Schlagwort: Spanien

Allgemein

Der Mandolin‘ Club de Paris – Zwei Videos und…

Der Mandolin‘ Club de Paris war ein sehr erfolgreiches Mandolinenorchester das viele Schallplattenaufnahmen veröffentlicht hat. Das Orchester wurde von Jeanne Ricada Mathorez (1887 – 1980) geleitet. 1954 bekam eine Aufnahme den Grand Prix du Disque (siehe unten).

Bei Spotify kann man zwei Alben anhören die auch heute noch verkauft werden. Ich habe mir einige Aufnahmen des Mandolin‘ Club bei Spotify angehört – dabei sind einige interessante Aufnahmen. Bei „La Paloma“ wird die Melodie von der Hawaii-Gitarre gespielt, bei den spanischen Stücken sind Kastagnetten zu hören, oder das Orchester läßt laute Olé Rufe hören.

Kürzlich habe ich die beiden folgenden Videos des Mandolin‘ Club de Paris bei youtube entdeckt, beide Videos sind wirklich sehenswert – also unbedingt ansehen! Übrigens: Die Dirigentin J. Ricada Mathorez war beim zweiten Video schon 80 Jahre, beim ersten Video fast 87 Jahre alt (geb. 1887).

2 03 1974 Mandolin‘ Club de Paris Top à Jacques Dutronc

Le Mandoline Club de Paris joue „Les bateliers de la Volga“

26 novembre 1968
Le Mandolin’s Club de Paris joue „Les bateliers de la Volga“, musique traditionnelle russe. Émissions TV, Archive tv, Archive television, tv replay live, live music, french tv Images d’archive INA
Institut National de l’Audiovisuel
http://www.ina.fr

Video muss direkt bei youtube angesehen werden: http://youtu.be/rJJ_YPooEA4

Ich habe gerade die folgenden Noten gekauft, zwei Stücke von Jose Sentis – Cortijera und Ole Jerez! – die auch vom Mandolin‘ Club de Paris aufgenommen wurden. Auf der Titelseite der Noten wird wie folgt geworben:

2 Formidables Paso Dobles de Celebre Compositeur Espagnol Jose Sentis.

Cortiera – Olé Jérez!

Enregistrés sur disques Festival par

Le Mandolin‘ Club de Ricada Mathorez

Grand Prix du Disque 1954

Schon länger besitze ich eine Postkarte des Mandolin‘ Club. Hier die Titelseite der Noten mit der Abbildung des Mandolin‘ Club und die Postkarte als Gallery (Bilder klicken für große Ansicht)

Wie lange der Mandolin‘ CLub de Paris bestanden hat konnte ich bisher nicht herausfinden. Vermutlich hat sich das Orchester aber bald aufgelöst, nachdem die oben gezeigten Videos entstanden sind. Ricada Mathorez ist 1980 verstorben.

Weitere Informationen

Zwei Alben des Mandolin‘ Club sind bei spotify verfügbar, einfach nach „Mandolin Club“ suchen

Blogbeitrag über den Mandolin‘ Club de Paris

Jeanne Ricada Mathorez – Biographie

(Sehr ausführliche Biografie, die man mal übersetzen müsste… -> Übersetzung ins Deutsche)

Wikipedia über Jose Sentis

Playliste mit den beiden Videos des Mandolin‘ Club de Paris, historischen Aufnahmen mit Stücken von Jose Sentis und aktuellen Aufnahmen von Kompositionen von Jose Sentis von Zupforchestern

Video mit der Aufnahme von Lisboa Antigua findet man auf der Seite Lisboa Antigua

(es gelingt mir leider nicht das Video bei youtube zu finden…)

Amazon Partnerlink – die Aufnahemn als mp3 Download:

Allgemein

Riccardo Drigo – Die berühmte Serenade aus der Oper…

Ich habe gerade ein neues Archiv mit digitalisierten Noten entdeckt, das Archiv des Niederländischen Rundfunks http://www.muziekschatten.nl/

In diesem Archiv ist mir die Serenade von Riccardo Drigo aufgefallen und ich habe Informationen über diesen Komponisten und Dirigenten und die Serenade zusammengesucht.

Leider habe ich keine ausführliche Biografie in Deutsch gefunden, aber der Beitrag in der englischsprachigen Wikipedia enthält die wichtigsten Informationen.

Drigo wurde 1846 in Padua geboren und hat nach seiner Konservatoriumsausbildung zunächst als Klavierbegleiter gearbeitet. Dadurch kam er zum Dirigieren und er wurde 1878 nach Petersburg berufen. Dort leitete er zunächst die Italienische Oper, 1886 übernahm er dann die Leitung des Kaiserlichen Balletes. Neben seiner Tätigkeit als Dirigent komponierte er regelmäßig ergänzende Stücke für die Ballettaufführungen. Später komponierte er eigene Balletmusiken, eines der bekanntesten Werke von Drigo ist die Musik zu Les Millions de Harlekin aus der die Serenade stammt.

