Schlagwort: Japan

Mandolinenorchester

Mandolinenquartett Carne e Vino Tokyo – Konzert mit dem…

Das Mandolinenquartett Carne e Vino Tokyo hat am 12. Mai 2018 ein gemeinsames Konzert mit dem Mandolinenorchester der Joshibi University of Art and Design gegeben.

Dieses Konzert ist nun bei youtube verfügbar. Auf dem Programm stand das Werk Aqua Rhythm von Hiroyuki Fujikak für Mandolinenquartett und Werke für Mandolinenorchester von Yuasa Takashi, A. Amadei, J. B. Kok, F. P. Neglia, Kagajo Hiroki, Yoshimizu Hidenori und Aji Tsuji

2018.5.12, Rathaus von Toyosu, Beginn 19: 00 Uhr

Playliste Konzert Mandolinenquartett Carne e Vino Tokyo – 12. Mai 2018

Das Mandolinenquartett Carne e Vino wurde 2014 gegründet. Die Mitglieder des Quartetts stammen alle aus dem Mandolinenorchester Iris. Weitere Information habe ich unten mit Hilfe von google übersetzt (siehe unten). Das Quartett spielt in der klassischen Besetzung mit zwei Mandolinen, Mandola und Mandoloncello. Beim Wettbewerb für Mandolinenquartett von Arte Tokyo 2015 erreichte das Quartett einen vierten Platz.

Programm

1 Liebespaare (Yuasa Takashi)

2 Sonatine Nr. 1 für das Mandolinenorchester (J. B. Kok)

Dirigent: Masahi Tamura (Joshibi Mandolinenorchester)

3 Serenata zum Canale Grande (F.P.Neglia)

Dirigent: Masahi Tamura (Joshibi Mandolinenorchester)

4 Nambu (Kagajo Hiroki)

Dirigent: Minako Masuda (Carne)

5 Aqua Rhythmus für Mandolin Quartet (Hiroyuki Fujikake)

Aufführung: Mandolin Quartet Carne

6 Vorspiel 2 (Yoshimizu Hidenori)

Dirigent: Minako Masuda (Carne)

7 Suite Medieovale (A. Amadei)

Dirigent: Hiroaki Furuta (Carnet)

8 Werded der Wind (Aji Tsuji)

Dirigent: Hiroaki Furuta (Carnet)

Weitere Informationen

Website Carne e Vino (japanisch)

Twitter Carne e Vino

youtube Kanal Carne e Vino

Johibi University of Art and Design (englisch)

The predecessor of Joshibi University of Art and Design, Private Women’s School of Fine Arts, published the reasons why higher education was necessary for women:
„To empower the self-reliance of women through the arts“
„To improve the social status of women“
„To produce women teachers in the arts“
It was in these spirits that the school was founded in 1900.

Twitter Mandolinenorchester der Kunstuniversität der Frauen

Website Mandolinenorchester Iris

youtube Kanal Mandolinenorchester Iris

Auch das Mandolinenorchester Iris hat viele hervorragende Videos bei youtube eingestellt!

Twitter Mandolinenorchester Iris

Francesco Paolo Neglia

(Enna, 22 Maggio 1874 – Intra, 31 luglio 1932) è stato un Compositore, direttore d’orchestra, didatta italiano.

Wikipedia: https://it.wikipedia.org/wiki/Francesco_Paolo_Neglia

Mitglieder der Mandolinenquartett Carne e Vino

(Übersetzung durch google)

Hiroaki Furuta

Tomita Gakuen Gitarre Mandoline Abteilung · Aichi Gakuin Universität absolvierte die Mandoline-Abteilung. Derzeit arbeitet er für die Ignition of (Saiten-) Saiteninstrumente und arbeitet intensiv mit dem Mandolin Ensemble * Iris, dem Prace Mandolin Orchestra. Mitglied der ISIJ International Succulent Plant Association, Mitglied der Kanto Ryugaku-Vereinigung.
Mandoline studierte bei Satoshi Sasaki, Mori Hori, Michiko Kataoka.
Mandoline: S. Ohono 1963 / Mandoloncello: Ohno OC 2 S 2011

Minako Masuda

Kreuz Junior High School High School Mandoline Club. Während ihres Studiums war er Dirigent und 2016 gewann er den Preis des italienischen Generalkonsuls beim nationalen Gitarren- und Mandolinemusikwettbewerb. Momentan studiere ich Vokalmusik am Musashino Music College. Mandolinen Ensemble * Iris Konzertmeister
Mandoline: Ochiai Mandoline S-4 2013

