Schlagwort: Russland

Lieblingsstücke

Das Einsame Akkordeon

Beim Suchen nach schönen Stücken für die Mandoline ist mir das russische Lied Odinokaya Garmon‘ (The Lonely Accordio – Die einsame Harmonika) aufgefallen – ein schöner Walzer den man im russischen Stil, aber auch als Jazz-Walzer spielen kann. Das Lied entstand kurz nach dem zweiten Weltkrieg, der Text stammt von Mikhail Isakovsky, die Melodie wurde von Boris Mokrousov komponiert. Das Lied ist bis heute populär und wird in vielen Sprachen gesungen.

Die Noten habe ich auf der Seite Folk Tune Finder gefunden:
Odinokaya Garmon‘ in e-Moll

Odinokaya Garmon‘ in d-moll

Odinkaya Garmon‘ – The Lonely Accordion

Eine sehr schöne Version im Jazz-Stil

Als zweites eine virtuose Fassung für Solo-Akkordeon (Bayan)

Weitere Informationen

Seite mit deutschem Liedtext von Dominik Hollmann

Wikipedia über das Lied Lonely Accordion

Playliste Odinkaya Garmon‘

Gitarre

Eugen Sedko – Mandolin Miniature

Eugen Sedko ist ein Gitarrist aus der Ukraine. Ich habe seine Videos vor Jahren entdeckt, darunter gibt es auch einige Videos bei denen Eugen Sedko die Mandoline spielt.

Besonders interessant ist das Stück Mandolin miniature.

Viel Spass mit Eugen Sedko!

Eugen Sedko – Mandolin Miniature

Eugen Sedko – Sevillanas

Playliste Eugen Sedko

Weitere Informationen

Website Eugen Sedko

My name is Eugén Sedkó. I live in Kiev, Ukraine, play guitar in flamenco style, compose and perform my own music. I take part in flamenco and fusion concerts, I am also a guitar teacher. On this site you can see my biography, my transcriptionsor flamenco guitar video lessons. Besides guitar I am interested in many other ethnic styles of music: lautary (violin and Ukrainian sopilka), hindustani classical rhythms (Indian tabla), celtic and fusion music (mandolin), oriental music (different pipes). Guitarist and leader of Flamenco Fusion Band from Kiev.

Zupfinstrumente

Das Osipov Folk Orchester – Russische Volksmusik seit 1919…

Irina Kolosova hat den Wettbewerb von Arte Mandolinsitica für Mandoline in Osaka 2017 gewonnen. Irina ist Mitglied im Osipov Folk Orchester.

Aus diesem Anlass habe ich mir viele Videos dieses Orchesters angeschaut und eine umfangreiche Playliste erstellt.

Einen sehr guten Ausdruck von diesem Orchester kann man im Konzert das anlässlich des 95-jährigen Jubileums stattgefunden hat. In diesem Konzert sind neben dem gesamten Orchester und verschiedenen Gesangssolisten auch ein Balalaika-Sextett, ein Bläserensemble mit Okarinas, ein Männerquartett in Uniform, ein Chor und ein Sprecher der vermutlich über die Geschichte des Orchesters berichtet. Ausserdem werden Dias an die Wand hinter dem Orchester projeziert.

Hier einige Highlights des Programmes:

Balalaika-Sextett: 30:46

Rock’n’roll Einlage – 1:01:16

Solisten-Ensemble mit Irina Kolosova und Ekaterina Mochalova (Domra) – 1:21:39

Paganini-Variationen – tolles Domra-Solo – 1:25:41

Prokofieff – Balletmusik zu Romeo und Julia – 1:33:55

Es folgt ein Stück mit großem Chor, danach wird zum Radtzky-Marsch das ganze Orchester in Gruppen vorgestellt bevor als Abschluss des Programmes noch ein russischer Klassiker virtuos gespielt wird

Hell scheint der Mond – 1:51:22

Konzert des Folk Orchester Osipov

Playliste Ossipov Folk Orchestra

Neben vielen Videos der letzten Jahre gibt es auch ein paar historische Aufnahmen. Dabei kann man sehen dass früher fast das ganze Orchester aus Männer bestand – heute ist die Balalaika immer noch vorwiegend von Männer besetzt, die Domra ist aber fast komplett mit Frauen besetzt.

Weitere Informationen

Die Website gibt es leider nur auf russisch.

Screenshot von der Website mit Spielerinnen und Spielern der Domra:

Auch Ekaterina Mochalova die vor vier Jahren den Wettbewerb in Osaka gewonnen hat ist Mitglied des Ossipov Folk Orchesters.

Weitere Informationen

Ergebnisse des Wettbewerbes

The 11th ARTE International Mandolin Festival & Competition

Merken

Merken

Andere Zupfinstrumente

Russian Renaissance – Beeindruckendes Quartett mit Domra, Balalaika, Akkordeon…

Russian Renaissance nennt sich ein Quartett aus Sankt Petersburg in Russland. Dieses Quartett hat gerade den Preis von 100,000 $ im M-Prize Kammermusikwettbewerb in Michigan gewonnen. Die beeindruckend Vorstellung des Quartetts ist als youtube Video verfügbar:

Tango pour Claude (1993) – Richard Galliano (b. 1950)

Bibo no Auzora (1996)c – Ruichi Sakamoto (b. 1952)

Vanya (2016) – Crossover composition (arr. Russian Renaissance)

Caravan (1936) – Duke Ellington (1899-1974)

Barynya – Russian Folksong/arr. Aleksandr Tarasov

–Russian Renaissance–
Ivan Kuznetsov, balalaika
Anastasia Zakharova, domra
Aleksandr Tarasov, button-accordion
Ivan Vinogradov, balalaika-contrabasso

Read more „Russian Renaissance — Beeindruckendes Quartett mit Domra, Balalaika, Akkordeon und Kontrabass-Balalaika“