Diese wurde offensichtlich im Original mit Begleitung einer Solo-Mandoline komponiert, so steht es in verschiedenen Quellen. Leider habe ich bisher keine Aufführung mit Mandoline gefunden. Ich habe aber Hinweise gefunden, dass dieses Stück auch von Mandolinenorchestern gespielt wird, und ich habe eine Aufnahme eines Zupfquartetts aus Spanien bei youtube gefunden.

Die Serenade kommt im zweiten Teil des Videos bei ca. 5:30.

Serenade von Drigo – musica de pulso y pua

los millones de arlequin,serenata y aria bach..cuarteto de plectro.

Hier weitere Aufnahmen der Serenade von Drigo. Eine bekannte Bearbeitung des Stückes für Violine und Klavier stammt von Leopold Auer. Die Noten für diese Bearbeitung gibt es bei IMSLP (siehe unten):

Drigo – Serenade – Leopold Auer

http://www.alexanderscherbakov.com Rare live concert recording of a Leopold Auer transcription for violin and piano of the Serenade by Drigo from the Opera „Les Millions de Harleqins“.

Eine historische Aufnahme von 1914:

Forentine Quartet – Drigo’s Serenade (1914)

Serenade
Riccardo Drigo (composer)
Francis J. Lapitino (arranger)
performed by Florentine Quartet
Recorded February 25, 1914 (Camden, New Jersey)
Victor 17600

Personnel:
Howard Rattay: violin
Clement Barone: flute
Rosario Bourdon: cello
Francis J. Lapitino: harp

Riccardo Eugenio Drigo (1846 – 1930) was an Italian composer of ballet music and opera. He was also a conductor and a pianist. Drigo is noted for his long career as director of music of the Imperial Ballet of St. Petersburg, Russia and was considered to be one of the finest theatrical conductors in Europe.

In 1900, while working on the score for ballet, Les Millions d’Arlequin, Drigo took daily walks through the St. Petersburg Summer Garden and along the banks of the Neva River, all the while thinking of his native Italy. During one such daily walk, Drigo composed the ballet’s famous „Serenade“, which he set to the accompaniment of a solo mandolin. In 1919 Drigo was finally repatriated to his native Italy and he accepted the post of kapellmeister to the Garibaldi Theatre in Padua where he had begun his career many years before. In 1926 he composed the comic opera Flaffy Raffles for the Opera company of Padua’s Teatro Verdi, and in 1929 his last work was given, the opera Il garofano bianco (‚The White Carnation‘) at the Garibaldi Theatre. He spent the remainder of his life conducting and composing masses and various songs, including a vocal version of the famous „Serenade“ from Les millions d’Harlequin, which Beniamino Gigli made a world-wide hit.

Drigo – Serenade (Elman, violin) – with MP3 download

Drigo – Serenade
Micha Elman, violin; Wolfgang Rose, piano
Digitized by Patrick Wong
From RCA WDM 1328

Playlist Serenade von Riccardo Drigo

Am Schluss der Playlist habe ich 5 Videos mit dem gesamten Ballet Les Millions de Harlequin angefügt. Dann kommen noch zwei Videos mit großen Drehorgeln mit Versionen der Serenade von Drigo. Viel Spass mit der Serenade von Riccardo Drigo!

http://www.youtube.com/watch?v=Gqhp17gubOA&list=PL949A8B1AB9C4C70D&index=1&feature=plpp_video

Weitere Informationen

Wikipedia über Riccardo Drigo: http://de.wikipedia.org/wiki/Riccardo_Drigo

Englisch (ausführlichere Biografie): http://en.wikipedia.org/wiki/Riccardo_Drigo

Kostenlose Noten für Orchester im Archiv des Niederländischen Rundfunk (Anmeldung erforderlich für Download): http://www.muziekschatten.nl/action/work?id=2178

Noten von Riccardo Drigo bei IMSLP: http://imslp.org/wiki/Arlekinada_%28Drigo,_Riccardo%29

Riccardo Drigo – Historische Aufnahmen in der National Jukebox der Library of Congress:

http://media.loc.gov/playlist/view/BCDC3F50C6590198E0438C93F1160198

Titelseiten von Noten von R. Drigo: http://www.imagesmusicales.be/search/composer/Richard-Drigo/350/ShowImages/8/Submit/

Allgemein

Ein Konzert mit dem Zupforchester Mandolinata Karlsruhe – Leitung…

Das Zupforchester Mandolinata Karlsruhe wurde bei einem Konzert in Logrono gefilmt. Das komplette Konzert ist bei youtube zu sehen. Das Konzert fand statt während des XIV Festival Internacional de Instrumentos Populares de La Rioja 2011.

