Schlagwort: Frankreich

Mandoline

Florentino Calvo – Mandolinist aus Frankreich – Neue Musik…

Florentino Calvo ist einer der führenden Mandolinisten in Frankreich. Er studierte Mandoline und Gitarre am Konservatorium für Musik und Tanz in Argenteuil bei Mario Monti und in der Meisterklasse von Alberto Ponce.

Florentino Calvo hat sich sehr mit der zeitgenössischen Musik für Mandoline beschäftigt. Insbesondere mit dem Trio Polycordes (Mandoline, Harfe und Gitarre) hat er viele Zeitgenössische Werke aufgeführt und aufgenommen.

Aber auch die klassische und romantische Musik für Mandoline – Beethoven, Leone, Calace – spielt er gerne. Neben Aufnahmen als Duo mit Cembalo, Klavier oder Gitarre gibt es auch mehrere Solo-Mandolinen CDs mit den wichtigsten Werken für Mandoline solo.

Florentino dirigiert auch verschiedene Orchester in Frankreich, unter anderem das Ensemble MG21.

Bei youtube habe ich einige Live-Videos und mehrere komplette CDs von Florentino Calvo gefunden.

Playliste Florentino Calvo

Beethoven Sonatine, Aufnahmen mit dem Trio Polychordes, Florentino Calvo als Dirigent

Komplette CDs bei youtube

Gabriele Leone: Six sonates pour la mandoline et basse, Livre I (2015)

Ensemble Spirituoso

From Prag to Vienna

Florentino Calvo, Mandoline und Aline Zylberajch, Piano

Florentibo Calvo – Mandoline

Werke für Mandoline solo von Bach, Beer-Demander, Calace, Campo, Laurent und Leone

Duo Spirituoso – La Mandoline Baroque (2012)

Florentino Calvo, Mandoline und Maria Lucia Barros, Cembalo

siehe auch Info bei Arion Music

Recital de Mandoline (2002)

Werke für Mandoline Solo von Calace, Konietzny, Nakano, Riggieri, Mandonico, Gladd und Fantauzzi

Portraits en forme de miroir: Mandoline (2006)

Werke für Mandoline solo von Calace, Gal, Konietzny, Lacamp, Marucelli und Munier

 

Weitere Informationen

Website Trio Polycordes

Biografie Florentino Calvo (Trio Polycordes)

Website Ensemble MG21

Bio Florentino Calvo (engl.) – Highresaudio

Florentino CALVO
studied music at the National Music and Ballet School of Argenteuil, a very renowned place of mandolin teaching in France. He was awarded a first prize in the mandolin class of his teacher Mario Monti. In the same school, he studied the guitar in master Alberto Ponce’s class as well as analysis and harmony in Gérard Gastanié’s class.

He gives regular performances with the “Orchestre du Théâtre National de l’Opéra de Paris” and with other prestigious orchestras such as the “Ensemble Inter-Contemporain”, the “Orchestre National de France”, the “Orchestre de Paris”, the “Orchestre Philarmonique de Radio-France”. He has also appeared with other groups or ensembles such as “Ars Nova”, “l’Itinéraire”, “Diabolicus”, Collegium Novum. Co-founder member of the “TrioPolycordes” with the harpist Isabelle Daups and the guitarist Jean-Marc Zvellenreuther, he has been devoting himself to the contemporary repertoire – he has been offered works by Klaus Huber, Alexandros Markéas, Alain Louvier, Philippe Schoeller, Régis Campo, Ivan Bellocq, François Rossé, Zad Moultaka, Stéphane Leach, Gilles Carré, Luis Naòn…

His interest in plucked stringed instruments and his encounters with different musicians or composers led him to play other instruments such as the mandola, the mandolocello, the bouzouki and the oud. Since 1991, he has been directing the plectrum orchestra of the “Estudiantina d’Argenteuil”. Since 1995, beside Master Alberto Ponce, he has been supervising an international training course of mandolin within the Krüger foundation (Mas de la Coume) at Mosset near Prades.

Website lafollia.com – Trio polychordes, Florentino Calvo, Estudiantina d’Argenteuil, RÜKA, Mareike Schellenberger, Frederique Cambreling, Jean-Marc Zvellenreuther, etc.

