene, unabhängige Bassstimme zu spielen.

Quer über die Decke der Gitarre sind weitere Saiten gespannt. Gelegentlich präpariert er seine Gitarre mit allen möglichen Objekten die er zwischen die Saiten spannt um diese abzudämpfen oder Nebengeräusche zu erzeugen. Er vergleicht dies mit dem präparierten Klavier von John Cage. Auch zwei große Spiralfedern sind an der Gitarre befestigt (das hat auch schon Maurizio Kagel gemacht…).

Weitere Effekte erreicht er durch kleine Propeller womit ein permanentes Tremolo erzeugen kann. Gelegentlich nutzt er das Instrument dann wie ein Violoncello und spielt mit dem Bogen auf Saiten die mit zusätzlich angebauten Holzwirbeln und einem Cellosteg über Korpus der Gitarre gespannt sind.

Mit einem angebauten Smartphone kann er schliesslich ebenfalls Klänge erzeugen – und damit manchmal auch die Konzertbesucher dazu bewegen, dass diese ihr Handy ausschalten.

Das Instrument wird zusätzlich verstärkt, die Saiten werden einzeln abgenommen, sodass auch leise Klänge gut zu den Zuhörern gelangen können. Dabei können auch noch elektronische Effekte zum Verzerren verwendet werden.

Schliesslich singt Paolo Angeli auch noch bei einigen Stücken.

Ich finde es faszinierend wie Paolo Angeli sein Instrument für eigene Kompositionen und geniale Bearbeitungen bekannter Stücke nutzt. Seine Aufführungen sind wirklich überzeugend und vermitteln den Eindruck, dass da ein komplettes Ensemble musiziert.

Die Playliste beginnt mit dem Video des NPR Tiny Desk Konzertes, es folgen viele andere Videos bei denen man die Klangkunst von Paolo Angeli entdecken kann.

Viel Spass mit der One Man Band von Paolo Angeli!

Playliste Paolo Angeli

Auch bei vimeo findet man einige Videos, hier ein Beispiel (weitere Videos findet man über den Begleittext dieses Videos):

Read more „Paolo Angeli — One Man Band — Was man mit einer Gitarre so alles machen kann“

Lieblingsstücke

Vieni sul Mar – Ein populäres Volkslied aus Italien

Vor einiger Zeit habeich eine Playliste mit Aufnahmen des populären italienischen Volksliedes Vieni sul Mar zusammen gestellt. Dieses Lied ist seit langem populär. Es gibt historische Aufnahmen aus dem frühen 20. Jahrhundert. Oscar Aleman machte eine schöne jazzige Aufnahme von diesem Lied. Und André Rieu spielte Vieni sul Mar vor tausenden von Zuschauern bei einer Livesendung im Fernsehen.

Vieni sul mar kann man auch sehr gut mit Zupfinstrumenten spielen, entweder solo auf der Mandoline oder zusammen mit anderen Zupfinstrumenten.

Das Lied war auch in den Niederlanden populär, dort kennt man es als Twee ogen zo blauw. Auch in Japan kennt man das Lied.

Den selben Refrain wie Vieni sul Mar verwendet das Lied Two lovely black eyes, die Strophen der beiden Lieder unterscheiden sich aber.

Playlist Vieni sul Mar / Twee ogen zo blauw / Two lovely black eyes

Noten zu Vieni sul Mar

Free sheet music : Traditional – napolitan folk song – Vieni sul mar (Lead sheet)

Noten für „Two lovely black eyes!“:

Diskussion über Vieni sul Mar

Eine Diskussion über den Ursprung des Liedes findet man im Mandolin Cafe, dort gibt es auch kostenlose Noten für das Lied:

Eine weitere Diskussion befasst sich mit dem Lied „Two lovely black eyes“ das denselben Refrain hat wie Vieni sul Mar:

Discussion at mudcat.org about Vieni sul Mar and the related song Two lovely black eyes

Weitere Informationen


Amazon Tipp (Partnerlink)

Northern Italian & Ticino Region Folk Songs for Mandolin

Mandolinenorchester

Salvatore Falbo Giangreco – Kompositionen für Mandolinenorchester

Die Kompositionen von Salvatore Falbo Giangreco sind besonders in Japan beliebt. In einer Auswertung über die meistgespielten Komponisten bei japanischen Mandolinenorchestern belegte Falbo den 6. Platz. Ich habe viele Videos von japanischen Mandolinenorchestern mit Werken Falbos gefunden, aber bisher keine Videos eines deutschen oder europäischen Orchesters.

Aus diesem Grund möchte ich die Werke von Salvatore Falbo Giangreco hier einmal vorstellen. Für jedes Werk gibt es eine Playliste mit den Aufnahmen die ich gefunden habe.

Salvatore Falbo Giangreco – Ouverture in Re min

Das erste Video dieser Playliste ist eine Aufführung mit dem Orchester Arte Tokyo unter der Leitung yon Yasunobe Inoue. Dieses Orchester spielt eine längere Fassung der Ouverture in D-Moll die nach der Originalpartitur erstellt wurde. Die folgenden Videos zeigen dann Aufführungen der offiziellen Fassung die auch im Nakano Archiv verfügbar war.

