Schlagwort: Mandola

Lieblingsstücke

David Grisman – Op. 38

Kürzlich habe ich zwei kleine Büchlein mit Noten von David Grisman wieder entdeckt und ein Stück daraus für youtube aufgenommen. Das eine heist Heft heisst „ten tunes in nine keys“, das andere „Bluegrass Mandolin Solos“. Beide wurden herausgegeben von der Zeitschrift „Mandolin World News“ und editiert von Dix Bruce.

Op. 38 ist eine einfaches Stücke das viel Spass macht – man möchte gar nicht mehr aufhören mit dem Spielen. Wie bei allen Videos der letzten Zeit habe ich die Akkorde zuerst mit dem Looper aufgenommen und dann dazu gespielt. ZumÜben habe ich es erst ein bisschen langsamer gespielt, für das Video habe ich dann ein schnelleres Tempo gewählt.

David Grisman schreibt bei Mandozine – wo man TABS dieses Stückes finden kann – dass das Stück zuerst für Mandoline geschrieben wurde, dass er aber bald merkte dass es noch besser auf Mandola oder Mandocello klingt.

Op. 38 – Video mit Mandola und Mandocello

David Grisman spielt eine (amerikanische) Mandola, Mike Marshall spielt Mandocello, ausserdem sind mit dabei Darol Anger (Violine) und Mark O’Connor (Gitarre).

Op. 38 – Mein Video

Playliste – Op. 38 – David Grisman

Weitere Hinweise

Tabs für Op. 38 (TablEdit Format) findet man bei Mandozine

ten tunes in nine keys by David Grisman
Vorwort im Heft ten tunes in nine keys von Dix Bruce – Editor Mandolin World News
Komponisten

Vincent Beer-Demander – Virtuose an der Mandoline und Mandola,…

Vincent Beer-Demander ist ein aussergewöhnlicher Mandolinen- und Mandolaspieler und Komponist aus Frankreich. Ich habe ihn beim Eurofestival Zupfmusik zum ersten Mal als Solisten gehört und war sehr beeindruckt von seinem Auftritt.

Vincent Beer-Demander hat viele Werke für Solo-Mandoline oder Solomandola, Kammermusikwerke und auch mehrere Konzerte für Mandoline und Zupforchester komponiert. Viele seiner Werke sind als youtube-Videos zu finden.

Vincent Beer-Demander versteht es viel Klang aus seiner Mandoline oder Mandola herauszuholen. Dazu setzt er ausgiebig das Tremolo über mehrere Saiten ein. Bei ihm steht sind eher selten die zarten Mandolinentöne zu hören, häufig aber volle Akkorde und lautes Tremolo.

Neben eigenen Kompositionen spielt er auch gerne Bearbeitungen bekannter Stücke wie die Filmmusik von Morricone. Und oft improvisiert und lässt seiner Kreativität freien Lauf.

Ich habe eine Playliste mit interessanten Videos von Vincent Beer-Demander zusammengestellt – Viel Spass!

Playliste – Vincent Beer-Demander

Weitere Informationen

Website Vincet Beer-Demander (franz.)

(Übersetzung durch google): Der 1982 geborene Vincent Beer-Ask begann seine musikalische Ausbildung im Alter von acht Jahren an der Mandolin School und am CNR Toulouse. Im Jahr 2000 trat er der E.N.M d’Argenteuil bei, wo er den ersten Preis für Kammermusik und musikalische Ausbildung gewann, sowie einen ersten Mandolin-Preis in der Klasse von Florentino Calvo. Anschließend perfektionierte er sich am Konservatorium von Padua (Italien) bei Ugo Orlandi und an der Ecole Normale de Musique in Paris bei dem Meister Alberto Ponce, wo er einstimmig den renommierten Bachelor of Chamber Music Concert erhielt mit Glückwünschen von der Jury. Zur gleichen Zeit studierte er Orchestrierung und Komposition am C.N.R.R. in Marseille bei Régis Campo, wo er auch einstimmig den Ersten Kompositionspreis mit Glückwünschen von der Jury gewann.

Website der Estudiantina d’Argenteuil

Konzerte

Sarah Jarosz und Cara beim Shrewsbury Folk Festival 2017

Das Shrewsbury Folk Festival findet dieses Jahr vom 24. – 27. August statt. Die Konzerte des Festivals der letzten Jahre wurden gefilmt und sind in voller Länge und ausgezeichneter Qualität bei youtube zu sehen.

Ich habe mir in den letzten Tagen zwei Konzerte von Shrewsbury Folk Festival 2017 angesehen die ich gerne weiterempfehlen möchte.

Sarah Jarosz spielte mit ihrem Trio, dabei spielte sie ihre Oktavmandoline (Mandola), Gitarre, Banjo und Mandoline. Das Programm enthält einige Songs ihres letzten Albums „Undercurrent“. Dieses Album wurde im letzten Jahr mit zwei Grammys ausgezeichnet.