Das hervorragende Orchester wird geleitet von Christopher Grafschmidt, ein Gitarrist, Musikwissenschaftler und Komponist der auch viele Werke für Zupforchester komponiert hat. Ein Werk von Christopher Grafschmidt ist auch in diesem Konzert zu hören.

Mandolinata Karlsruhe – Christopher Grafschmidt – Auf geht’s

Ich habe mit Christopher Grafschmidt zusammen im Badischen Zupforchester gespielt und kenne einige Spieler aus diesem Orchester, deshalb habe ich mir das Konzert auch gerne angehört.

Participación de Mandolinen und Guitarrenorchester Mandolinata Karlsruhe en el XIV Festival Internacional de Instrumentos Populares de La Rioja 2011, organizado por la Sociedad Musical Esmeralda de Pulso y Pua de Logroño
Pieza grabada en la Iglesia de Santa María de Agoncillo.

Programm

  • Enrique Granados – Tres Danzas Espagnolas
  • Kurt Schwaen – Abendmusik
  • Pietro Mascagni – Intermezzo aus der Oper Cavaleria rustica
  • W. A. Mozart – Divertimento in F KV 138
  • Johann und Josef Strauss – Pizzicato Polka
  • Christopher Grafschmidt – Auf geht’s
  • Francisco Tarrega – Recuerdos de la Alhambra
  • Silcher – Freud und Leid
  • Popular – La mar estaba serena

 

Playlist Mandolinata Karlsruhe

http://www.youtube.com/playlist?list=PLE97ABE4853B3B4D4

Weitere Informationen

Homepage der Mandolinata Karlsruhe: http://www.mandolinata.de/

Reisebericht über die Konzertreise nach Logrono: http://www.mandolinata.de/logrono.html

Auszug aus dem Reisebericht:

Das Mandolinen- und Gitarrenorchester Mandolinata Karlsruhe war vom 25.8. bis 1.9.2011 auf Konzertreise nach Logroño, der Hauptstadt der Region Rioja in Nordspanien. Die Konzertreise kam auf Einladung von „Esmeralda“, dem Veranstalter des 14. Internationalen Festivals für traditionelle Musikinstrumente zustande. „Esmeralda“ ist eine Organisation u.a. zur Förderung des kulturellen Austausches in den Bereichen Musik, Gesang und Tanz. Teilgenommen haben neben der Mandolinata Karlsruhe als deutschem Vertreter u.a. auch bekannte Musikgruppen aus Mexiko und Russland.

youtube Kanal des Festivals von Logrono: http://www.youtube.com/user/emeralogrono

Canal de música del Festival Internacional de Instrumentos Populares de La Rioja, organizado por la Sociedad Musical Esmeralda. Logroño – La Rioja

Biografie Christopher Grafschmidt: http://www.edition49.de/composers/c_grafschmidt/

Mandolinenorchester

Preisträger des Concurso Internacional de Composición für Zupforchester „José…

Das Zupforchester Orquesta de Plectro La Orden de la Terraza unter der Leitung von Carlos Blanco Ruiz hat im Dezember den ersten Preis des Kompositionswettbewerbes Concurso Internacional de Composición para formaciones de Plectro „José Fernández Rojas“ 2010 und einige Gewinner früherer Jahre vorgestellt.

Die Videos dieses Konzertes sind in der folgenden Playliste zu finden:

Playliste: Concierto de presentación del Fallo del Jurado delConcurso Internacional de Composición para formaciones de Plectro „José Fernández Rojas“ 2010

Concierto de presentación del Fallo del Jurado del Concurso Internacional de Composición para formaciones de Plectro „José Fernández Rojas“ 2010. Museo Würth Agoncillo La Rioja. 11 de diciembre de 2010. Orquesta de Plectro La Orden de la Terraza. Dirección Musical: Carlos Blanco Ruiz.

Hier die Hinweise zu den Kompositionen in englischer Sprache die ich per Mail von Antonio Cerrajería Arza (Presidente FEGIP) erhalten habe mit den jeweiligen einzelnen Videos:

1 .- Javier Riba (1974 -)  Acerca de la Felicidad

1st Prize Competition „Ciudad de Logroño“ 2004

Soloist: Francisco Sagredo López (guitar)

This Javier Riba’s work (Córdoba, Spain), shows the emotion of the moment in which he wrote, expecting their first son, whom the work is dedicated. The piece is a concerto fantasy that reflects the great influence the maestro Leo Brouwer gave to everybody who approached him during his stay in Córdoba. Both the language and the organic development of small cells that are growing are shown in the work of Riba, in which the solo guitar part requires a technical and expressive control of high degree, accompanied by a plectrum orchestra that establishes a tutti concertante dialogue with full of strength and rhythm.

Read more „Preisträger des Concurso Internacional de Composición für Zupforchester „José Fernández Rojas“ 2010″