Schlagwort: Mandola

Festival

Mandolinenfestival „per tutti“ in Kollnau

Vom 22. – 24. November 2019 findet in Kollnau das Zupfmusikfestival „per tutti“ statt. Der Mandolinenverein Kollnau_Gutach hat zu diesem Festival einige der wichtigsten Mandolinenspieler eingeladen – Caterina Lichtenberg und Mike Marshall, Ricard Sandoval, Marijke und Michiel Wiesenekker und die Gitarristen Andras Csaki und Jan Skryhan

Dieses Festival ist eine der seltenen Gelegenheiten wo man diese hochkarätigen Musiker einmal in Süddeutschland live erleben kann.

Weitere Informationen auf der Website des Mandolinenvereins Kollnau-Gutach: https://www.mv-kg.de/mandolinenverein-kollnau-gutach.html

22. bis 24. November 2019, „Per tutti – INTERNATIONALES ZUPFMUSIKFESTIVAL“

ein dreitägiges Fest der Zupfmusik, an dem namhafte internationale und nationale Künstler der Zupferszene sowie unsere beiden Nachbarvereine vom Kaiserstuhl, Mandolinen- und Gitarrenverein Jechtingen und der Mandolinenverein aus Kiechlinsbergen teilnehmen.

Das Eröffnungskonzert – Preludio brillante – am 22. November 2019,  werden in der ev. Kirche in Kollnau neben dem Gitarristen Andras Csaki aus Ungarn, Caterina Lichtenberg und ihr Ehemann Mike Marshall bestreiten.

Am Samstag, 23. November 2019, 11:00 Uhr, veranstalten die holländischen Musikpädagogen Marijke und Michiel Wiesenekker einen musikalischen Workshop im Bürgersaal des Rathauses Kollnau, an dem alle interessierten Kinder und Jugendliche teilnehmen können.  

Am Abend, 20:00 Uhr findet anschließend unter dem Titel „Intermezzo popolare“ in der Festhalle in Kollnau ein Festkonzert statt, bei dem die beiden Musikpädagogen, Künstler aus der Region und Ricardo Sandoval aus Venezuela mit seiner Combo teilnehmen werden.

Mit dem „Finale grandioso“ wird das Zupfmusikfestival am Sonntag, 24. November 2019, 17:00 Uhr, in der katholischen Kirche in Kollnau beendet. Zusammen mit den beiden anderen Mandolinenvereinen werden mehr als 100 Musiker unter anderem die Sinfonie in e-moll von Konrad Wölki aufführen. Die bereits genannten Solisten werden die jeweiligen Soloparts für Mandoline, Mandola und Gitarre bei den entsprechenden Stücken übernehmen.

Playliste eines Konzertes des französischen Auswahl- Orchesters AICOPI bei dem Ricardo Sandoval auch als Solist aufgetreten ist: https://www.youtube.com/watch?v=d_aHN3kMsAs&list=PLxjRTocu8N8tIlQVp6fbDSCiLRhgaC_WG

Den Flyer für das Festival mit allen Informationen können sie hier herunterladen:

Afrika

Die Algerische Mandole und die Chaabi Musik – Kamel…

Ich habe mir vor Jahren ein 10-saitiges Instrument des französischen Gitarrenbauers Claude Patenotte gekauft. Es handelt sich um eine Mandole Algérien, eine algerische Mandola. Sie ist gestimmt wie ein Mandoloncello bzw. wie ein Liuto Cantabile (C – G – D – A – E).

Die Algerische Mandola hat sich im 20. Jahrhundert in Algerien als ein eigenes Instrument entwickelt das in der sogenannten Chaabi Musik verwendet wird. Die Musik erinnert manchmal an spanische Flamenco Musik. Neben der Mandole Algérienne wird auch das Banjo verwendet, dazu kommen Perkussionsinstrumente.

Einer der jüngeren Musiker die eine Mandole Algérien spielen ist Kamel Aziz. Ich habe verschiedene seiner Videos in einer Playliste gesammet.