Salvatore Falbo Giangreco – Suite Campestre

Danza a vespro – Serenatella – Alba di Festa

Der dritte Satz „Alba die Festa“ wurde beim All Japan Mandolin Competition von vielen verschiedenen Zupforchestern gespielt – das dritte Video in der Playliste ist eine Zusammenstellung dieser Aufführungen.

Read more „Salvatore Falbo Giangreco — Kompositionen für Mandolinenorchester“

Giuseppe Anedda mit Calace Mandoline Fotos und Postkarten

Giuseppe Anedda – 1912 – 1997 – Italiens großer…

Giuseppe Anedda (1912 – 1997) war der führende Mandolinst Italiens in der Mitte des 20. Jahrhunderts, zu einer Zeit als die Mandoline fast überall nur eine geringe Beachtung fand. In der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg hat sich Anedda um die Erforschung der Literatur für Mandoline gekümmert und hat bis dahin unbekannte Werke aufgeführt. 1948 spielte er das Konzert für zwei Mandolinen von Antonio Vivaldi – es heisst dass es die erste Aufführung dieses Werkes in unserer Zeit war.

Giuseppe Anedda spielte in der ganzen Welt,  unter anderem auch in Japan und in der Carnegie Hall in New York. Ich habe in den letzten Tagen  nach Informationen über Giuseppe Anedda gesucht und diese hier zusammengestellt. Bei der Suche habe ich auch vier Fotos entdeckt die ich kaufen konnte, als Zugabe habe ich einen originalen Flyer von Anedda bekommen in dem man Zeitungsaussschnitte aus der ganzen Welt finden kann.  Wie immer auf ein Bild klicken, dann öffnet sich die Gallerie, dort kann man die Bilder auch in hoher Auflösung anshen.

Bilderalbum – Giuseppe Anedda mit Mandoline

(Der Fotograf der Bilder ist mir unbekannt – falls jemand Rechte an diesen Fotos gelten macht bitte ich darum mich zu kontaktieren)

Ich habe auch die folgende Zeitungsnotiz über ein Konzert in der Carnegie Hall gefunden (The Philadelphia Inquirer, Sunday, April 2, 1961):

giuseppe-anedda-1961-carnegie-hall

. . . Italy’s greatest living mandolinist, Giuseppe Anedda, set Carnegie Hall azinging recently with a really sensational performance, under the auspices of the Italian Cultural Institute.

Anedda war offensichtlich bis ins hohe Alter aktiv. Im Jahr 1986 – Anedda war bereits 74 Jahre alt – wurde ein Konzert mit dem Gitarristen Umberto Leonardo im Teatro „Savoia“ di Campobasso aufgenommen. Den Czardas von Monti und das Capriccio Spagnuolo von Carlo Munier von diesem Konzert kann man bei youtube anhören.

Bei youtube findet man eine Reihe weitere Videos mit Giuseppe Anedda mit Filmaufnahmen und vielen Bildern. Anedda spielt dabei die Chaconne von J. S. Bach, Barockmusik von Gervasio, Lieder von Manuel de Falla  und das Adagio ma non troppo von Beethoven mit Variationen von Raffaele Calace. Diese Aufnahmen zeigen das Anedda wirklich ein Virtuose war, auch wenn sie teilweise klanglich nicht mit heutigen Aufnahmen mithalten können.

Verschiedene Aufnahmen von Giuseppe Anedda sind noch als LP oder CD erhältlich. Man kann auch viele Aufnahmen bei Spotify oder Deezer finden. Sehr gut gefallen mir auch die Aufnahmen von Neapolitaischen Liedern, Anedda spielt typisch italienisch, teilweise virtuos und es klingt nie kitschig.

Playliste Giuseppe Anedda – Mandoline

Ich habe alle Videos mit Musik von Giuseppe Anedda gesammelt. Die Playliste beginnt mit einem kurzen Video des italienischen Fernsehens mit Originalaufnahmen. Zwei Videos stammen von einer Aufnahme von 1986 mit dem Gitarristen Umberto Leonardo. Auch das bekannte Torna a Surriento ist als ein Beispiel für die neapolitanischen Volklieder bei youtube zu finden.

http://www.youtube.com/playlist?list=PL6B52A33F40560B13

Weitere Informationen

Giuseppe Anedda – Wikipedia (ital.)

Biographie Giuseppe Anedda (engl.) (Associatione Mandolinistica Romana)

Giuseppe Anedda was born in Cagliari on March 1st, 1912. Already at age ten Giuseppe Anedda, or Pippo as he was known, was asked to take part in frequent theatrical and opera performances. In 1923 he played the lute in Francesca da Rimini, under the direction of the author himself, Riccardo Zandonai. Soon afterwords the Karalis quartet was formed.

In 1941 he started his collaboration with EIAR, later to become RAI (the Italian state television network). In 1948, during the concert season organized by the third programme and under the direction of M° Nino Sanzogno, the original Vivaldi concert for two mandolins, bows and cymbals was performed for the first time in the world. The same concert was performed again at the Accademia di S.Cecilia in 1950.

Federazione Mandolinistica Italiana – Giuseppe Anedda

Auf der Website der FMI findet man ausführliche Informationen und eine Diskografie.

GIUSEPPE ANEDDA Il virtuoso del mandolino di Ennio Porceddu

Website Umberto Leonardo

Philadelphia PA Inquirer 1961 – 5707-giuseppe-anedda-1961