Schlagwort: Zupfquartett

Gitarre

Mandolinenwettbewerb für Junge Spieler und Spielerinnen in Bergamo *…

Im April fand in Bergamo in Italien der 3. Wettbewerb Concorso Musicale Europeo „Estudiantina Bergamasca“ 2018 statt. Teilnehmen konnten Schüler im Alter von 12 bis 18 Jahren in den Kategorien Solo, Duo, romantisches Quartett und Zupfensemble.

Das Pflichtstück für Mandoline wurde von Victor Kioulaphides speziell für den Wettbewerb komponiert. Das Programm der Vorspiele wurde leider nicht angegeben. Neben dem Pflichstück wurden aber viele Stücke von Raffaele Calace und andere typisch italienische Stücke gespielt. Daneben waren aber auch einige neuere Stücke zu hören.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen stammten überwiegend aus Italien, dazu kamen einige Teilnehmer aus Osteuropa. Die gespielten Mandolinen sind überwiegend typisch italienische Mandolinen, man konnte viele Calace-Mandolinen sehen.

Die Vorspiele und das Preisträgerkonzert wurden aufgezeichnet und sind bei youtube verfügbar.

Playliste Concorso Musicale Europeo „Estudiantina Bergamasca“ 2018

Bie den langen Videos findet man im Begleittext des Videos die Teilnehmer und jeweils einen Link mit dem man zum jeweiligen Vorspiel springen kann (wenn man diese LInks verwendet verlässt man allerdings die Playliste).

Weitere Informationen

Website des Estudiantina Ensemble Bergamo

Kategorien für die Teilnahme

Sektion 1: Jahrgänge 2004, 2005 und 2006, Solo oder Duo bis Ensemble

Sektion 2: Jahrgänge 2002 und 2003, Solo oder Duo

Sektion 3: Jahrgänge 1999, 2000 und 2001, Solo oder Duo

Sektion 4: Jahrgänge 1999 bis 2004: Romantisches Quartett oder Trio bis Ensemble mit max. 12 Spielern

Mandolinenquartett

Das Quartett der Estudiantina d’Argenteuil – Konzert mit Werken…

Videos vom Konzert des Quartetts der Estudiantina d’Argenteuil vom 31. März dieses Jahres kann man bei youtube sehen. Das Quartett der Estudiantina d’Argenteuil mt Florentino Calvo, Cécile Duvot, Flavian Soyer und Grégory Morello gehört zu den herausragenden Zupfensembles in Frankreich. Das Quartett spielt ein interessantes Programm mit Originalwerken für Zupfqartett aus der Romanitik (Calace, Munier) und aus dem 20. Jahrhundert (Ambrosius, Eduardo Angelo).

Concert de printemps église de Vieugy ( Seynod) 17h dimanche 31 mars avec la participation d’élèves de chant du conservatoire de Seynod (oeuvres de Mozart, Vivaldi, Gluck..) et du quartet à plactre de l’Estudiantina d’Argenteuil ( mandolines, mandole, mandoloncelle , guitare) Florentino CALVO, Cécile DUVOT, Flavien SOYER, Grégory MORELLO. Entrée libre

Es wurden die folgenden Werke gespielt:

  • Rafaele Calace – Elegia
  • Carlo Munier – Quartett in C-Dur
  • Hermann Ambrosius – Quartett in G-Dur
  • Eduardo Angulo – Suite mexicaine (4. und 5. Satz)

Hier zunächst das Quartett G-Dur von Hermann Ambrosius:

Estudiantina Argenteuil Hermann Ambrosius – quatuor en Sol M

Playliste Quartett der Estudiantina d’Argenteuil

Estudiantina d’Argenteuil bei Facebook: https://www.facebook.com/EstudiantinaDArgenteuil

Website Florentino Calvo: http://www.florentinocalvo.net

Verwandte Artikel in meinem Blog:

Mandolinenquartett

Aufnahmen und Videos mit dem Zupfquartett „Quartetto Cantarella“ mit…

Schon im Jahr 2007 hatte ich die Homepage des japanischen Mandolinisten Atsushi Fukuya entdeckt. Heute bin ich wieder auf diese Homepage gestossen die inzwischen umgezogen ist und habe mir zuerst einige Aufnahmen angehört und ausserdem nach Videos mit Atsushi Fukuya gesucht.

Auf der Homepage findet man über den Link Listen! Aufnahmen für Solo-Mandoline, Mandoline und Gitarre und für Zupfquartett gespielt vom Quartetto Cantarella. Darunter sind bekannte Stücke wie der Csardasz von V. Monti, das Capriccio Spagnuolo von Carlo Munier, der Marche des Mandolinistes von Edouardo Mezzacapo, zwei Stücke von Giuseppe Pettine und ein Stück von Sivio Ranieri.