Playliste Kamel Aziz

Wikipedia über die Algerische Mandole

Facebook-Gruppe Mandole Algérien

In der Facebook-Gruppe kann man Fotos von verschiedenen Instrumenten finden sowie einige Videos.

Wikipedia über algerische Chaabi Music

Bilderalbum Claude Patenotte Mandole Algérienne

Video mit meinem Instrument – Circus Luurtieful

Lieblingsstücke

David Grisman – Op. 38

Kürzlich habe ich zwei kleine Büchlein mit Noten von David Grisman wieder entdeckt und ein Stück daraus für youtube aufgenommen. Das eine heist Heft heisst „ten tunes in nine keys“, das andere „Bluegrass Mandolin Solos“. Beide wurden herausgegeben von der Zeitschrift „Mandolin World News“ und editiert von Dix Bruce.

Op. 38 ist eine einfaches Stücke das viel Spass macht – man möchte gar nicht mehr aufhören mit dem Spielen. Wie bei allen Videos der letzten Zeit habe ich die Akkorde zuerst mit dem Looper aufgenommen und dann dazu gespielt. ZumÜben habe ich es erst ein bisschen langsamer gespielt, für das Video habe ich dann ein schnelleres Tempo gewählt.

David Grisman schreibt bei Mandozine – wo man TABS dieses Stückes finden kann – dass das Stück zuerst für Mandoline geschrieben wurde, dass er aber bald merkte dass es noch besser auf Mandola oder Mandocello klingt.

Op. 38 – Video mit Mandola und Mandocello

David Grisman spielt eine (amerikanische) Mandola, Mike Marshall spielt Mandocello, ausserdem sind mit dabei Darol Anger (Violine) und Mark O’Connor (Gitarre).

Op. 38 – Mein Video

Read more „David Grisman — Op. 38“
Komponisten

Vincent Beer-Demander – Virtuose an der Mandoline und Mandola,…

Vincent Beer-Demander ist ein aussergewöhnlicher Mandolinen- und Mandolaspieler und Komponist aus Frankreich. Ich habe ihn beim Eurofestival Zupfmusik zum ersten Mal als Solisten gehört und war sehr beeindruckt von seinem Auftritt.

Vincent Beer-Demander hat viele Werke für Solo-Mandoline oder Solomandola, Kammermusikwerke und auch mehrere Konzerte für Mandoline und Zupforchester komponiert. Viele seiner Werke sind als youtube-Videos zu finden.

Vincent Beer-Demander versteht es viel Klang aus seiner Mandoline oder Mandola herauszuholen. Dazu setzt er ausgiebig das Tremolo über mehrere Saiten ein. Bei ihm steht sind eher selten die zarten Mandolinentöne zu hören, häufig aber volle Akkorde und lautes Tremolo.

Neben eigenen Kompositionen spielt er auch gerne Bearbeitungen bekannter Stücke wie die Filmmusik von Morricone. Und oft improvisiert und lässt seiner Kreativität freien Lauf.

Ich habe eine Playliste mit interessanten Videos von Vincent Beer-Demander zusammengestellt – Viel Spass!

Playliste – Vincent Beer-Demander

Weitere Informationen

Website Vincet Beer-Demander (franz.)

(Übersetzung durch google): Der 1982 geborene Vincent Beer-Ask begann seine musikalische Ausbildung im Alter von acht Jahren an der Mandolin School und am CNR Toulouse. Im Jahr 2000 trat er der E.N.M d’Argenteuil bei, wo er den ersten Preis für Kammermusik und musikalische Ausbildung gewann, sowie einen ersten Mandolin-Preis in der Klasse von Florentino Calvo. Anschließend perfektionierte er sich am Konservatorium von Padua (Italien) bei Ugo Orlandi und an der Ecole Normale de Musique in Paris bei dem Meister Alberto Ponce, wo er einstimmig den renommierten Bachelor of Chamber Music Concert erhielt mit Glückwünschen von der Jury. Zur gleichen Zeit studierte er Orchestrierung und Komposition am C.N.R.R. in Marseille bei Régis Campo, wo er auch einstimmig den Ersten Kompositionspreis mit Glückwünschen von der Jury gewann.

Website der Estudiantina d’Argenteuil