CD Katalog lafollia.com

 

Komponisten

Vincent Beer-Demander – Virtuose an der Mandoline und Mandola,…

Vincent Beer-Demander ist ein aussergewöhnlicher Mandolinen- und Mandolaspieler und Komponist aus Frankreich. Ich habe ihn beim Eurofestival Zupfmusik zum ersten Mal als Solisten gehört und war sehr beeindruckt von seinem Auftritt.

Vincent Beer-Demander hat viele Werke für Solo-Mandoline oder Solomandola, Kammermusikwerke und auch mehrere Konzerte für Mandoline und Zupforchester komponiert. Viele seiner Werke sind als youtube-Videos zu finden.

Vincent Beer-Demander versteht es viel Klang aus seiner Mandoline oder Mandola herauszuholen. Dazu setzt er ausgiebig das Tremolo über mehrere Saiten ein. Bei ihm steht sind eher selten die zarten Mandolinentöne zu hören, häufig aber volle Akkorde und lautes Tremolo.

Neben eigenen Kompositionen spielt er auch gerne Bearbeitungen bekannter Stücke wie die Filmmusik von Morricone. Und oft improvisiert und lässt seiner Kreativität freien Lauf.

Ich habe eine Playliste mit interessanten Videos von Vincent Beer-Demander zusammengestellt – Viel Spass!

Playliste – Vincent Beer-Demander

Weitere Informationen

Website Vincet Beer-Demander (franz.)

(Übersetzung durch google): Der 1982 geborene Vincent Beer-Ask begann seine musikalische Ausbildung im Alter von acht Jahren an der Mandolin School und am CNR Toulouse. Im Jahr 2000 trat er der E.N.M d’Argenteuil bei, wo er den ersten Preis für Kammermusik und musikalische Ausbildung gewann, sowie einen ersten Mandolin-Preis in der Klasse von Florentino Calvo. Anschließend perfektionierte er sich am Konservatorium von Padua (Italien) bei Ugo Orlandi und an der Ecole Normale de Musique in Paris bei dem Meister Alberto Ponce, wo er einstimmig den renommierten Bachelor of Chamber Music Concert erhielt mit Glückwünschen von der Jury. Zur gleichen Zeit studierte er Orchestrierung und Komposition am C.N.R.R. in Marseille bei Régis Campo, wo er auch einstimmig den Ersten Kompositionspreis mit Glückwünschen von der Jury gewann.

Website der Estudiantina d’Argenteuil

Geschichte der Mandoline

Jean und Janvier Pietrapertosa – Vater und Sohn –…

Jean und Janvier Pietrapertosa gehören zu den Mandolinenspielern und Lehrern die in der Zeit um 1900 im Raum Paris die Mandoline populär gemacht haben. Beide haben Mandolinenschulen veröffentlicht, eigene Stücke komponiert und viele Hits der Zeit für Mandolinen bearbeitet.

Bisher ist über die Geschichte dieser beiden nicht viel bekannt – ja oft ist nur von einem Jean Pietrapertosa die Rede.

Vor Kurzem habe ich nun ein Dokument entdeckt das etwas Licht in die Geschichte von Jean Pietrapertosa und seinem Sohn Janvier Pietrapertosa Fils bringt. Ein „Lexikon der Zeitgenossen“ aus der Zeit kurz nach 1900 enthält Biografien von Vater und Sohn. Die Ausgabe in der bnf hat einen Stempel von 1906, die Ausgabe im Internet Archiv wird etwas später datiert – aber das ist unerheblich.

Quelle: Dictionnaire national des contemporains: contenant les notices des membres de l’Institut de France, du gouvernement et du parlement français, de l’Académie de médecine…. T. 5 / sous la dir. de C.-E. Curinier (1906)  http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k82888j.image

Das Buch ist auch bei archive.org zu finden: https://archive.org/stream/dictionnairenati05curiuoft#page/n73/mode/2up


Vater: Jean-Ferdinand-Salvator Pietrapertosa

PIETRAPERTOSA (Jean-Ferdinand-Salvator)

Musicien, né à Naples (Italie) le 10 juin 1855.

