Kategorie: Komponisten

Komponisten

Olof Näslund – Kompositionen für Zupfinstrumente

Mit dem Württembergischen Zupforchester habe ich im letzten Jahr ein Stück – Von fünf und drei bis vier – von Olof Näslund für Zupforchester gespielt. Dieses Stück gefällt mir sehr gut, es macht Spass das zu spielen.

Von fünf und drei bis vier – Olof Näslund – Das Württembergische Zupforchester

Bei dieser Gelegenheit habe ich auch nach weiteren Informationen über den Komponisten und weitere Stücke gesucht.

In seiner Komposition I Folkton die 2018 als Auftragskomposition für das Eurofestival Zupfmusik entstand hat Olof Näslund Melodien aus Schweden verarbeitet.

Mitschnitt der Uraufführung am 12.05.2018 durch das “ Landesjugendzupforchester Thüringen“ unter der Leitung von Martina Lübbecke im Rechbergsaal des Bürgerzentrums Bruchsal.

Olof Näslund hat mehrere Konzerte für Soloinstrument – Mandoline, Gitarre, Akkorden oder Flöte – und Zupforchester komponiert. Von Concerto 3 und Concerto 4 gibt es Aufnahmen. Öfters gespielt wird auch das Trio für drei Gitarren. Eine Übersicht über die Kompositionen von Olof Näslund findet man auf seiner Website.

Playliste mit Kompositionen von Olof Näslund

In der Playliste habe ich die Videos die verfügbaren Aufnahmen gesammelt. Weitere Stücke von Olaf Näslund findet man auch im youtube Kanal von Olof Näslund.

Komponisten

Vincent Beer-Demander – Virtuose an der Mandoline und Mandola,…

Vincent Beer-Demander ist ein aussergewöhnlicher Mandolinen- und Mandolaspieler und Komponist aus Frankreich. Ich habe ihn beim Eurofestival Zupfmusik zum ersten Mal als Solisten gehört und war sehr beeindruckt von seinem Auftritt.

Vincent Beer-Demander hat viele Werke für Solo-Mandoline oder Solomandola, Kammermusikwerke und auch mehrere Konzerte für Mandoline und Zupforchester komponiert. Viele seiner Werke sind als youtube-Videos zu finden.

Vincent Beer-Demander versteht es viel Klang aus seiner Mandoline oder Mandola herauszuholen. Dazu setzt er ausgiebig das Tremolo über mehrere Saiten ein. Bei ihm steht sind eher selten die zarten Mandolinentöne zu hören, häufig aber volle Akkorde und lautes Tremolo.

Neben eigenen Kompositionen spielt er auch gerne Bearbeitungen bekannter Stücke wie die Filmmusik von Morricone. Und oft improvisiert und lässt seiner Kreativität freien Lauf.

Ich habe eine Playliste mit interessanten Videos von Vincent Beer-Demander zusammengestellt – Viel Spass!

Playliste – Vincent Beer-Demander

Weitere Informationen

Website Vincet Beer-Demander (franz.)

(Übersetzung durch google): Der 1982 geborene Vincent Beer-Ask begann seine musikalische Ausbildung im Alter von acht Jahren an der Mandolin School und am CNR Toulouse. Im Jahr 2000 trat er der E.N.M d’Argenteuil bei, wo er den ersten Preis für Kammermusik und musikalische Ausbildung gewann, sowie einen ersten Mandolin-Preis in der Klasse von Florentino Calvo. Anschließend perfektionierte er sich am Konservatorium von Padua (Italien) bei Ugo Orlandi und an der Ecole Normale de Musique in Paris bei dem Meister Alberto Ponce, wo er einstimmig den renommierten Bachelor of Chamber Music Concert erhielt mit Glückwünschen von der Jury. Zur gleichen Zeit studierte er Orchestrierung und Komposition am C.N.R.R. in Marseille bei Régis Campo, wo er auch einstimmig den Ersten Kompositionspreis mit Glückwünschen von der Jury gewann.

Website der Estudiantina d’Argenteuil

Gitarre

Hans Brüderl – Conversation – Around „mi“ – Duos…

Vor vielen Jahren habe ich das Heft conversation – grooving duets for two guitars von Hans Brüderl für ein Zupfmusikmagazin besprochen. Schon damals hatte ich vor diese Stücke auch einmal in der Besetzung mit Mandoline und Gitarre auszuprobieren. Nun habe ich vor einiger Zeit damit begonnen mit Hilfe eines Loopers Duette mit mir selbst zu spielen und für youtube aufzunehmen, und so habe ich es endlich auch geschafft einige der Sätze aus dem Heft aufzunehmen.