Arimoto Arima

Ich bin vom Mandolin Club, Kyushu Universität. Mandolinen-Ensemble · Ortre, Mandolinen-Ensemble * Iris, Mandolon Planung und Organisation von Cello-Spielen. Im Kyushu Mandolin Solo Competition 2. Platz (1. Platz) beim Studieren im Ausland.
Mandoline mit Kazuhiko Takahashi, Takayuki Ishimura, studiert die Musik bei Mr. Yoko Terayama.
Mandola: Ohono 1977 / Mandoloncello: Noguchi Brauch 2015

Ryota Kosuge

Ich bin von der der Meiji Universität angegliederten Mittelschule-Highschool Mandolinenabteilung. Derzeit ist er Chief Operating Officer Mandolone Cello bei C & V Orquesta Mandolino und gehört auch zu Takayo Kai, Mandolin Ensemble * Iris. Ich liebe Katzen, ich liebe Spielmusik, ich nehme auch am „Ruida“ Mandolinenorchester teil, das sich auf Spielmusik spezialisiert.
Mandoloncello: Ohno OCS 2008 / Lorenzo Lippi

Masuda Shion

Ich komme aus der Shizuoka High School Mandolin Abteilung. Neben seiner Tätigkeit als Manager spielte er auch in Konzerten, ua spielte er das unregelmäßige Konzert Vol.2, gelegentlich Konzert Vol.3, Kanazawa Performances und andere. Zurzeit gehört das Mandolinen-Ensemble * Iris zum Mandolinenclub der Universität Tokio. Außerdem studiere ich Chemieingenieurwesen am Tokyo Institute of Technology. Ich möchte das weiße Labor betreten.
Mandoloncello: Ohno OC1 2012

Mandoline

Die Mandoline – Vergleich verschiedener Modelle

Mandolinen gibt es in ganz verschiedenen Bauformen, je nachdem zu welcher Zeit und in welchem Land diese gebaut wurden. In diesem Beitrag möchte ich die verschiedenen Mandolinen vorstellen die ich bereits für youtube Videos verwendet habe. Dazu gibt es ein Bilderalbum und weitere Informationen.

Bauformen der Mandoline

Im Barock gab es bereits Mandolinen die man am ehesten als Sopranformen der Laute ansehen kann. Professionelle Mandolinenspieler benutzen auch heute wieder Nachbauten der Barockmandoline wenn sie Musik des 18. Jahrhunderts spielen.

Neapolitanische Mandoline Anfang des 20. Jahrhunderts

In Italien entstanden im 18 und 19. Jahrhundert die neapolitanische Mandoline und die römische Mandoline. Diese wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Italien, Frankreich, Deutschland und vielen anderen Ländern sehr populär und die Instrumente wurden in großen Fabriken in großer Zahl hergestellt. Im frühen 20. Jahrhundert wurden vielfach auch flache Bauformen gebaut. Diese werden oft als „portugisisches Modell“ bezeichnet. Read more „Die Mandoline — Vergleich verschiedener Modelle“

Mandoline

Ayako Kojima (Mandoline) – Ballträume, Sonate von Leone, Bizzarria…

Ayako Kojima ist eine japanische Mandolinistin die für einige Zeit in Deutschland Mandoline studiert hat. Sie gehört damit zu den japanischen Mandolinistinnen und Mandolinisten die bei Besuchen von deutschen Musikern mithelfen dass alles klappt.

Das folgende Konzert hat sie in Japan gegeben, zusammen mit den beiden Gitarristen Yoshinobu Hara und Tomoaki Saikachi. Dabei hat sie einige interessante Stücke für Mandoline und Gitarre aufgeführt, unter anderem Bizzarria von Munier – ein Stück das nicht so häufig gespielt wird aber doch zu den herausragenden Stücken von Carlo Munier gehört.

Mit Tomoaki Saikachi spielt Ayako als „Duo Alster“, das Duo hat vor einiger Zeit eine eigene CD aufgenommen.

„SILVER MOUNTAIN ERÖFFNUNGSKONZERT

23. Oktober 2013 – Senzoku Gakuen College of Music

Yoshinobu Hara (Gt.)
Ayako Kojima (Mand.)
Tomoaki Saikachi (Gt.)

