Schlagwort: Mandola

Komponisten

Alison Stephens – Mandolinistin, Komponistin, Lehrerin – Ein großer…

Die bekannte Mandolinistin Alison Stephens verstarb am 10. Oktober 2010 im Alter von nur 40 Jahren.

Alison Stephens war die führende Mandolinistin Englands. Sie übernahm den Mandolinenpart bei vielen Aufführungen in England und überal in der Welt.

Sie hat eine Reihe von hervorragenden CDs in verschiedenen Besetzungen aufgenommen, darunter das Album Tapestry mit dem Duo Mandola (mit Lauren Scott, Harfe), eine CD mit Werken von Raffaele Calace zusammen mit dem Pianisten Steven Devine und zuletzt die CD Souvenir mit ihrem langjährigen Partner an der Gitarre Craig Ogden.

In den letzten Jahren war sie ausserdem als Herausgeberin beim Verlag Astute-Music für die Mandolinen-Ausgaben verantwortlich. Sie hat begonnen ein umfassendes Repertoir für die Mandoline zu erstellen und dabei viele eigene Kompositionen beigetragen.

Bei der Veröffentlichung meiner zwei Mandolinenhefte konnte ich von ihrer tollen Arbeit profitieren. Leider war es mir nicht vergönnt Alison einmal persönlich zu treffen. Kurz vor ihrem geplanten Reise zum Mandolinensymposium 2008 in Trossingen erfuhr sie von ihrer schlimmen Krankheit und musste damals die Reise nach Trossingen absagen.

Die Welt der Mandoline hat mit Alison Stephens eine hervorragende Musikerin viel zu früh verloren.

Nachricht von Lauren Scott, Harfenistin und Duo-Partnerin von Alison Stephens:

I have very sad news I’m afraid.

Ali passed away yesterday. She had been diagnosed with cancer for the third time 3 months ago and had been working up until 2 weeks ago, and very suddenly her health declined. She died peacefully in a hospice.

Funeral arrangements will be posted on her website in due course.

I’m sorry to be emailing you such terrible news.

Lauren

http://www.astute-music.com/alisonstephens.htm

Lauren Scott

Victor Kioulaphides hat für Alison Stephens die Suite für Ali komponiert und jetzt aus Anlass ihres Todes die folgenden beiden Videos mit der Uraufführung der Suite für Ali durch Alison Stephens bei youtube eingestellt.

Suite for Ali

Suite for Ali, by Victor Kioulaphides; composed for and performed by Alison Stephens at The Great Hall of the Dartington International Summer School on August 23, 2009. World Premiere. Preludio-Allemande-Courante

Suite for Ali (IV-V)

Sarabande-Gigue.

Playliste Alison Stephens

Playliste Six Episodes for Solo Mandolin

Lesen sie auch:

Weitere Informationen zu Alison Stephens

Homepage: http://www.alisonstephens.com/

youtube Kanal von Alison Stephens mit einigen Videos: http://www.youtube.com/user/Alimandolin

Lauren Scott über Alison Stephens: http://harpyness.blogspot.com/2010/10/alison-stephens.html

Interview mit Alison Stephens: http://www.mandolincafe.com/news/publish/mandolins_001169.shtml

Artikel über Alison Stephens: http://www.cambridge-news.co.uk/Home/Features/The-life-affirming-experience-of-cancer.htm

Nachruf von NINIAN DUNNETT: http://news.scotsman.com/obituaries/Obituary-Alison-Stephens-mandolinist.6591846.jp

und: http://www.cambridge-news.co.uk/Home/Musician-and-fundraiser-loses-cancer-battle.htm

Noten für Mandoline von Victor Kioulaphides, dort findet man auch die Suite für Ali: http://www.paperclipdesign.com/vk/

Rock und Pop

Metallica – Toto – REM – tolle Rock Bearbeitungen…

17 Mandolinenorchester, Mandolinenensembles und Tunas gibt es zur Zeit auf der Insel Madeira. Informationen über die Aktivitäten der Associacion de Bandolins de Madeira findet man auf der Website http://www.bandolins-madeira.net/

Da ist es nicht verwunderlich, dass es verschiedene Aktivitäten von Mandolinenspielern aus Madeira gibt. Ein interessantes Projekt kann man über die Videos im youtube Kanal http://www.youtube.com/user/cromandolin finden. Ein Quartett aus Mandoline, Mandola, Gitarre und Bass hat verschieden sehr bekannte Rocktitel von Metallica über REM bis hin zu Toto bearbeitet und Videos aufgenommen.