Die Stücke im Heft conversation bewegen sich stilistisch von Pop, Jazz, Folk bis hin zum Bossa. Die Rhythmen sind teilweise komplex, wenn man sie einmal kapiert hat sind die Stücke aber nicht allzuschwierig. Die Oberstimme ist meistens melodisch ohne viele Doppelgriffe und Akkorde sodass man diese auch gut auf der Mandoline oder Mandola spielen kann. Die zweite Stimme besteht oft aus Akkorden in typisch brasilianischen oder jazzigen Akkordzerlegungen. Auf der Begleit-CD kann man alle Stücke anhören und auch die einzelnen Stimmen separat abspielen sodass man diese gut zum Üben verwenden kann. Am Ende des Heftes gibt es außerdem viele nützliche Tipps und Vorübungen zu den Stücken die beim Erarbeiten helfen.

Hans Brüderl ist Professor für Gitarre und Alte Musik an der Universität Mozarteum in Salzburg. Die Bereiche Alte Musik und Lautenmusik sind neben der Ausbildung von Gitarristen sein Schwerpunkt. Er hat eine Reihe von Werken für Gitarre und Gitarrenensembles komponiert die von vielen Gitarristen gerne gespielt werden. Besonders sein Stück Around „mi“ hat sich zu einem beliebten Stück für Wettbewerbe von Gitarrenensembles entwickelt. Dementsprechend findet man auch viele Aufnahmen bei youtube.

Seine Stücke machen viel Spass beim Spielen und Zuhören, und in vielen Fällen ließe sich auch gut eine Mandoline in ein Gitarrenensemble einbinden.

Playliste Around „mi“ und andere Gitarrenstücke von Hans Brüderl

Folgende Werke sind zu hören: Around „mi“, Octopus, Cherokee, El Nino, Beelzebub

Playliste Hans Brüderl – conversation

Bisher sind folgende Stücke in der Playliste enthalten:

Just a Song (Mandoline + Gitarre), Ticket to Rio (Mandoline + Gitarre), Blue Shadow (zwei Gitarren), Bailarina (Mandoline / Mandola und Gitarre), Easy Going (Mandola und Gitarre)

Weitere Informationen

Website Hans Brüderl


Noten von Hans Brüderl bei Amazon (Partnerlink)

Komponisten

Colette Mourey – Kompositionen für Gitarre und Mandoline –…

Colette Moury ist eine Komponistin aus Frankreich die unter anderem auch für Gitarre und Mandoline komponiert. Sie unterrichtet angehende Lehrer an der Universität der Franche-Comté, aber das Komponieren ist wohl ihre eigentliche Leidenschaft. Und sie komponiert immer wieder gerne für die Zupfinstrumente Mandoline und Gitarre.

Hier ist ein Video mit der Komposition Landscape of the Daylight Moon für Gitarre Solo:

Landscape of the Daylight Moon for Solo Guitar by Colette Mourey

Premiere recording of Landscape Of The Daylight Moon for solo guitar by Colette Mourey. Inspired by the poem Landscape Of The Daylight Moon by the English Poet Jeremy Hooker. A tribute to Stephen Reck. Guitar Greg Smallman 2003

Score available from Editions Marc Reift http://www.reift.ch/

Colette Mourey Composer http://colettemourey.com/

Poet Jeremy Hooker http://www.poetryarchive.org/poetryar…

http://www.stephenreck.co.uk

Ein weiteres Stück für Gitarre ist Boceto, das als Hommage an Andrés Segovia komponiert wurde:

Boceto – Hommage à Andrés Segovia

Boceto
Hommage à Andrés Segovia
by Colette Mourey
http://www.colettemourey.com/
http://www.reift.ch/accueil.php

The spanish word ‚Boceto‘ translates as ‚Sketch‘. This piece by renowned french composer Colette Mourey and winner of special mention at the IBLA World Music competition 2012 is a series of sketches in hommage to the legendary guitarist Andrés Segovia. This piece was written for me by Colette in June of this year and am honoured to give it it’s premiere recording.

EMR 18610
©COPYRIGHT EDITIONS MARC REIFT CH-3963 CRANS-MONTANA (SWITZERLAND)

Im Werkverzeichnis auf der  Website von Colette Mourey kann man alle Kompositionen für Mandoline und Gitarre finden. Neben Solostücken gibt es auch Konzerte für Mandoline wie das Concerto „La Leggerezza“ für Mandoline und Sinfonieorchester, das Concerto für Mandoline, Gitarre und Streichorchester und das Concertino l’Aurore für zwei Mandolinen, das Jean-Paul Bazin und Eric Dupret gewidmet ist. Bei jedem Stück findet man Notenbeispiele und bei einigen Stücken auch Aufnahmen als Hörbeispiele. Weitere Hörbeispiele der Kompositionen von Colette Mourey kann man in ihrem youtube Kanal finden. Read more „Colette Mourey — Kompositionen für Gitarre und Mandoline — Konzert „La Leggerzza“ für Mandoline und Orchester“