Schlagwort: Schweiz

Weltmusik

Das Hang – Ein geniales und faszinierendes Klangobjekt aus…

Vor einigen Tagen gabe es einen sehr interessanten Artikel in der Badischen Zeitung bzw. auf der Homepage von fudder.de über ein ganz besonderes Instrument das es erst seit etwa 30 Jahren gibt – das Hang.

Dieses Instrument kann man immer mal wieder bei Strassenmusikern sehen, und meistens zieht es mit seinem magischen Klang eine Menge von Zuhörern an. Auch bei youtube sind die Videos mit Musik die auf dem hang gespielt wird recht beliebt.

Die Hang Hang werden in Bern von Felix Rohner und Sabina Schärer gebaut, und bekommen kann man ein Hang nur nach längerer Wartezeit und einer schriftlichen Bewerbung. Wer sich genauer dafür interessiert der findet in dem Zeitungsartikel oder über die unten angegebenen Homepages weitere Informationen.

Hier nun ein paar ausgesuchte Videos mit dem Hang:

Manu Delago Hang solo

Dante Bucci – Fanfare

Playliste Hang

Ich habe auch Videos aufgenommen in denen das Hang zusammen mit Gitarre, Harfe, Digeridoo, Monochord, Dulcimer oder Violine gespielt wird.

Weitere Informationen

Wikipedia über das Hang: http://de.wikipedia.org/wiki/Hang_%28Musikinstrument%29

Homepage – wird leider nicht mehr aktualisiert: http://www.hang-music.com/

Artikel bei fudder.de: http://fudder.de/artikel/2011/06/29/hang-unbekanntes-klangobjekt/

Blog mit vielen Informationen über das Hang: http://www.hangblog.org/

Andere Zupfinstrumente

Das Schweizer Zither-Kultur-Zentrum – Lorenz Mühlemann – Akkordzither –…

Durch Zufall bin ich in einem Antiquariat auf das Buch Die Griffbrettlosen Zithern von Lorenz Mühlemann gestossen.

Lorenz Mühlemann hat bereits 1999 ein Buch über die Zithern der Schweiz veröffentlicht. Darin wurden aber die griffbrettlosen Zithern nur am rande behandelt. Als Ergänzung dazu hat Lorenz Mühlemann deshalb einen eigenen Band über die griffbrettlosen Zithern zusammengestellt, ein tolles Buch mit vielen Abbildungen.

Zum Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts gab es einen richtigen Boom für die verschiedenen Varianten der griffbrettlosen Zithern. Es gibt im wesentlichen drei verschiedene Typen von griffbrettlosen Zithern. Von jedem Typ gibt es aber viele verschiedene Varianten die im Buch ausführlich vorgestellt werden.

Autoharp – Bei der Autoharp werden durch einen Mechanismus Saiten abgedämpft sodass mit einem Knopfdruck ein Dur oder Moll Akkord erklingen kann. Die Autoharp wird heute paraktisch nur noch in den USA in Country und Folk gespielt, wie man uneten sehen udn hören kann eignet sich das Instrument aber auch sehr gut für Schweizer Volksmusik.

Akkordzither – Bei der Akkordzither sind meist im linken Teil komplette Akkorde eingerichtet, die mit der linken Hand gezupft werden, auf der rechten Seite sind die Saiten nach der Tonleiter gestimmt ähnlich wie bei einer Harfe.

Violinzither – Ähnlich wie eine Akkordzither, aber die Töne der rechten Seite werden mit einem Bogen gestrichen sodass man eine Duo aus einem Streichinstrument mit einer gezupften Begleitung hört.

Lorenz Mühlemann hat die verschiedensten Zithern gesammelt und präsentiert diese seit 1999 im Schweizer Zither-Kultur-Zentrum im Emmentaler Dorf  Trachselwald:

Das Schweizer Zither-Kultur-Zentrum, eröffnet im Februar 1999, logierte zunächst im ehemaligen Hotel Bahnhof in Konolfingen. Es hat im März 2003 in den Räumen der 1614 erbauten Amtsschaffnerei im schmucken Emmentaler Dorf Trachselwald eine angemessene Heimat gefunden.

Als einziges Museum in der Schweiz zeigt die Sammlung alle in der Schweiz gespielten Zithern, von den Anfängen bis zur Gegenwart. Rund 110 Instrumente dokumentieren mehr als 200 Jahre Entwicklungsgeschichte und Kultur, ergänzt mit Musikalien, Patentschriften, Bildern und detailreichem Zubehör.

Dort kann man auch bei Kursen die verschiedenen Zithern und ihre Spielweise kennen lernen. Eine Kursteilnehmerin (zithergirl bei youtube) aus Australien hat Aufnahmen bei einem dieser Kurse gemacht die einen kleinen Eindruck von diesem Museum vermitteln und verschiedene Zithermodelle präsentiert. Ein längeres Video mit verschiedenen Zithern habe ich an den Anfang meiner Playliste gestellt (siehe unten). Auch das Video mit der Violinzither stammt von zithergirl.

