Schlagwort: Mandoline und Gitarre

Mandoline und Gitarre

Montuno – Die neue CD des Duo Recuerda –…

Montuno ist der Titel der zweiten CD des Duo ReCuerda mit Jeannette und Vicente Mozos del Campo.

Montuno ist eher eine CD der leisen Töne, vor allem die lyrischen Stücke überzeugen durch die stimmungsvollen Interpretationen des Duos. Jeannette Mozos del Campo beherrscht das Tremolo auf der Mandoline meisterhaft und versteht es ausgezeichnet Melodien zu gestalten. Das Zusammenspiel zwischen Mandoline und Gitarre ist ausgezeichnet und perfekt ausgewogen.

Die CD enthält Kompositionen für Mandoline und Gitarre von Luca Mereu, Burkhard Wolters und Hartmut Klug sowie Bearbeitungen von Kompositionen von George Gershwin und Astor Piazzolla. Die meisten der Stücke sind vermutlich zum ersten Mal auf einer CD erhältlich, das macht die CD besonders interessant.

Montuno ist sehr gelungene CD die ich mit Sicherheit immer wieder gerne hören werde und uneingeschränkt empfehlen kann.

Jeannette Mozos del Campo (geb. Haase) hat Mandoline in Wuppertal bei Marga Wilden-Hüsgen und Caterina Lichtenberg studiert. Auch Vicente Mozos del Campo hat in Wuppertal Gitarre studiert, seinen Master Abschluss hat er am Conservatorio in Maastricht gemacht. Beide sind als Solisten, Dozenten und Herausgeber von Noten aktiv. Eine ausführliche Biographie findet man auf der Homepage des Duo ReCuerda.

Komponisten und Werke

Luca Mereu

Zwei Stücke von Luca Mereu stehen am Anfang dieser CD – Musica a Due mit den Sätzen Girovagando und Immagini.

Girovagando  (herumtreibend, herumziehend) ist ein bezaubernder, lyrischer Satz mit einem etwas lebhafteren, rhythmischen Mittelteil – eines meiner Lieblingsstücke auf dieser CD.

Im zweiten Satz Immagini gibt es viel Abwechslung, mit teilweise rhythmischer, markanter Gitarrenbegleitung, aber auch immer wieder mit verträumten Melodien in der Mandoline.

Luca Mereu schreibt über seine beiden Kompositionen:

Das Band, welches Mandoline und Gitarre verbindet, ist tief in deren beider Geschichte verwurzelt, was in „Danza“ und „Musica a Due“ aufgezeigt wird. Das Werk „Danza“ ist durchwoben von einem konstanten Dialog zwischen Mandoline und Gitarre, zwischen schnellen, leichten Bewegungen und plötzlichen Ausbrüchen schwankend, wie dies auch bei einem realen Tanz der Fall ist. In „Musica a Due“ durchbrechen die heiter-lebhaften Phrasen der Mandolne den harmonischen Raum der Gitarre wie zarte Lichtstrahlen, eine stark impressionistische Erinnerung an einen Traum hervorrufend.

Burkhard Wolters

Burkhard Wolters hat die Suite für Mandoline und Gitarre Op. 40 für das Duo ReCuerda komponiert. Fünf ganz unterschiedliche Sätze, darunter Prelude, Allemande und Gigue wie in einer barocken Suite.

Die Suite beginnt mit dem spritzigen, vom charakteristischen Rhythmus dominierten Prelude Montuno in dem Wolters Elemente aus der lateinamerikanischen Musik verarbeitet hat. Einflüsse aus dem Jazz sind im Jazzy-Waltz zu finden. Wunderschön ist vor allem das Lamento mit Flageoletts und Tremolo im pianissimo. Die Gigue zum Abschluss der Suite ist wieder vom Rhythmus dominiert und bietet die Möglichkeit etwas kraftvoller zu spielen.

Astor Piazzolla

Drei Kompositionen von Astor Piazzolla – Dernier Lamento, Détresse und Tango Choc – wurden von Ian Murphy für Violine und Gitarre übertragen. Die Melodien, die ursprünglich wohl für Bandoneon komponiert wurden, klingen auch ausgezeichnet auf der Mandoline, besonders wenn man diese so perfekt wie Jeannette Mozos del Campo gestalten kann.

George Gershwin

Die Welt von Gershwins Rhapsodie in Blue findet sich im Kleinen in den Three Preludes wieder. Der Gitarrist T. Müller-Pering hat die drei Klavierstücke  für Mandoline und Gitarre arrangiert.

Auch von diesen Stücken gefällt mir das zweite Prelude, eine Art langsamer Blues am besten. Schon die Einleitung der Gitarre erzeugt eine ganz besondere Stimmung, die Melodie wird mit vielen tollen Klangideen fantastisch gestaltet. Im dritten und besonders im ersten Prelude bietet sich die Gelegenheit dann auch mal etwas stärker in die Saiten zu greifen.

Hier zwei Videos von youtube mit dem 2. und 3. Prelude:

Prelude 2

Prelude 3

Hartmut Klug

Hartmut Klug hat seit vielen Jahren eine enge Beziehung zur Zupfmusik. Er hat verschiedene Zupforchester dirigiert, unter anderem auch das Zupforchester Rheinland-Pfalz in welchem Jeannette Mozos del Campo als Konzertmeisterin mitwirkt. Seine Komposition An der schönen schwarzen Wupper II wurde angeregt durch ein Stück des in Wuppertal geborenen Komponisten Heinrich Friedrich Wink, der die von Abwässern verschmutze Wupper zum Anlass für seine Komposition genommen hatte. Ein witziges Stück in dem immer wieder die „schöne blaue Donau“ durchklingt.

Weitere Informationen

Homepage Duo ReCuerda: http://www.duorecuerda.com/

Myspace mit Hörbeispielen: http://www.myspace.com/wwwduorecuerdacom

CD Montuno – bei simfy: http://www.simfy.de/artists/1023837-Duo-Recuerda/albums/1299591-Montuno

Beitrag in diesem Blog über Luca Mereu als Mandolinenspieler:

Giulio Menichelli, Damiano Mercuri & Luca Mereu – Traditionelle Lieder aus Rom und Neapel für Violine, Mandoline und Gitarre

Über den Komponisten Luca Mereu (engl.): http://www.mandolineorkest.nl/informatie/encomponist04.htm

Homepage des Komponisten Burkhard Wolters: http://www.buckwolters.de/

Wikipedia über George Gershwin: http://de.wikipedia.org/wiki/George_Gershwin

Wikipedia über Three Preludes von Gershwin: http://de.wikipedia.org/wiki/Three_Preludes


CD bei Amazon bestellen (Amazon Partnerlink)

Montuno – Duo ReCuerda