Schlagwort: Frankreich

Geschichte der Mandoline

Jean und Janvier Pietrapertosa – Vater und Sohn –…

Jean und Janvier Pietrapertosa gehören zu den Mandolinenspielern und Lehrern die in der Zeit um 1900 im Raum Paris die Mandoline populär gemacht haben. Beide haben Mandolinenschulen veröffentlicht, eigene Stücke komponiert und viele Hits der Zeit für Mandolinen bearbeitet.

Bisher ist über die Geschichte dieser beiden nicht viel bekannt – ja oft ist nur von einem Jean Pietrapertosa die Rede.

Vor Kurzem habe ich nun ein Dokument entdeckt das etwas Licht in die Geschichte von Jean Pietrapertosa und seinem Sohn Janvier Pietrapertosa Fils bringt. Ein „Lexikon der Zeitgenossen“ aus der Zeit kurz nach 1900 enthält Biografien von Vater und Sohn. Die Ausgabe in der bnf hat einen Stempel von 1906, die Ausgabe im Internet Archiv wird etwas später datiert – aber das ist unerheblich.

Quelle: Dictionnaire national des contemporains: contenant les notices des membres de l’Institut de France, du gouvernement et du parlement français, de l’Académie de médecine…. T. 5 / sous la dir. de C.-E. Curinier (1906)  http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k82888j.image

Das Buch ist auch bei archive.org zu finden: https://archive.org/stream/dictionnairenati05curiuoft#page/n73/mode/2up


Vater: Jean-Ferdinand-Salvator Pietrapertosa

PIETRAPERTOSA (Jean-Ferdinand-Salvator)

Musicien, né à Naples (Italie) le 10 juin 1855.

Déjà, dans sa ville natale où il accomplit ses études, M. Pietrapertosa s’était fait connaître comme mandoliniste solo, lorsqu’en 1882, il vint en France, où il acclimata bientôt son instrument, qui y était presque tombé en oubli. Il devint, peu de temps après, mandoliniste solo de l’Opéra-Comique, puis de l’Opéra.

M. Pietrapertosa a écrit plusieurs compositions pour la mandoline, dont les plus importantes sont la Nuit d’automne et la Marche du Mandoliniste. Il est l’auteur, en collaboration avec M. Alissa, de la musique de Mariage galante, opéra-comique de MM. Oswald et Boucheron, représenté à l’Olympia en 1892, et d’une Méthode de Mandoline.

On lui doit aussi l’invention d’un système perfectionné de mandoline et d’un pupitre-pédale.

Naturalisé français en 1892, M. Pietrapertosa est décoré du Medjidié et de divers autres ordres.

Übersetzung:

PIETRAPERTOSA (Jean-Ferdinand-Salvator)

Musiker, geboren in Neapel (Italien) am 10. Juni 1855. Schon in seiner Geburtsstadt wo er seine musikalischen Studien absolvierte war er als Solomandolinist bekannt. 1882 kam er nach Frankreich wo er bald danach sein Instrument sehr bekannt machte das bis dahin fast in Vergessenheit geraten war. Er wurde kurz darauf Solomandolinist der Opéra-Comique und später auch der Oper.

Herr Pietrapertosa hat zahlreiche Kompositionen für die Mandoline geschrieben, die wichtigsten davon sind „Nuit d’automne“ und „Marche du Mandoliniste“. Er ist – zusammen mit M. Missa – Komponist der Musik von „Mariage galant“, komische Oper von Oswald und Boucheron die 1892 am Olympia aufgeführt wurde und einer Mandolinenschule.

Man verdankt ihm auch die Erfindung eines „système perfectionné de mandoline“ (fortgeschrittenes Mandolinensystem) und eines „pupitre-pédale“.

Pietrapertosa wurde 1892 in Frankreich eingebürgert und geehrt mit dem Medjidié und anderen Orden. Read more „Jean und Janvier Pietrapertosa — Vater und Sohn — Mandolinenschulen und Kompositionen für Mandoline“

Mandoline

Julien Martineau – Mandolinist aus Frankreich – Neue CD…

Julien Martineau – Mandolinist aus Frankreich – hat gerade seine neue CD Paradis Latin – Virtuoso Works for Mandolin veröffentlicht.

Die CD enthält folgende Werke:

Vittorio MONTI (1868-1922) : Czardas

Béla BARTOK (1881-1945) : Danses populaires roumaines

Raffaele CALACE (1863-1934) :  Mazurka, Tarantella, Bolero

Astor PIAZZOLLA (1921-1992) : Histoire du Tango

Carlo MUNIER (1859-1911) : Capriccio spagnuolo

Raffaele CALACE (1863-1934) :  Rapsodia Napoletana

Enrico MARUCELLI (1877-1907) : Valse fantastique

Nino Rota: Godfather Suite

Jean Francois Zygel: Lune-Faucon

Im folgenden Video stellt Julien Martineau die CD vor:

Julien Martineau hat in Frankreich studiert und sich für eine Laufbahn als professioneller Mandolinist entschieden. Er unterrichtet seit 2005 am Konservatorium in Toulouse. Im Jahr 2013 erhielt er von der Academie des Arts, Lettres et Sciences in Languedoc den Déodat de Séverac Preis. In diesem jahr erschien seine erste CD mit den Preludien von Raffaele Calace.