Hier nun ein paar Videos mit den verschiedenen Typen der grifbrettlosen Zithern:

Akkordzither

Sehr schön zeigt Fritz (ydufree) seine 6-Akkord Gitarr-Zither in dem folgenden Video:

Noch ein Stückchen mit Unterlegnoten auf der Akkordzither gespielt:

Jeanine – der kleine Schalk auf der Zither

Das ist ein nettes Stück das ich auch auf der 6-Akkordzither gespielt habe.

Violin Zither

Lorenz Mühlemann spielt gekonnt die Violin-Zither

Read more „Das Schweizer Zither-Kultur-Zentrum — Lorenz Mühlemann — Akkordzither — Autoharp — Violinzither“

Mandola

Der ultimative Mandola Song? Die Schweizer Folk-Metal-Band Eluveitie mit…

Wenn es nach der Anzahl von youtube Aufrufen geht ist dieses Video mit Sicherheit in der Top 10 der erfolgreichsten Mandola-Stücke. Fast 4 Millionen Mal wurde es bereits angeklickt – für Folk-Metal interessieren sich halt doch ein paar mehr Fans als für traditionelle oder klassische Mandola-Stücke.

Eluveitie – Omnos

Eluveitie wurde schon 2002 als Studioprojekt gegründet, seither wurden mehrere CDs aufgenommen. Die Alben Spirit (2005) und Slania (2007) waren beide sehr erfolgreich und machten Eluveitie in der Folk-Metal Szene bekannt. Inzwischen spielt Eluveitie regelmäßig live, vor allem ausserhalb der Schweiz. Auch in den USA ist Eluveitie sehr erfolgreich.

2009 wurde das letzte Album der Band “Evocation I – the arcane dominion” veröffentlich. Dieses Album wurde komplett akustisch aufgenommen.

Das soll aber die Ausnahme bleiben – bei Live-Auftritten muss es laut und verzerrt klingen wie in der folgenden Metal Fassung von Omnos:

Eluveitie – Omnos (Early Metal Version)

In vielen Live Videos von Eluveitie kann man Mandoline und Mandola sehen, auch wenn man diese beiden Instrumente meistens doch nicht sehr gut heraushören kann. Daneben sind Flöten und auch eine Drehleier zu sehen, das Metall-typische Fundament allerdings wird durch E-Bass und E-Gitarre bestimmt.

Eluveitie beschäftigt sich mit der keltischen Geschichte, die Songtexte basieren auf mythologischen gallische Texte, die vor rund 2000 Jahren verfasst wurden. Das Ziel ist möglichst authentisch zu sein (abgesehen von E-Gitarre, Effektgeräten und Verstärkung…). Einige Songtext wurden extra von Wissenschaftlern in gallischer Sprache für die Band geschrieben.

Den Text für Omnos findet man bei dem folgenden Live-Video:

Eluveitie – Omnos – first time LIVE @Salzhaus Winterthur Switzerland 10.04.09

Playliste Eluveitie

Mit vielen kompletten Konzertmitschnitten am Ende!

Weitere Informationen

Wer mehr über die Band Eluveitie erfahren will der sollte das Interview des Bandleaders Chriegel Glanzmann in der Neuen Züricher Zeitung lesen:

http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/aktuell/gallische_mythologie_und_death_metal_1.2417513.html

Eluveitie Homepage: http://www.eluveitie.ch/

Eluveitie Myspace Seite: http://www.myspace.com/eluveitie

Toller und informativer Blogbeitrag über Eluveiti (englisch) mit vielen Informationen und Bildern: http://chillinaris.wordpress.com/2009/09/07/eluveitie/


CD bei Amazon kaufen (Partnerlink)

Origins – Eluveitie

Bluegrass

Die besten Country-Alben der Nullerjahre

Der aktuelle On the Road Again Podcast von DRS1 gibt einen Rückblick über die letzten 10 Jahre.

Mit dabei zum Beispiel die Dixie Chicks mit ihrem Hit „Travelin‘ Soldier“ oder die Soggy Bottom Boys mit „Man of Constant Sorrow“ aus dem George Clooney Film „O Brother Where Art Thou“

Der Podcast ist für ca. 4 Wochen verfügbar, dann wird er wieder gelöscht – als bald herunterladen oder anhören! (leider ist der Podcast nicht mehr verfügbar)

Die besten Country-Alben der Nullerjahre

Die Highlights aus zehn Jahren Country-, Americana- und Bluegrass-Geschichte auf knappe zwei Stunden herunter zu destillieren ist eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. «On the Road Again» versucht es wider besseres Wissen.

Hier zwei Videos mit den angesprochenen Songs:

Travelin‘ Soldier – Dixie Chicks

Man Of Constant Sorrow

Merken