Nothing Else Matters

This is a cover of Metallica.’s Nothing Else Matters. Played by Claudio (guitar), Élio (mandolin), Énio (bass) and Silvino (mandola).
The arrangement for mandolin and mandola was made by Élio in the style of Apocalyptica.
Recorded on Sep. 14, 2009.

Losing my religion (R.E.M. cover)

Africa (Toto cover)

This is a cover of Toto’s Africa. Played by Claudio (guitar), Élio (mandolin), Énio (bass) and Silvino (mandola).
Recorded on Sep. 7, 2009.

It’s my life (Bon Jovi cover)

Weitere Informationen

Website Bandolins de Madeira: http://www.bandolins-madeira.net/

Weitere Videos aus Madeira: http://www.youtube.com/user/bandolinsmadeira

youtube Kanal cromandolin: http://www.youtube.com/user/cromandolin

Merken

Mandola

Der ultimative Mandola Song? Die Schweizer Folk-Metal-Band Eluveitie mit…

Wenn es nach der Anzahl von youtube Aufrufen geht ist dieses Video mit Sicherheit in der Top 10 der erfolgreichsten Mandola-Stücke. Fast 4 Millionen Mal wurde es bereits angeklickt – für Folk-Metal interessieren sich halt doch ein paar mehr Fans als für traditionelle oder klassische Mandola-Stücke.

Eluveitie – Omnos

Eluveitie wurde schon 2002 als Studioprojekt gegründet, seither wurden mehrere CDs aufgenommen. Die Alben Spirit (2005) und Slania (2007) waren beide sehr erfolgreich und machten Eluveitie in der Folk-Metal Szene bekannt. Inzwischen spielt Eluveitie regelmäßig live, vor allem ausserhalb der Schweiz. Auch in den USA ist Eluveitie sehr erfolgreich.

2009 wurde das letzte Album der Band “Evocation I – the arcane dominion” veröffentlich. Dieses Album wurde komplett akustisch aufgenommen.

Das soll aber die Ausnahme bleiben – bei Live-Auftritten muss es laut und verzerrt klingen wie in der folgenden Metal Fassung von Omnos:

Eluveitie – Omnos (Early Metal Version)

In vielen Live Videos von Eluveitie kann man Mandoline und Mandola sehen, auch wenn man diese beiden Instrumente meistens doch nicht sehr gut heraushören kann. Daneben sind Flöten und auch eine Drehleier zu sehen, das Metall-typische Fundament allerdings wird durch E-Bass und E-Gitarre bestimmt.

Eluveitie beschäftigt sich mit der keltischen Geschichte, die Songtexte basieren auf mythologischen gallische Texte, die vor rund 2000 Jahren verfasst wurden. Das Ziel ist möglichst authentisch zu sein (abgesehen von E-Gitarre, Effektgeräten und Verstärkung…). Einige Songtext wurden extra von Wissenschaftlern in gallischer Sprache für die Band geschrieben.

Den Text für Omnos findet man bei dem folgenden Live-Video:

Eluveitie – Omnos – first time LIVE @Salzhaus Winterthur Switzerland 10.04.09

Playliste Eluveitie

Mit vielen kompletten Konzertmitschnitten am Ende!

Weitere Informationen

Wer mehr über die Band Eluveitie erfahren will der sollte das Interview des Bandleaders Chriegel Glanzmann in der Neuen Züricher Zeitung lesen:

http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/aktuell/gallische_mythologie_und_death_metal_1.2417513.html

Eluveitie Homepage: http://www.eluveitie.ch/

Eluveitie Myspace Seite: http://www.myspace.com/eluveitie

Toller und informativer Blogbeitrag über Eluveiti (englisch) mit vielen Informationen und Bildern: http://chillinaris.wordpress.com/2009/09/07/eluveitie/


CD bei Amazon kaufen (Partnerlink)

Origins – Eluveitie