 

■■ Programm ■■

Im Video sind alle Ansagen enthalten. Die Links führen jeweils direkt zum jeweiligen Stück:

Playliste Ayako Kojima

In der Playliste habe ich weitere Videos mit Ayako Kojima und dem Duo Alster zusammengestellt.

Read more „Ayako Kojima (Mandoline) — Ballträume, Sonate von Leone, Bizzarria von Munier, Oblivion von Piazzolla“

Japan

Takashi Ochi – Einer der wichtigsten Mandolinenspieler des 20.…

Takashi Ochi (jap. 越智 敬, Ochi Takashi; * 30. Oktober 1934 in Imabari; † 14. November 2010 in Heppenheim, Hessen) war einer der bedeutendsten Mandolinenspieler, Lehrer, Komponist und Herausgeber von Noten für Zupfinstrumente des 20. Jahrhunderts.

Auszüge aus dem Wikipedia-Artikel über Takashi Ochi:

Takashi Ochi wurde am 30. Oktober 1934 im japanischen Imabari geboren. Seinen ersten Mandolinenunterricht erhielt er im Alter von 13 Jahren. Nach Erlangung der Hochschulreife an der Fremdsprachen-Universität Tokyo im Jahr 1954 studierte er die Fremdsprachen Italienisch und Englisch sowie Wirtschaftswissenschaften. Gleichzeitig absolvierte er ein 8-semestriges Studium am Hiruma-Privatkonservatorium in Tokio mit den Hauptinstrumenten Mandoline und Gitarre. Nach der Konzertreifeprüfung schloss er eine dreijährige pädagogische Ausbildung zum Instrumentallehrer am gleichen Konservatorium an. Nach seinem Studienabschluss war er mehrere Jahre am Hiruma-Konservatorium als Dozent für Mandoline und Gitarre tätig. Daneben gab er solistisch und mit verschiedenen japanischen Orchestern zahlreiche Konzerte und nahm an der Produktion etlicher Rundfunk- und Fernsehaufnahmen teil.

Im Jahr 1961 kam Takashi Ochi durch Vermittlung von Siegfried Behrend nach Deutschland und wohnte lange Jahre im saarländischen Saarlouis. 

Künstlerisches Wirken

Ab 1961 war Takashi Ochi an mehreren saarländischen Musikschulen als freier Musiklehrer tätig und wirkte als Dozent in Meisterkursen des Bundes für Zupf- und Volksmusik Saar (BZVS) sowie des Bundes deutscher Zupfmusiker mit. Von 1961 bis 1974 war er Konzertmeister und Solist des Saarländischen Zupforchesters (Ltg. Siegfried Behrend) und von 1968 bis 1990 des Deutschen Zupforchesters (ebenfalls unter der Leitung von Behrend). 

Ich habe Takashi Ochi öfters getroffen. Beim Lehrgang für die Leitung von Zupforchestern und Gitarrenchören hatte ich sogar Unterricht bei Takashi Ochi an der Mandoline und Mandola. Ich habe bei einigen Konzerten des Deutschen Zupforchesters mitgespielt und Takashi Ochi als Solist im Badischen Zupforchester erlebt. Im Badischen Zupforchester spielte er unter anderem den Solopart für das Ständchen von Heinrich Konietzny.

Takashi Ochi war ein sehr freundlicher Mensch, und auch ein sehr guter Lehrer. Er hat mir sehr geholfen meine Mandolinentechnik zu verbessern. Während der 60er und 70er Jahr des zwanzigsten Jahrhunderts war er vermutlich der einflussreichste Mandolinist in Deutschland.

Ich habe die Videos mit Takashi Ochi in der Playliste unten zusammengestellt. Hier zunächst Takashi Ochi mit dem Sänger Hermann Prey.

Hermann Prey – Komm liebe Zither, KV351 – W. A. Mozart

W. A. Mozart, Komm liebe Zither, KV351

Baritone: Hermann Prey
Mandolin: Takashi Ochi

Recording: Phonogram GmbH, 1974

Illustrated with a photo of zither virtuoso, John Christian („J. C.“) Scherer III (1876-1956).

Youtube Playliste – Takashi Ochi

Read more „Takashi Ochi — Einer der wichtigsten Mandolinenspieler des 20. Jahrhunderts“