Von der Website:

With her fourth album, Undercurrent, Sarah Jarosz makes a studied departure from her previous records, shifting the emphasis from her skills as a multi-instrumentalist to her songwriting and vocal performance. Undercurrent accentuates the growth and maturity that Jarosz, now 25, has achieved since graduating from New England Conservatory and moving to New York City. The change in approach garnered Jarosz two Grammy Awards in 2017—Best Folk Album for Undercurrent and Best American Roots Performance for “House Of Mercy.” Undercurrent also picked up the award for 2017 Album of the Year from Folk Alliance International.

 

Cara

Cara feiert gerade das 15jährige Bandjubiläum. Im Vordergrund der Band steht Gudrun Walther mit ihre Violine, wirkungsvoll unterstützt durch die Uilleann Pipes von Hendrik Morgenbrodt. Weitere Bandmitglieder sind Kim Edgar aus Edinburgh (Piano, Stimme), Jürgen Treyz (Gitarre) und Rolf Wagels der als einer der besten Bodhran Spieler gilt. Im Konzert von Shrewsbury sind mitreissende Instrumentals und schöne Songs zu hören – ein tolles Konzert!

Weitere Informationen

Website Sarah Jarosz

Sarahs Blog post über das Konzert mit der Setliste: https://sarahjarosz.wordpress.com/2017/08/25/shrewsbury-folk-festival/

Aufnahmen mit Sarah Jarosz bei archive.org

Youtube Kanalk des Shrewsbury Folk Festival

Website Cara

Mandoline

Mimmo Epifani – Mandoline, Mandola und Tarantella – Musik…

Mimmo Epifani ist ein italienischer Sänger und Mandolinenspieler. Um seine Musik kennen zu lernen habe ich eine längere Playliste zusammengesammelt.

Informationen über Mimmo Epifani sind hauptsächlich auf Italienisch zu finden. Ich habe ein Interview bei rootsworld.com auf Englisch gefunden, daraus kann man einiges erfahren. Mimmo Epifani stammt aus San Vito dei Normanni, aus der Region Salento in Süditalien. Musik hat er zuerst von Constantino Vita gelernt, einem musizierenden Friseur oder Barbier. So hat er die traditionelle Musik der Region zuerst nach Gehör gelernt. Später hat er klassische Mandoline in Padua studiert und die klassische Musik und Einflüsse aus anderen Musikstilen mit der traditionellen Musik des Salento verwoben.

Mimmo Epifani bringt die Zuhörer mit seiner Musik immer dazu mitzumachen, mitzutanzen. Er schafft es sein Publikum mitzunehmen und Stimmung zu machen. Aber manchmal erzählt Mimmo Epifani auch gerne Geschichten.

Mimmo Epifani hat mit seiner Band mehrfach am Festival Notte di Taranta teilgenommen, davon gibt es komplette Konzertmittschnitte bei youtube.

Mimmo Epifani hat bisher 3 CDs veröffentlicht.

Playliste Mimmo Epifani

Festival Notte del Taranta 2016

MIMMO EPIFANI.wmv

Weitere Informationen

Interview mit Mimmo Epifani von rootsworld.com

Website: http://www.mimmoepifani.it

MIMMO EPIFANI – La mandola da barbiere e i balli di San Vito
Originalissimo repertorio legato agli strumenti a plettro (mandolino, mandola, mandoloncello) e gli strumenti etnici usati nelle barberie. Il luogo è l’Alto Salento ed in particolare S. Vito dei Normanni dove la tradizione è sempre stata fondamentale nelle ritualità tradizionali. E la mandola di Mimmo Epifani ricrea e rigenera quelle atmosfere e quelle tradizioni e le porta ad una nuova musica dalle radici antiche.

Mimmo Epifani è considerato dalla critica uno tra i migliori musicisti e conoscitori di musica etnica di livello internazionale per le innovazioni tecniche di improvvisazione applicate al suo strumento, il mandolino, nonché per la tecnica della mandola alla „barbiere“, tecnica così chiamata perché veniva insegnata in un salone da barbiere a San Vito dei Normanni (Brindisi) dai maestri Costantino Vita, barbiere e musicista, e „Maestro“ Peppu D’Augusta, una sorta di direttore di orchestrine che suonavano la pizzica (danza terapeutica del Salento detta anche Ballo di San Vito).

Proprio nella barberia di Maestro Costantino, Mimmo Epifani, giovanissimo, apprende l’arte del far musica scoprendo la passione per le tradizioni popolari tramandate oralmente. Gli strumenti caratteristici della cultura popolare come la mandola, la chitarra battente e la tammorra contribuiscono alla creazione di un sound acustico nello stesso momento moderno e sincopato, più vicino a certe punte della musica rock che non a logori stereotipi del folk revival di maniera.