Seit meinem letzten Besuch sind auch einige neue Aufnahmen dazugekommen. So findet man nun auch Stücke von Claude Debussy und Reinhold Gliere sowie Aufnahmen mit dem Quartetto Cantarella. Ich finde diese Aufnahmen sehr interessant und kann sie auf jeden Fall empfehlen.

Auch bei youtube findet man inzwischen mehrere Videos mit dem Quartetto Cantarella.

Quartetto Cantarella

Das Quartett spielt in der Besetzung Mandoline 1, Mandoline 2, Mandola Tenore (C-Stimmung?) und Mandoloncello, was einen sehr interessanten Klang bewirkt, das Mandoloncello klingt mit seinem sonoren Basstönen viel prägnanter als die in Deutschland im Zupfquartett übliche Gitarre.

  • Fukuya Atsushi – 1. Mandoline
  • Gotoh Yuta – 2. Mandoline
  • Mine Kazuaki – Mandola Tenore
  • Shikada Kei – Mandoloncello

Das Quartett spielt Bearbeitungen von Maurice Ravel und Claude Debussy und neue Kompositionen japanischer Komponisten. Hier zunächst die Petite Suite von Claude Debussy in der Bearbeitung für Zupfquartett von Atsushi Fukukya:

C. Debussy – Petite suite (カルテット・カンタレッラ)

Claude Debussy – Petite suite (Arr. Atsushi Fukuya)
played by Quartetto Cantarella

Quartetto Cantarella 公式ウェブサイト
http://cantarella.fukuya-mandolin.com/

Playlist Quartetto Cantarella mit Atsushi Fukuya

Die Playlist beginnt mit einer Reihe von Videos von einem Konzert des Quartetts. Hier die ersten Stücke der Playlist:

  • Maurice Ravel – Pavane pour une Infante Défunte
  • Serenade von Ando Mayuko
  • OBORODUKIYO for Mandolin Quartet von Toshiyuki Koseki
  • Four Leaf Clover for Mandolin Quartet / Toshiyuki Koseki – 4 Sätze:

1.) Hope – Antique Sonata

2.) Honesty – Twilight Waltz

3.) Love – Madrigal

4.) Fortune – Rondo

Viel Spass mit dem Quartetto Cantarella!

Weitere Informationen

Merken

Lieblingsstücke

Riccardo Drigo – Die berühmte Serenade aus der Oper…

Ich habe gerade ein neues Archiv mit digitalisierten Noten entdeckt, das Archiv des Niederländischen Rundfunks http://www.muziekschatten.nl/

In diesem Archiv ist mir die Serenade von Riccardo Drigo aufgefallen und ich habe Informationen über diesen Komponisten und Dirigenten und die Serenade zusammengesucht.

Leider habe ich keine ausführliche Biografie in Deutsch gefunden, aber der Beitrag in der englischsprachigen Wikipedia enthält die wichtigsten Informationen.

Drigo wurde 1846 in Padua geboren und hat nach seiner Konservatoriumsausbildung zunächst als Klavierbegleiter gearbeitet. Dadurch kam er zum Dirigieren und er wurde 1878 nach Petersburg berufen. Dort leitete er zunächst die Italienische Oper, 1886 übernahm er dann die Leitung des Kaiserlichen Balletes. Neben seiner Tätigkeit als Dirigent komponierte er regelmäßig ergänzende Stücke für die Ballettaufführungen. Später komponierte er eigene Balletmusiken, eines der bekanntesten Werke von Drigo ist die Musik zu Les Millions de Harlekin aus der die Serenade stammt.

Diese wurde offensichtlich im Original mit Begleitung einer Solo-Mandoline komponiert, so steht es in verschiedenen Quellen. Leider habe ich bisher keine Aufführung mit Mandoline gefunden. Ich habe aber Hinweise gefunden, dass dieses Stück auch von Mandolinenorchestern gespielt wird, und ich habe eine Aufnahme eines Zupfquartetts aus Spanien bei youtube gefunden.

Die Serenade kommt im zweiten Teil des Videos bei ca. 5:30.

Serenade von Drigo – musica de pulso y pua

los millones de arlequin,serenata y aria bach..cuarteto de plectro.

Hier weitere Aufnahmen der Serenade von Drigo. Eine bekannte Bearbeitung des Stückes für Violine und Klavier stammt von Leopold Auer. Die Noten für diese Bearbeitung gibt es bei IMSLP (siehe unten):

Drigo – Serenade – Leopold Auer

http://www.alexanderscherbakov.com Rare live concert recording of a Leopold Auer transcription for violin and piano of the Serenade by Drigo from the Opera „Les Millions de Harleqins“.

Read more „Riccardo Drigo — Die berühmte Serenade aus der Oper „Les Millions de Harleqins“ — Zupfquartet“