Déjà, dans sa ville natale où il accomplit ses études, M. Pietrapertosa s’était fait connaître comme mandoliniste solo, lorsqu’en 1882, il vint en France, où il acclimata bientôt son instrument, qui y était presque tombé en oubli. Il devint, peu de temps après, mandoliniste solo de l’Opéra-Comique, puis de l’Opéra.

M. Pietrapertosa a écrit plusieurs compositions pour la mandoline, dont les plus importantes sont la Nuit d’automne et la Marche du Mandoliniste. Il est l’auteur, en collaboration avec M. Alissa, de la musique de Mariage galante, opéra-comique de MM. Oswald et Boucheron, représenté à l’Olympia en 1892, et d’une Méthode de Mandoline.

On lui doit aussi l’invention d’un système perfectionné de mandoline et d’un pupitre-pédale.

Naturalisé français en 1892, M. Pietrapertosa est décoré du Medjidié et de divers autres ordres.

Übersetzung:

PIETRAPERTOSA (Jean-Ferdinand-Salvator)

Musiker, geboren in Neapel (Italien) am 10. Juni 1855. Schon in seiner Geburtsstadt wo er seine musikalischen Studien absolvierte war er als Solomandolinist bekannt. 1882 kam er nach Frankreich wo er bald danach sein Instrument sehr bekannt machte das bis dahin fast in Vergessenheit geraten war. Er wurde kurz darauf Solomandolinist der Opéra-Comique und später auch der Oper.

Herr Pietrapertosa hat zahlreiche Kompositionen für die Mandoline geschrieben, die wichtigsten davon sind „Nuit d’automne“ und „Marche du Mandoliniste“. Er ist – zusammen mit M. Missa – Komponist der Musik von „Mariage galant“, komische Oper von Oswald und Boucheron die 1892 am Olympia aufgeführt wurde und einer Mandolinenschule.

Man verdankt ihm auch die Erfindung eines „système perfectionné de mandoline“ (fortgeschrittenes Mandolinensystem) und eines „pupitre-pédale“.

Pietrapertosa wurde 1892 in Frankreich eingebürgert und geehrt mit dem Medjidié und anderen Orden. Read more „Jean und Janvier Pietrapertosa — Vater und Sohn — Mandolinenschulen und Kompositionen für Mandoline“

Mandoline

Julien Martineau – Mandolinist aus Frankreich – Neue CD…

Julien Martineau – Mandolinist aus Frankreich – hat gerade seine neue CD Paradis Latin – Virtuoso Works for Mandolin veröffentlicht.

Die CD enthält folgende Werke:

Vittorio MONTI (1868-1922) : Czardas

Béla BARTOK (1881-1945) : Danses populaires roumaines

Raffaele CALACE (1863-1934) :  Mazurka, Tarantella, Bolero

Astor PIAZZOLLA (1921-1992) : Histoire du Tango

Carlo MUNIER (1859-1911) : Capriccio spagnuolo

Raffaele CALACE (1863-1934) :  Rapsodia Napoletana

Enrico MARUCELLI (1877-1907) : Valse fantastique

Nino Rota: Godfather Suite

Jean Francois Zygel: Lune-Faucon

Im folgenden Video stellt Julien Martineau die CD vor:

Julien Martineau hat in Frankreich studiert und sich für eine Laufbahn als professioneller Mandolinist entschieden. Er unterrichtet seit 2005 am Konservatorium in Toulouse. Im Jahr 2013 erhielt er von der Academie des Arts, Lettres et Sciences in Languedoc den Déodat de Séverac Preis. In diesem jahr erschien seine erste CD mit den Preludien von Raffaele Calace.

Im Gegensatz zu den meisten Mandolinistinnen aus der deutschen Schule spielt er ein italienisches Instrument das er nach eigenen Vorstellungen optimiert hat. Dazu zählt auch ein eigener Saitensatz den er mit der Firma Savarez entwickelt hat.

Wie man in den Videos sieht spielt Julien Martineau stehend. Das ist zwar ungewöhnlich, wird aber auch schon in einigen der alten Schulen als eine Möglichkeit vorgestellt.

Playliste Julien Martineau – Mandoline

Weitere Informationen

Website Julien Martineau

Biografie auf der Website von Sartory

CD Paradis Latin bei Amazon kaufen (Amazon Partnerlink)