Im Gegensatz zu den meisten Mandolinistinnen aus der deutschen Schule spielt er ein italienisches Instrument das er nach eigenen Vorstellungen optimiert hat. Dazu zählt auch ein eigener Saitensatz den er mit der Firma Savarez entwickelt hat.

Wie man in den Videos sieht spielt Julien Martineau stehend. Das ist zwar ungewöhnlich, wird aber auch schon in einigen der alten Schulen als eine Möglichkeit vorgestellt.

Playliste Julien Martineau – Mandoline

Weitere Informationen

Website Julien Martineau

Biografie auf der Website von Sartory

CD Paradis Latin bei Amazon kaufen (Amazon Partnerlink)

 

Mandoline

Patrick Vaillant & Melonious Quartet – Au Sud de…

Patrick Vaillant habe ich vor vielen Jahren bei einem Konzert in Thann in Frankreich kennengelernt. Dort hat er einen Teil des Konzertes alleine bestritten, mit Mandoline, Mandola, Mandoloncello und elektrischer Mandoline. Ich habe mir damals die CDs Au Sud de la Mandoline vom Melonious Quartet gekauft.

Diese CD kann ich uneingeschränkt empfehlen, ich habe sie eine Zeit lang immer wieder angehört. Ich habe darüber auch eine ausführliche Besprechung bei ciao geschrieben (siehe unten). Zuhören sind Bearbeitungen von Milhaud, Ibert und Poulenc, Folklore aus der Provence und ein STück von Frank Zappa. Das Melonious Quartett spielt mit Mandolinen, Mandola und Mandoloncello, teilweise werden auch andere Zupfinstrumente verwendet.

Außerdem die neue CD des Melonious Quartet: En forme de poire mit Stücken von Erik Satie

En forme de poire
En forme de Poire

und die CD Jan de l’Ours, eine CD für Kinder mit Geschichten und Kinderliedern.

Von einem Stück der CD Au Sud de la Mandoline gibt es ein ganz tolles Video:

Gaucho – Melonious Quartet

Patrick Vaillant hat mit ganz verschiedenen Musikern zusammen gearbeitet, zum Beispiel mit Riccardo Tesi (Akkordeon) oder mit Daniel Malavergne (Tuba). Einige Beispiele davon findet man in der Playliste. Aktuell hat Patrick Vaillant ein neues Trio mit Danile Malavergne (Tuba) und Frederic Cavallin (Percussion) mit dem Namen Palomar. Er ist auch immer wieder beim Mandopolis Festival aktiv.

Ich habe die besten Videos mit Patrick Vaillant und dem Melonious Quartet in der folgenden Playliste zusammen gestellt.

Playliste Patrick Vaillant und Melonious Quartet

Read more „Patrick Vaillant & Melonious Quartet — Au Sud de la Mandoline — En forme de poire“

Fotos und Postkarten

Joseph Rico – Musik für Mandoline – Walzer, Serenaden,…

Joseph Rico ist ein Komponist der mich sehr interessiert, der aber leider nur wenig bekannt ist. Joseph Rico ist vor allem bekannt für seine gesungen Walzer, viele davon sind Vertonungen der Texte von Georges Millandy.

Aber Joseph Rico hat auch sehr viele Noten für Mandoline veröffentlicht. Ich habe inzwischen sechs Hefte mit jeweils 10 – 15 Stücken für Mandoline. Für verschiedene Stücke sind auch zusätzliche Stimmen für eine komplette Besetzung mit zwei Mandolinen, Mandola und Gitarre erschienen – vielleicht sind in manchen Mandolinenorchestern in Frankreich noch Stimmen zu finden.

Leider sind die Werke von Joseph Rico noch bis 2028 geschützt, deshalb kann ich diese nicht veröffentlichen. In diesem Beitrga möchte ich aber einmal die kompletten Titelseiten der Hefte und die Anfänge der Kompositionen sofern diese (als Werbung) in den anderen Heften veröffentlicht wurden. Dazu kommen och ein paar Titelseiten von weiteren Kompositionen die ich inzwischen gekauft habe – ich werde sicher noch mehr kaufen wenn ich die Gelegenheit dazu habe.

Kürzlich habe ich diese Postkarte gekauft, die Joseph Rico an einen Dirigenten eines Orchesters geschickt hat:

Joseph Rico – Originale Postkarte mit Portrait und Noten von Primo Bacio (Serenata)

joseph-rico-01

joseph-rico-02

Joseph Rico Notencover und Stückeverzeichnisse

Auf ein Bild klicken um die Gallerie zu öffnen mit der großen Darstellung der Bilder:

Playlist Joseph Rico

Ich habe zwei Stücke von Joseph Rico mit der Mandoline aufgenommen. Auch das Mandolinenorchester aus Athen hat ein Stück von Joseph Rico mit Zupforchester aufgenommen. Ansonsten findet man in der Playliste Aufnahmen der bekanntesten Stücke von Joseph Rico –  „J’ai tant pleuré“ und “ tu ne sauras jamais “ – das letztere auch in einer Aufnahme mit Greta Garbo aus dem Film As You Desire Me (1932)

 

Weitere Informationen

Siehe auch den früheren Artikel in meinem Blog:

Website über Joseph Rico und seine Musik:

Der Enkel von Joseph Rico hat 2003 eine CD „Waltzes and Serenades“ mit Werken von Joseph Rico produziert – eine CD die ich mir immer wieder gerne anhöre! Ich verlose eine CD – siehe unten!

Informationen über Joseph Rico: